Eismaschine: Leckeres Speiseeis schnell selbst gemacht

Eismaschine
Mit einer Eismaschine können Sie leckere Eiskreationen schnell zuhause herstellen. © (c) dpa

Ein cremiges Eis auf der Basis von Sahne, Milch und verschiedenen Aromen ist im Sommer eine beliebte Erfrischung und wird ganzjährig gerne als Dessert serviert. Mit einer Eismaschine stellen Sie zu Hause Ihr eigenes Speiseeis her und können dadurch Geschmacksrichtungen ganz nach Ihren Vorlieben kreieren.

Aufbau einer Eismaschine

Bei allen Arten von Speiseeismaschinen ist der grobe Aufbau identisch. Sie besitzen eine Schüssel zum Einfüllen der flüssigen Eismasse, eine Rührvorrichtung und eine elektrische Steuereinheit. Diese Elemente sind von einem Korpus umgeben. Er kann je nach Ausführung aus Metall, Edelstahl oder Kunststoff bestehen. Vorteil von Geräten aus Edelstahl ist, dass sie sich einfach reinigen lassen, nicht rosten und robust sind. Kunststoffmodelle sind deutlich leichter und dadurch einfacher zu handhaben. Die Schüssel für die Eismasse besteht üblicherweise aus Metall oder Kunststoff, während die Rührvorrichtung idealerweise aus robustem Edelstahl gefertigt ist. Bei vielen Modellen ist für die Bedienung ein eigenes Steuerelement vorhanden.

Die Eismaschine - moderner Elektroantrieb oder nostalgischer Handbetrieb?

Wer vor dem Eisgenuss schon ein paar Kalorien verbrennen will, muss nicht viel Geld für eine Eismaschine ausgeben: Günstige und sehr einfache Modelle werden mit einer Handkurbel betrieben. Sie lassen sich daher unabhängig von einer Stromquelle nutzen und sind zum Beispiel beim Camping praktisch. Allerdings wird das Speiseeis in diesen Geräten in der Regel nicht komplett fest. Deutlich weniger anstrengend in der Nutzung sind Eismaschinen mit elektrischem Antrieb. Sie haben allerdings einen signifikant höheren Anschaffungspreis und erzeugen Stromkosten während der Benutzung.

Kühleinheit oder Kompressor – was sorgt für besseres Speiseeis?

Eismaschine
Eismaschine mit Kompressor oder Kühleinheit: Was eignet sich wann?

Ob Sie die kalten Leckereien in einer Eismaschine mit Kompressor oder mit Kühleinheit zubereiten, wirkt sich nicht auf den Geschmack des Eises aus. Unterschiedlich ist jedoch die Handhabung. Wer spontan ein eigenes Sahneeis für sich selbst oder Gäste zubereiten möchte, der braucht eine Eismaschine mit Kompressor. Seine Kühlung wird mit Strom betrieben und macht die Maschine daher ohne Vorlauf einsatzbereit. Eine Maschine zur Eisherstellung mit einer Kühleinheit hingegen müssen Sie auf die Nutzung vorbereiten. Die Schüssel mit der Kühleinheit muss für einige Stunden im Eisfach gelagert werden, bis sie vollständig durchgefroren ist. Zwar sind Modelle mit Kompressor deutlich flexibler in der Benutzung, sie haben jedoch auch einen höheren Kaufpreis.

Speiseeismaschine versus Eiswürfelmaschine

Bei der Anschaffung einer Eismaschine sollten Sie vorab entscheiden, ob Sie die Maschine für die Herstellung von Speiseeis oder Eiswürfeln benötigen. In der Regel sind Maschinen nur für einen der genannten Verwendungszwecke ausgelegt. Grund hierfür ist, dass Speiseeis durch gleichmäßiges Rühren bei konstanter Kühlung hergestellt wird. Eiswürfel hingegen werden hergestellt, indem gekühlte Stifte mit Wasser bespritzt werden. Durch die Kälte entstehen hierbei Eiswürfel. Mit ihnen kühlen Sie anschließend selbst gemixte Cocktails oder andere Getränke.

Tipps für leckeres Eis aus der Eismaschine

Die Basis für ein gutes Eis aus der Speiseeismaschine ist die Eismasse. Wenn Sie Zutaten wie Schokolade, Zucker oder Butter darin verarbeiten möchten, schmelzen Sie sie vorab über dem Wasserbad und mischen Sie alle Zutaten vor dem Einfüllen in die Eismaschine. Wenn Sie nicht das gesamte Eis nach der Zubereitung verspeisen, können Sie es im Tiefkühlfach mehrere Wochen lang aufbewahren.