Fusilli selber machen

leicht
( 14 )

Zutaten

Zutaten für 2 Personen
Semola di Grano Duro (Hartweizen-Mehl) 200 g
Eier Gr. L 2
Salz 1 TL

Zubereitung

1.Das Mehl auf die Arbeitsfläche geben, in die Mitte eine Mulde schieben, die Eier hinein schlagen und mit einer Gabel verrühren. Dabei immer etwas Mehl vom Rand mit hinzu nehmen. Das so lange, bis eine krümelige Masse entstanden ist. Anschließend mit den Händen weiter arbeiten und den Teig so lange kneten, bis er glatt, elastisch und nicht klebrig ist. Sollte er anfangs etwas trocken daher kommen, eine Hand einfach kurz mit etwas Wasser benetzen und damit weiter kneten. Das wirkt Wunder......Wenn er seine erforderliche Konsistenz erreicht hat, ihn in Klarsichtfolie wickeln und mindestens 1 Std. bei Zimmertemperatur ruhen lassen.

2.Dann den Teig in 4 - 5 Portionen weiter verarbeiten. Den nicht benötigten immer wieder einwickeln, da die folgenden Schritte etwas Zeit brauchen, und so bleibt er elastisch.

3.Bei Verwendung einer Nudelmaschine erstmals eine Portion gut bemehlt auf Stufe 0 durchschieben, einmal zusammenfalten und wieder durchschieben. Diesen Vorgang ruhig noch 2 x wiederholen. Dann auf Stufe 1 schalten, durchschieben, 1x falten und nochmals durchschieben. Danach noch 1 x bei Stufe 2 und 3 durchschieben, aber da nicht mehr falten. Zwischen den einzelnen Gängen evtl. den Teig immer wieder ganz leicht bemehlen, damit er nicht klebt. Die so erhaltene, längliche Teigplatte in ca. 10 cm breite und ca. 16 cm lange Rechtecke schneiden. Teigreste wieder verkneten und zum eingewickelten Teig geben.

4.Je nachdem wie viele Rechtecke dabei heraus gekommen sind, nur mit einem beginnen. Die anderen gut mit Klarsichtfolie abdecken (bilden sonst zu schnell eine trockne Oberfläche und lassen sich nicht mehr so gut drehen).

5.Die Nudelmaschine nun mit dem Aufsatz für schmale Tagliatelle versehen und das erste Rechteck der Länge nach durchschieben. Die Nudeln auseinander breiten, etwas abdecken und.............jetzt geht's los...........;-))

6.Man nimmt einen dünnen, langen Holz-Schaschlik-Spieß, legt ihn so schräg am unteren Ende einer Bandnudel an, dass beide ein "V" bilden. Dann drückt man ihn ganz leicht in den Teig, fixiert das untere Ende etwas und rollt ihn mit ganz leichtem Druck mit der rechten Hand gerade nach oben. Die Nudel sollte dabei leicht schräg bleiben. So entsteht eine Spirale. Diese kann man dann locker vom Spieß schieben, danach mittig 1x durchschneiden, mit Mehl bestäuben und auflockern. So immer weiter verfahren, bis die erste Portion aufgebraucht ist. Dann portionsweise weiter machen. Sicher könnte man auch gleich kürzere Fusilli fertigen, aber die Erfahrung hat mir gezeigt, dass es so schneller geht und weniger "fummelig" ist.....;-)) Die ersten Nudeln sind - wie bei Eierkuchen - meist für "die Tonne", aber die Routine kommt beim Arbeiten.......versprochen....;-)))

7.Jetzt wird sicher so mancher denken.....na die muss ja Langeweile haben.....nö.....es macht einfach nur Spaß - auch wenn man alles viel einfacher haben und kaufen kann - Pasta jeglicher Art selber zu machen. O.K., es müssen ja zu Anfang nicht gleich die kompliziertesten sein, aber das kann man ja für sich entscheiden.

8.Ich habe sie mal über Nacht trocknen lassen. Das hat dann eine Garzeit von ca. 15 Min. erfordert. Wenn man sie gleich frisch ins kochende Salzwasser gibt, sind es höchstens 3 - 5 Min. Wenn sie an die Oberfläche steigen, sind sie gar.

9.Durch die Spiral-Form nehmen sie besonders gut die Soße auf. Die o.a. Zutaten-Menge ergab eine Portion rohe, frische Nudeln von 320 g.

10.Also traut Euch............die nächsten Schlechtwetter-Tage kommen bestimmt...........;-))))))

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Fusilli selber machen“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 14 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Fusilli selber machen“