Kikis kerniges Roggenbrot

leicht
( 50 )

Zutaten

Zutaten für 6 Personen
Roggen Vollkornmehl 250 Gramm
Weizenmehl Type 1050 125 Gramm
Roggenmehl 1150 125 Gramm
Sonnenblumenkerne 100 Gramm
Salz etwas
Hefe Würfel 0,5
Sauerteig 75 Gramm
Sonnenblumenkerne 2 Esslöffel
warmes Wasser 400 ml
Zucker 1 Prise

Zubereitung

1.Das gesamte Mehl, 100g Sonnenblumenkerne, 2 Tl. Salz, Sauerteig in eine Schüssel geben und vermischen. Die Hefe in ein Messbecher bröseln, die Prise Zucker zufügen und mit ca 100ml Wasser die Hefe mit Hilfe eines Schneebesens auflösen lassen. Die aufgelöste Hefe zusammen mit dem restlichen 300ml Wasser zum Mehl geben und mit Hilfe eines Handrührgerätes gut 5 Minuten verkneten.

2.Dann den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche tun und mit bemehlten Händen nochmals gut durchkneten. Den Teig Zugedeckt an einem warmen nicht zügigen Ort 1 Stunde gehen lassen. Nach Ablauf der Zeit den Teig erneut auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit bemehlten Händen durchkneten und zum runden Laib formen. Das Backblech mit Backpapier auskleiden und darauf die Fläche bemehlen. Das Brot auf das Backblech setzen und die Oberfläches des Brotes rautenförmig einschneiden ( maximal 1 cm Tief schneiden) . Das Brot abgedeckt wieder 1 Stunde an einem nicht zügigen und warmen Ort gehen lassen.

3.1 Teelöffel Salz in 2 Teelöffel Wasser auflösen. Das Brot damit bestreichen und die 2 Esslöffel Sonnenblumenkerne daraufstreuen. Das Brot im vorgeheitzten Backofen 225 Grad(Umluft 200 Grad/ Gas Stufe 4 ) 10 Minuten backen. Den Ofen danach runterschalten auf 200 Grad( Umluft 175 Grad/ Gas Stufe 3) ca 40 Minuten weiterbacken. Während des backens eine feuerfeste Schale mit Wasser in den Backofen stellen ,dann bekommt das Brot eine tolle Kruste.

4.Das Brot aus dem Backofen nehmen und auf ein Gitter auskühlen lassen. In Scheiben schneiden servieren und genießen...:0)

Auch lecker

Kommentare zu „Kikis kerniges Roggenbrot“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 50 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Kikis kerniges Roggenbrot“