Hokkaido-Treibgut im Kokosniederschlag

1 Std 45 Min mittel-schwer
( 1 )

Zutaten

Zutaten für 5 Personen
Für die Kürbiscremesuppe:
Hokkaido-Kürbis 1 Stk.
Gemüsezwiebel 1 Stk.
Karotte rot 2 Stk.
Karotte gelb 1 Stk.
Kartoffeln 4 Stk.
Süßkartoffel 1 Stk.
Pastinake frisch 1 Stk.
Sellerieknolle 0,5 Stk.
Kokosmilch 1,5 l
Chiliflocken 1 EL
Salz 3 EL
Pfeffer etwas
Kurkuma 2 EL
Currypulver 3 EL
Knoblauchzehen 4 Stk.
Ingwerknolle 1 Stk.
Muskat etwas
Kürbiskerne etwas
Für die Garnelen:
Garnelen groß 15 Stk.
Knoblauchzehen 2 Stk.
Pankomehl 100 g
Kokosraspeln 50 g
Kokosfett 1 EL
Ahornsirup 4 EL
Salz etwas
Chiliflocken etwas
Für die süß-scharfe Currysauce:
Kokosmilch 250 g
Knoblauchzehe 1 Stk.
Currypulver 2 EL
Salz etwas
Chiliflocken 0,5 TL
Ahornsirup 2 EL
Für das Baguette:
Mehl (Type 550) 300 g
Hefe frisch 12 g
Wasser lauwarm 160 ml
Kurkuma 2 EL
Olivenöl 3 EL
Salz 1 TL
Zucker 1 Prise
Nährwertangaben: Angaben pro 100g
kJ (kcal)
341 (81)
Eiweiß
2,2 g
Kohlenhydrate
13,6 g
Fett
1,9 g

Zubereitung

Vorbereitung:
1 Std
Garzeit:
45 Min
Ruhezeit:
2 Std 30 Min
Gesamtzeit:
4 Std 15 Min

Kürbiscremesuppe:

1.Für die Suppe zunächst das Gemüse putzen, die Kartoffeln, Zwiebeln, Sellerie und Karotten schälen und in etwa gleich große Stücke schneiden. Den Hokkaido nicht, da man die Schale bei diesem Kürbis wunderbar mitessen kann und die Suppe später eine kräftig orange Farbe bekommt. Den Ingwer und den Knoblauch in gleich große Stücke schneiden.

2.Das Gemüse in einen großen Topf geben und mit der Kokosmilch auffüllen, das Gemüse sollte fast bedeckt sein mit der Flüssigkeit. Dann die Gewürzmischung darüber verteilen und einmal ganz kurz durchmischen.

3.Das Gemüse mit der Gewürzmischung mit der Kokosmilch circa 30 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln.

4.Wenn das Gemüse schön weich ist, den Topf vom Herd nehmen und das Ganze kurz ruhen lassen. Anschließend mit einem Pürierstab gut durchpürieren.

5.Für die Garnitur etwas Kokosmilch über die Suppe geben und die vorher gerösteten Kürbiskerne darüber dekorieren. Fertig ist die leckerste Kürbis-Creme-Suppe der Welt!

Garnelen:

6.Die Garnelen etwas salzen und in Honig, Chilliflocken und Knoblauch circa 10 Minuten marinieren.

7.Das Kokosfett in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Garnelen mit der Marinade darin bei mittlerer Hitze kurz anbraten. Wenn die Garnelen sich rot färben und die Marinade leicht knusprig wird, die Garnelen wenden und den Herd auf hohe Hitze stellen. Circa 30 Sekunden von der anderen Seite bei voller Temperatur fertiggaren.

Currysauce:

8.Für die Currysauce die Kokosmilch erhitzen, mit Knoblauch, Salz und Currypulver sowie den Chilliflocken würzen und circa 5 Minuten aufkochen. Anschließend den Ahornsirup unterheben.

9.Die Curry-Kokoscreme-Mischung noch heiß in eine Espuma-Flasche einfüllen und als Schaum auf einem kleinen Teller auftragen. Darauf die gebratenen Garnelen betten und mit Chilliflocken dekorieren.

Baguette:

10.Für den Baguette-Teig Mehl und Salz in eine Schüssel geben. Eine kleine Mulde in die Mitte formen. Die zerbröckelte frische Hefe zusammen mit dem Olivenöl dort hinein geben und circa 1-2 EL lauwarmes Wasser darübergeben. Das Kurkuma-Pulver und den Zucker über das Mehl streuen.

11.Die Hefemischung mit etwas Mehl bedecken, ca. 10 Minuten gehen lassen. Dann vorsichtig mit dem Knethaken verrühren, dabei langsam das restliche lauwarme Wasser hinzufügen. Zu einem Teig kneten.

12.Den Teig auf eine Silikonmatte legen. Mit einem feuchten Tuch abdecken und circa 2 Stunden gehen lassen.

13.Den Teig ausrollen und mit Mehl bestäuben. Erst die rechte, dann die linke Ecke umklappen und schließlich den Rest. Den Teig mit einem feuchten Handtuch bedecken und 20 Minuten gehen lassen.

14.Diesen Vorgang dreimal wiederholen (mit jeweils 20 Minuten Gehzeit), danach das Baguette bei 240 Grad Umluft goldgelb backen. Dabei eine Schale mit Wasser in den Ofen stellen, damit das Baguette schön knusprig wird.

Auch lecker

Kommentare zu „Hokkaido-Treibgut im Kokosniederschlag“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei einer Bewertung
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Hokkaido-Treibgut im Kokosniederschlag“