Beamtenstippe mit "PÜ"

leicht
( 11 )

Zutaten

Zutaten für 2 Personen
Rindergehacktes 500 g
Wasser 0,5 l
Zwiebel 1 kleine
Salz - nicht gehäuft 1,5 Teel.
Rosenpaprika 1 Teel.
Pfeffer 0,5 Teel.
Curry-Pulver 1,5 Teel
Speiseöl 3 Esslöffel
Portionsbeutel Kartoffelpürree-Pulver 1
Dose Gmüsemais 1 kleine
dunklen Soßenbinder etwas
Nährwertangaben: Angaben pro 100g
kJ (kcal)
481 (115)
Eiweiß
-
Kohlenhydrate
-
Fett
13,0 g

Zubereitung

1.Zuerst schneidet Ihr die Zwiebel in kleine Würfel. Dabei probiert Ihr einfach Eure eigene Technik aus! Beim Zwiebelschneiden macht sich - ohne Scherz - eine Taucherbrille sehr gut. Ohne kann es sein, dass Euch die Tränen kommen, weil die Zwiebel in den Augen brennt. Dann nicht mit den Fingern reiben, lieber schon ein angefeuchtetes Zewa-Tuch bereit legen und es damit tun.

2.Ihr nehmt dann einen mittelgroßen Topf. Gebt das Speiseöl und die kleingeschnittene Zwiebel hinein und brutzelt alles etwas an. Immer schön mit einer Holzkelle rühren. Dann gebt Ihr das Fleisch dazu, zerrbröselt es mit der Holzkelle und rührt immer etwas darin herum, damit es nicht anbrennt. Achtet auf die Temperatur, also nicht "volle Pulle".

3.Jetzt kommen alle Gewürze dazu, umrühren und das Wasser zugießen. Das muss jetzt ca. 10 Minuten leicht kochen. Wieder auf Temperatur achten und immer mal umrühren. Ist die Zeit um, schüttet Ihr beim Rühren etwas von dem Soßenbinder hinein, damit die Soße etwas dicker wird. Nicht aufhören zu rühren. Ist aus Versehen etwas zu viel Soßenbinder hineingeflutscht, einfach vorsichtig etwas Wasser zugießen. Jetzt ist Eure Beamtenstippe fertig.

4.Das Kartoppel-PÜ macht Ihr einfach so, wie es auf der Packung steht.

5.Den Mais könnt Ihr entweder in einem Topf - auf dem Herd - oder in der Mikrowelle erhitzen. Dose öffnen, aber Deckel nicht ganz abmachen, die Dose so festhalten, dass der Deckel nicht aufgeht und über dem Spülbecken die Flüssigkeit abgießen. Einen Klumpen Butter dazugeben und dann kurz erhitzen.

6.Auf dem Teller aus dem PÜ ein "Nest" machen, die Stippe mit einer großen Kelle dort einfüllen und den Mais als Kranz um das PÜ-Nest geben.

7.Wetten, das schmeckt auch Euren Eltern, und punkten kann man damit auch (man weiß ja nie, ob man das mal braucht, oder?)

8.Bei mehr als 2 Personen, einfach mehr Zutaten nehmen. Viel paß und Toi, Toi, Toi

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Beamtenstippe mit "PÜ"“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 11 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Beamtenstippe mit "PÜ"“