Apfelrotkohl, Apfelrotkraut oder Apfelblaukraut

leicht
( 13 )

Zutaten

Zutaten für 6 Personen
Rotkohl frisch 1 großen
Zucker, Salz etwas
Orange frisch gepresst 1
Gänseschmalz 2 geh. EL
Zwiebeln 2
Äpfel 2
Nelken 10
Apfelsaft etwas
Apfelmus 1 kleines Glas
Zitrone Fruchtsaft 1
Pfeffer, Salz etwas

Zubereitung

1.Vom Rotkohl die äußeren Blätter entfernen. Dann ihn in 4 Teile schneiden, den weißen Innenkern entfernen und die Teile einzeln hobeln. Es sollten feine Streifen entstehen. Zu lange 1 x mittig durchschneiden. Zwiebeln schälen, vierteln und die Viertel noch 2 x einschneiden. Äpfel waschen, entkernen und in große Würfel (ähnlich der Zwiebel) schneiden.

2.Den gehobelten Kohl in einzelnen Lagen in einen entsprechend großen Topf geben. Jede Lage mit etwas Zucker und Salz bestreuen - auch die obere. Dann den Saft der ausgepressten Orange drüber gießen und alles mit den Händen mischen und etwas durchkneten. Topf abdecken und den Kohl 2 Stunden ziehen (marinieren) lassen.

3.Danach zunächst das Schmalz zufügen und den Kohl bei hoher Temperatur erhitzen. Dabei immer mal gut umrühren, damit das Schmalz gut verteilt wird. Dann mit ca. 1/4 Flasche Apfelsaft aufgießen, Apfel- und Zwiebelstücke beigeben und die Nelken einstreuen. Wieder gut umrühren und nun den Kohl bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Er darf nicht im Saft ertrinken, aber auch nicht zu trocken sein und ansetzen. Evtl. noch mal etwas Saft nachgießen.

4.Immer mal kosten und Bissprobe machen. Kurz bevor er gar ist, das Apfelmus unterrühren und mit ihm den Kohl fertig garen. Er bekommt dadurch eine angenehme Süße, wird schön schlotzig und man muss keine rohe Kartoffel dranreiben. Zum Schluss noch mit Zitronensaft, etwas Pfeffer und Salz abschmecken. Er sollte pikant, fruchtig schmecken. Sollte die Säure vom Zitronensaft nicht ausreichen, ruhig zusätzlich einen kleinen Schuss Essig verwenden.

Tipp:

5.Wer die Nelken nicht lose im Kohl mag, der kann sie in einen Papier-Teefilter geben, ihn verschließen und zur Aromatisierung in den Kohl geben.

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Apfelrotkohl, Apfelrotkraut oder Apfelblaukraut“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 13 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Apfelrotkohl, Apfelrotkraut oder Apfelblaukraut“