Muscheln auf rheinische Art, dazu Rievkochen mit Kölsche Kaviar

1 Std mittel-schwer
( 2 )

Zutaten

Zutaten für 5 Personen
Miesmuscheln frisch 4 kg
Petersilie 1 Msp
Zwiebeln 4 Stk.
Knollensellerie frisch 0,5 Stk.
Möhren 2 Stk.
Lauch 2 Stk.
Wasser 2 l
Weißwein 500 ml
Salz 1 Msp
Pfeffer 2 EL
Butter 1 Msp
Schwarzbrot 1 Stk.
Rievkochen: etwas
Kartoffeln 1 kg
Eier 4 Stk.
Zwiebel 1 Stk.
Salz 1 TL
Muskat 1 Msp
Öl 1 Schuss
Kölsche Kaviar: etwas
Blutwürste 200 gr.
Zwiebel 1 Stk.
Senf 1 Päckchen
Brötchen-Roggenbrötchen 2,5 Stk.

Zubereitung

1.Das Gemüse schälen/putzen und klein schneiden, die Zwiebeln dabei in Ringe schneiden.

2.Dann alle Zutaten für den Sud aufkochen lassen und einige Minuten wallend kochen lassen. Tipp: Man kann die Brühe auch schon vorbereiten, dann zieht sie schön durch.

3.Die Muscheln säubern und in den kochenden Sud geben. Die Hitze dabei etwas herunterschalten. Zugedeckt ca. 5 bis 10 Minuten garen lassen. Sobald die Muscheln geöffnet sind, aus dem Topf holen und sofort servieren.

4.Als Beilage Schwarzbrot mit Butter reichen.

5.Für die "Rievkochen" die Kartoffeln waschen, schälen und grob reiben. In ein großes feines Sieb hineingeben und leicht zusammendrücken, damit die Kartoffelflüssigkeit austritt. Die Zwiebel schälen und fein unter die Kartoffeln reiben. Eier, Salz und etwas Muskat dazugeben und alles vermischen. Sollte der Teig noch zu flüssig sein, so viel Mehl dazugeben, dass ein nicht zu fester Teig entsteht. Pflanzenfett oder Öl in der Pfanne erhitzen, kleine Teigmengen ins heiße Fett geben und zu goldbraunen, knusprigen Reibekuchen backen.

6.Für den "Kölschen Kaviar" die Zwiebel schälen und in Ringe schneiden. Die Blutwurst in fünf Stücke schneiden und jedes auf einen Teller legen, dann jeweils ein halbes Röggelchen, viel Senf und einige Zwiebelringe dazugeben.

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Muscheln auf rheinische Art, dazu Rievkochen mit Kölsche Kaviar“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 2 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Muscheln auf rheinische Art, dazu Rievkochen mit Kölsche Kaviar“