Garnelencurry süß-sauer an Wildreis

1 Std leicht
( 4 )

Zutaten

Zutaten für 2 Personen
Wildreis 250 Gramm
Garnelenschwänze 250 Gramm
Kokosmilch 400 ml
Bambussprossen 180 Gramm
Weißer Balsamico 50 ml
Zitrone 1
Honig 2 EL
Zwiebel 1
Currypulver etwas
Salz etwas
Pfeffer etwas
Olivenöl 1 EL
Nährwertangaben: Angaben pro 100g
kJ (kcal)
623 (149)
Eiweiß
6,5 g
Kohlenhydrate
23,4 g
Fett
3,1 g

Zubereitung

1.Da die Garzeit von Wildreis ihresgleichen sucht, ist es von Vorteil, damit zu beginnen. Dazu einen Liter Wasser salzen und zum Kochen bringen. Den Reis dazugeben und etwa fünf Minuten sprudelnd kochen lassen. Anschließend das Ganze abdecken und nur noch leicht köcheln lassen. Ab und zu umrühren. Der Wildreis braucht etwa eine Stunde bis er einen genießbaren Zustand erreicht hat. Nachdem er schon dreißig Minuten davon hinter sich hat, kann mit der Zubereitung des Garnelencurry begonnen werden.

2.Hierfür ein wenig Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und eine kleingewürfelte Zwiebel darin anbraten. Wenn sie schön glasig ist, die Garnelen (die man zuvor mit Salz, Pfeffer und ein wenig Currypulver würzen sollte) hinzufügen und mitbraten. Wenn diese eine gewisse Bräune erreicht hat das Gleiche mit den Bambussprossen wiederholen. Für die Soße ist es gut, wenn dabei Röstaromen entstehen.

3.Wenn alles gut durchgebraten ist, das Ganze mit einem Schuss weißem Balsamico ablöschen. Wenn dieser in der Pfanne nicht mehr sichtbar ist, die Kokosmilch hinzufügen. Eine Zitrone auspressen und den Saft unter die entstehende Soße rühren. Mit dem Honig ebenso verfahren. Damit die Soße schön sämig wird und emulgieren kann, empfiehlt es sich, alles noch zehn bis fünfzehn Minuten einköcheln zu lassen. Mit reichlich Curry würzen. Nach (insgesamt) einer Stunde ist dann auch der Wildreis fertig und das Gericht kann auf den Teller. Viel Spaß beim Nachkochen!

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Garnelencurry süß-sauer an Wildreis“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 4 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Garnelencurry süß-sauer an Wildreis“