Weißer Spargel, Burrata, Tomatenvinaigrette und Pinienkerne (Roland Trettl)

30 Min leicht
( 1 )

Zutaten

Zutaten für 4 Personen
Spargel weiß 12 Stk.
Für die Vinaigrette
Kirschtomaten 40 Stk.
Schalotte 3 Stk.
Knoblauchzehe 1 Stk.
Thymianzweig 1 Stk.
Basilikumblätter 10 Stk.
Olivenöl 60 g
Rotweinessig 40 g
Zitronensaft 20 g
Wasser 100 ml
Fenchelsamen 20 g
weisser Pfeffer etwas
Salz etwas
Für den Burrata
Burrata 300 g
Pinienkerne 2 EL
Panko 4 EL
Kresse etwas
Nährwertangaben: Angaben pro 100g
kJ (kcal)
3114 (744)
Eiweiß
10,9 g
Kohlenhydrate
3,4 g
Fett
77,6 g

Zubereitung

1.Die Schalotten und den Knoblauch fein würfeln und im Olivenöl weich dünsten. Fenchelsamen, 20 ungeschälte Kirschtomaten und den Thymianzweig dazugeben. Rotweinessig, Zitronensaft und Wasser dazugeben und alles bei niederer Temperatur ca. 10 Minuten köcheln lassen.

2.Topf vom Herd nehmen und die Basilikum Blätter dazugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Nach einer Stunde alles durch ein feines Sieb passieren. Die restlichen 20 Kirschtomaten in kochendem Wasser 30 Sekunden blanchieren und im kalten Wasser abschrecken. Tomaten schälen und in die Vinaigrette geben.

3.Die Spargel-Stangen schälen und längs halbieren. Die Stangen in einer Pfanne mit etwas Olivenöl beidseitig jeweils ca. 2 Minuten anbraten und mit Salz würzen. Wenn man mag und die Möglichkeit hat, kann man die Stangen auch grillen.

4.Die Burrata 30 Minuten vor dem Anrichten aus dem Kühlschrank nehmen und etwas glatt rühren. Pinienkerne und Panko-Brösel in einer Pfanne ohne Fett leicht anrösten.

5.Jeweils 6 halbe Spargeln auf den Tellern anrichten. Die Tomaten Vinaigrette und jeweils 5 Kirschtomaten darauf verteilen. Die Burrata locker platzieren und die Brösel, die Pinienkerne und die Kresse darüber verstreuen.

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Weißer Spargel, Burrata, Tomatenvinaigrette und Pinienkerne (Roland Trettl)“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei einer Bewertung
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Weißer Spargel, Burrata, Tomatenvinaigrette und Pinienkerne (Roland Trettl)“