Rehkeule mit Gin und Wacholderbeeren, serviert mit Kürbis und Gnocchis

leicht
( 48 )

Zutaten

Zutaten für 6 Personen
***FÜR DIE REHKEULE***
Wacholderbeeren 1 EL
Thymian 1 Zweig
Rosmarin frisch 1 Zweig
Rehkeule 1 Stück
Gin 3 EL
Butterschmalz 3 EL
Suppengmüse fein geschnitten 1 Bund
Olivenöl 3 EL
Pfeffer 1 EL
Fleur de sel 1 EL
Wildfond 500 ml
Butter 2 EL
Zwiebel 1 Stück
etwas Ingwer etwas
etwas Kadamon gemahlen etwas
Rotwein, kräftig 0,125 ltr
Gin 2 EL
Tomatenmark 1 TL
Zucker 1 TL
**Für den Hokkaido-Kürbis***
Hokkaido Kürbis (mittlere Größe) 1 Stück
Gemüsebrühe 0,125 ltr
Sahne 0,25 ltr
***Gnocchis***
Das Rezept für meine Gnocchis ist in meinem Kochbuch zu finden. etwas

Zubereitung

1.Wacholderbeeren im Mörser zerstampfen, Thymian und Rosmarin fein hacken. Die Rehkeule mit Gin beträufeln und mit dem Wacholder und den Kräutern einreiben. Die Keule nun 12 Stunden marinieren. Dann Butterschmalz in einem Bräter erhitzen und die Keule, nachdem sie gesalzen und gepfeffert wurde, von allen Seiten anbraten.

2.Die Keule herausnehmen und nun das klein geschnittene Suppengemüse, vermischt mit einem Esslöffel Tomatenmark und einem TL Zucker sowie einer grob geschnittenen Zwiebel im Bratenfond goldgelb anbraten, Kardamon und Ingwer zufügen dann mit dem Fond und dem Rotwein los kochen und etwas reduzieren lassen. Die Keule wieder einlegen.

3.Den Backofen auf 100 Grad vorheizen und die Rehkeule für cirka 3 bis 3,5 Stunden in das Bratrohr geben. Zwischendurch immer mal wieder drehen und mit dem Fond begießen. (gfs. Bratthermometer verwenden und an der dicksten Stelle einstecken - beobachten)

4.Nun den Kürbis vorbereiten: Dazu den Hokkaido (Schale kann getrost dran bleiben) putzen, vom Strunk und von den innen legenden Kernen befreien) in fingerdicke Streifen schneiden. Etwas Butter in eine Pfanne geben, die Brühe und die Sahne angiessen und die Kürbisspalten in die Pfanne geben. Cirka 10 Minuten - unter Zugabe von einem guten Schuss Weißwein garen.

5.Nun die Keule aus dem Ofen nehmen, vorsichtig in Alufolie wickeln und warm halten; den Bratenfond durch ein feinmaschiges Sieb geben, den Fond wieder zurück in den Topf gießen. Fond aufkochen, abschmecken und nochmals mit Gin "ablöschen", abschmecken, evtl. nach würzen. Den letzten Pfiff erhält die Sauce durch Zugabe von 2 EL Hagebuttenmark.

6.Die Keule in Scheiben schneiden und zusammen mit den Gnocchis und dem Kürbis auf Tellern anrichten und servieren.

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Rehkeule mit Gin und Wacholderbeeren, serviert mit Kürbis und Gnocchis“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 48 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Rehkeule mit Gin und Wacholderbeeren, serviert mit Kürbis und Gnocchis“