Buraki

Rezept: Buraki
Buraki ist ein altes, oberschlesisches Familienrezept welches bei uns immer traditionell zu Weihnachten gegessen wird.
3
Buraki ist ein altes, oberschlesisches Familienrezept welches bei uns immer traditionell zu Weihnachten gegessen wird.
00:01
0
2989
Zutaten für
4
Personen
Bild hochladen
Rezept speichern
ZUTATEN
3 kg
Rote Bete
2 Gläser
Meerrettich Konserve
Prise
Zucker
Prise
Salz
REZEPTINFOS
Schwierigkeitsgrad
leicht
Zubereitungszeit
keine Angabe
Preiskategorie
€ €
veröffentlicht am
10.12.2016
Angaben pro 100 g
kJ (kcal)
167 (40)
Eiweiß
1,5 g
Kohlenhydrate
8,1 g
Fett
0,1 g
REZEPT-KATEGORIEN

ÄHNLICHE REZEPTE
Buraki

Teufelchens Reise zu den NachbarnBeetenbartsch

ZUBEREITUNG
Buraki

1
Die frische rote Beete im Ganzen und mit der Haut kochen. Je nach Größe und Herkunft, kann das zwischen 1 Std. und sogar einem ganzen Tag lang dauern. (Bei mir waren es sogar mal fast zwei Tage...!)
2
Wenn die rote Beete so weich wie bissfeste Kartoffeln sind, man sie mit der Gabel leicht durchstechen kann, dann Wasser abgießen, am besten Haushalts Handschuhe anziehen und möglichst schnell die Haut abpellen.
3
Die noch recht warme rote Bete klein raspeln. Dazu den oberen Teil der Raspel benutzen. Die geraspelte rote Bete in einer Schüssel mit 2-3 (je nachdem wie pikant scharf man es haben möchte!) Meerrettich vermischen und mit einer Prise Salz und ca. 1,5 EL Zucker abschmecken. VORSICHT: Die Buraki ziehen noch nach! Nicht, dass sie zu süß, zu salzig oder zu scharf werden! Auf diese Menge, die auf dem Bild zu sehen ist, brauchte ich nur 2 Gläser Meerrettich!
4
Zum Schluss in große Gläser umfüllen und immer im Kühlschrank aufbewahren!

KOMMENTARE
Buraki

Um das Rezept "Buraki" kommentieren zu können, müssen Sie eingeloggt sein.

Empfehlung