Verlorene Eier: So werden Eier perfekt pochiert

Verlorene Eier: So werden Eier perfekt pochiert
Pochierte Eier: Lecker und gar so schwer!

Verlorene Eier: Die Eier müssen ganz frisch sein

Haben Sie schon mal 'Eier verloren'? Und waren dann froh, wenn Sie sie auf einem Bett von zartem Blattspinat wiedergefunden haben? Oder auf dampfendem grünem Spargel? Sogenannte 'verlorene Eier' sind nichts anderes als pochierte Eier: Sehr lecker, aber knifflig zu kochen, meinen viele - und überlassen dieses Eiergericht lieber den Profi-Köchen.

Das muss nicht sein: Gerade zur Osterzeit sollte man den Mut haben und es einfach mal ausprobieren, Eier zu pochieren - mit unserer Anleitung und ein wenig Fingerspitzengefühl ist das einfacher, als gedacht. Man muss nur einige Grundregeln beachten.

Pochieren bedeutet das Garen beziehungsweise Garziehen in Wasser, das sich knapp unterhalb des Siedepunktes befindet. Dem Wasser werden pro Liter ein bis zwei Esslöffel Essig zugegeben. Das bewirkt, dass das Eiweiß schneller stockt und sich so besser um das Eigelb schließt, bevor alles auseinander driftet. Mit dem Salzen sollte man sich zurückhalten: Zu viel Salz im Wasser kann ebenfalls bewirken, dass das Ei ausflockt.

Die Eier sollten möglichst frisch sein, sonst ist das Eiweiß zu flüssig und schmiegt sich beim Pochieren nicht um den Dotter.

Eier pochieren: So wird´s gemacht

Das gewürzte Wasser wird in einem möglichst großen, flachen Topf erhitzt, bis es fast kocht. Nun werden die Eier einzeln aufgeschlagen und vorsichtig in eine Tasse oder eine Suppenkelle gleiten gelassen. Die Herdplatte wird auf die geringste Stufe geschaltet und die Eier hintereinander zügig, aber vorsichtig und sanft, ins Wasser gegossen. Hilfreich ist auch, wenn man das Wasser vorher in leichte Rotation versetzt. Je nach Eigröße braucht das pochierte Ei ca. 3-5 Minuten, bis es die perfekte Konsistenz hat: Innen wachsweich bis flüssig und außen stabil.

Anschließend die pochierten Eier mit einer Schaumkelle aus dem Wasser heben, kurz abschrecken, abtropfen lassen und gegebenenfalls in Form schneiden. Achtung: Nie mehr als höchstens drei Eier gleichzeitig garen, da die Wassertemperatur anderenfalls zu stark abfällt.

Pochierte Eier können sehr vielseitig zum Beispiel auf einem frischen Salat, klassisch zu Spinat und Kartoffelpüree oder in einer sämigen Sauce serviert werden. Oder eben zu Spargel. Nur im Garten verstecken sollte man sie nicht.