"Streifen-Kuchen"

leicht
( 5 )

Zutaten

Zutaten für 12 Personen
Eier 5
Zucker 250 g
Wasser 125 ml
Speiseöl 250 g
Mehl 400 g
Backpulver 1 Pck.
Kakao 40 g
Vanille Aroma 1 Pck.
Fruchtgelee hell (z.B. Apfel-, Quitte- oder Aprikose) 100 g
Kuvertüre dunkel 350 g

Zubereitung

1.Eier trennen. Eiweiß steif schlagen. Bereit halten. Eigelb und Zucker weißlich-schaumig aufschlagen, bis Masse sich verdoppelt hat. Wasser und Öl einrühren.

2.Mehl und Backpulver mischen und in mehreren Portionen in die Eimasse sieben und einrühren. Zum Schluss den Eischnee unterheben.

3.Teig in 2 Portionen teilen, wobei es von der einen (später hellen) 2 Esslöffel mehr sein sollten. Dann in diese das Vanillearoma einrühren und in die andere, leicht geringere Portion den Kakao. Da dieser die Masse etwas zäher macht, etwa 2 - 3 EL Wasser mit einrühren, damit dieser Teig die gleiche Konsistenz wie der helle bekommt.

4.Ofen auf 250° vorheizen. Blech mit Backpapier auslegen.

5.Jetzt werden die beiden Teige abwechseln - ähnlich wie beim Baumkuchen - nacheinander folgendermaßen gebacken: Vom hellen Teig so viel nehmen, dass man ihn 3 mm dünn zu einem Rechteck von ca. 25 x 35 cm ausstreichen kann. Dann das Blech auf oberster Schiene in den Ofen schieben und 3 - 5 Min. backen. Die vorher glänzende Teigoberfläche muss "matt" schimmern, dann ist sie gestockt.

6.So immer weiter verfahren, bis beide Teigsorten aufgebraucht sind. Bei der Dicke der Schichten ist es aber nicht zwingend, dass sie exakt gleich sind.

7.Die Blech mit der fertigen Teigplatte nach dem letzten Backvorgang aus dem Ofen nehmen und darauf leicht aber nicht ganz abkühlen lassen. Dann diese mit dem Backpapier vom Blech auf eine Arbeitsunterlage ziehen und mit einem scharfen Messer die Ränder abschneiden, sodass ein sauberes Rechteck entsteht.

8.Das Fruchtgelee etwas durchrühren, aber nicht erwärmen und bereit halten.

9.Jetzt die Dicke (Höhe) der Teigplatte ausmessen. Diese ermittelten Zentimeter als Maß nehmen und ebenso breite, Längsstreifen schneiden. Eine großes Stück Klarsichtfolie (es muss so groß sein, dass der Kuchen später gleich damit eingewickelt werden kann) ausbreiten, glatt streichen und nun 3 vom Papier gelöste Streifen dort längs so nebeneinander legen, dass abwechselnd die Schnittfläche oder die Oberfläche oben ist. Die aneinander liegenden Seiten immer satt mit dem Gelee bestreichen und gut gegeneinander drücken. Nun auf die gesamte entstandene 1. Lage das Gelee streichen und darauf die 2. Lage setzen. Jetzt die Streifen so anordnen, dass auf dem mit der Schnittstelle nach oben jetzt der mit der Oberfläche nach oben liegt und umgekehrt. So entsteht das Muster. Auch hier die aneinander liegenden Seiten satt mit dem Gelee bestreichen und gegeneinander aber auch gleichzeitig auf die untere Lage drücken.

10.Jetzt den entstandenen kastenförmigen Kuchen-Strang straff und fest mit der überstehenden Klarsichtfolie einwickeln und ihn für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank geben.

11.Dann die Kuvertüre bei mittlerer Hitze über dem Wasserbad schmelzen. Den fest gewordenen Kuchen aus dem Kühlschrank nehmen, die Folie entfernen und ihn auf eine Unterlage setzen. Anschließend üppig mit der Kuvertüre ummanteln.

12.Dieser Kuchen ist zwar eine "kleine Bastelei", aber es hört sich schlimmer an, als es ist. Er ist vom Geschmack her wie der herkömmliche Marmorkuchen, aber durch die dünnen Gelee-Schichten nicht trocken.....und durch das Muster ein kleiner "Eye-Catcher" für jede Kaffeetafel.

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „"Streifen-Kuchen"“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 5 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„"Streifen-Kuchen"“