Teufelsbraten

leicht
( 27 )

Zutaten

Zutaten für 1 Personen
Schweineschulter mit Knochen etwas
Zwiebeln etwas
Äpfel etwas
Knoblauch etwas
Rosmarin getrocknet etwas
Meersalz grob etwas
Pfefferkörner grün etwas
Zucker etwas
Butter etwas
Bratschlauch etwas

Zubereitung

1....keine Angst...das Teufelchen ist nicht auf dem Mittagstisch gelandet ;o))) ....Teufelchen hat den Teufelsbraten nur kreiiert...ich habe die Mengenangaben weggelassen, denn entscheidend ist immer die Größe der Familie...der Hunger...das Rezept ist also eine Grundidee.....

2.Das Fleisch wird einen Tag vorher gewürzt und eingeschweißt. Dazu gebe ich Meersalz, die Pfefferkörner und getrockneten Rosmarin in einen Mörser und zerkleinere das Ganze. Diese Gewürzmischung kommt in eine Schüssel und der Schweinbraten dazu...das Fleischstück sollte rings herum mit der Mischung eingerieben werden.

3.Das Fleischstück stecke ich nun in einen geeignet großen Frostbeutel und schweiße ihn ein...ab in den Kühlschrank damit...und zwar für wenigstens 12 Stunden.

4.Am nächsten Tag beginne ich gleich mit dem Fleisch, denn es muss für 2 Stunden in den Ofen...genug Zeit um dann die anderen Dinge zu erledigen. Das Stück Fleisch aus dem Vakuum nehmen...wer es nicht ganz so würzig mag, spült es ein wenig ab...ich habe es so gelassen und in den Bratschlauch gelegt.

5.Dort mit hinein gebe ich geviertelte Zwiebeln und etwas Wasser. Der Backofen ist bereits auf 180 °C vorgeheizt. Den Bratschlauch fest verschliessen und auf ein KALTES Backblech legen, oben mit einer dünnen Nadeln 2-3mal einstechen und dann gehts für ca. 2 Stunden in die Wärme...

6.Nun habe ich genug Zeit, um mich um die Beilage zu kümmern...ein Zwiebel-Apfel-.Gemüse.

7.Die Zwiebeln werden geschält und in Scheiben geschnitten. Ich habe "normale", Gemüsezwiebeln und weiße Zwiebeln genommen. Die Äpfel schäle ich ebenfalls, viertle sie, entferne das Kerngehäuse und schneide auch sie in Scheiben. Genau die gleiche "Behandlung" bekommt der Knobi...schälen und schneiden.

8.In einer geeinget großen Pfanne lasse ich Butter schmelzen und dort hinein gebe die Zwiebeln, die Äpfel und den Knoblauch...würze die Masse mit Salz, Pfeffer und einem Hauch Rosmarin. Bei teuflischen Temperaturen ;o)) schmore ich das Zwiebelgemüse jetzt weich...aber nicht matschig. Dann sollte es auch noch ein wenig Farbe bekommen, also in der Butter einige Minuten braten.

9.Den fertigen Braten vom Knochen lösen und dann in Scheiben schneiden, den Bratensatz aus dem Bratschlauch in eine Schüssel geben. Alles anrichten...bei uns gab es Thüringer Klöße dazu. Viel Spaß beim Nachkochen :o))

10....und da bei Teufels immer Klöße über sind...hier ein kleiner Tipp (letztes Bild)....die übrigen Klöße wickle ich sofort ganz fest in Frischhaltefolie und wärme sie darin dann später im Wasser wieder auf...sie schmecken wie frisch gemacht.

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Teufelsbraten“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 27 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Teufelsbraten“