Mineralwasser für Säuglinge im 'Öko-Test': Drei Viertel sind bestens geeignet - sechs dagegen gar nicht

A detail shot of cute baby drinking milk from bootle
Viele Eltern nutzen spezielles Mineralwasser für Säuglinge zum Anrühren von Babynahrung. Doch welche sind für die Kleinen zu empfehlen? 'Öko-Test' hat 21 Sorten unter die Lupe genommen. © Getty Images/iStockphoto, Topalov Djura

Test: Mineralwasser für Säuglingsnahrung - elf von 21 Sorten sind sehr gut

Nötig ist es zwar nicht, trotzdem kaufen es viele Eltern: Mineralwasser für Säuglingsnahrung. Schließlich soll das Baby nur das Beste bekommen – zum Essen und zum Trinken. Das Wasser aus dem Wasserhahn ist in der Regel gut genug, um damit Babynahrung anzurühren. Für alle, die dennoch auf spezielles Wasser für Babys setzen, hat die Zeitschrift 'Öko-Test' 21 stille Mineralwässer für Säuglingsnahrun getestet. Das Ergebnis: Fast drei Viertel sind für Babynahrung bestens geeignet. Bei sechs Sorten wurden Punkte abgezogen wegen Pestiziden, Keimen oder Schwermetallen. In einer Sorte wurde sogar eine hohe Strahlendosis gemessen.

Viele greifen zu stillem Mineralwasser, um Babybrei oder Muttermilchersatz anzurühren. Doch es gibt aus gesundheitlicher Sicht keinen Grund dafür. Die Grenzwerte für Schadstoffe im Leitungswasser sind laut Experten vollkommen ausreichend. Mineralwasser für Säuglingsnahrung muss besonders strenge Grenzwerte einhalten. Und 'Öko-Test' hat sich bei seinem Test an den strengsten bestehenden Regelungen orientiert.

Trotz der strengen Kriterien haben die meisten Mineralwässer gut oder sehr gut abgeschnitten – fast drei Viertel der getesteten Sorten sind für Säuglingsnahrung bestens geeignet. Bei sechs Sorten haben die Tester Punkte abgezogen – wegen Pestizidrückständen, Keimen oder Schwermetallen. In dem ‚Mont Roucous Ohne Kohlensäure‘ wurden Stoffe gemessen, die radioaktive Strahlung abgeben. Zwar ist die Belastung sehr niedrig und unbedenklich. Nach Ansicht von 'Öko-Test' sollten Säuglinge auch dieser Dosis nicht ausgesetzt werden. 

Die günstigsten Gewinner und die Verlierer im 'Öko-Test'

Unter den elf 'sehr guten' Mineralwässern waren diese fünf die günstigsten

Schloss Quelle Naturelle für 0,50 Euro pro Liter (sehr gut)

Rhön Sprudel Naturell 0,54 Euro pro Liter (sehr gut)

Elisabethen Quelle Pur für 0,58 Euro pro Liter (sehr gut)

Christinen Carat Naturelle für 0,59 Euro pro Liter (sehr gut)

Landpark Bio-Quelle Naturell für 0,65 Euro pro Liter (sehr gut)

Diese fünf Mineralwassersorten haben am schlechtesten abgeschnitten

Celtic Naturell für 0,39 Euro pro Liter (ausreichend)

Evian Still für 0,93 Euro pro Liter (ausreichend)

Volvic Still für 0,55 Euro pro Liter (ausreichend)

1000 Wasser Naturelle für 0,48 Euro pro Liter (ungenügend)*

Mont Roucous Ohne Kohlensäure für 0,99 Euro pro Liter (ungenügend)


Eltern sollten darauf achten, Babynahrung nicht mit Wasser anzurühren, das heißer als 70 Grad ist – das kann den Gehalt an Nährstoffen verändern. Allen, die auf spezielles Wasser für Babys setzen, rät 'Öko-Test' zu den elf 'sehr guten' Mineralwassersorten. 


*Der Anbieter legte 'Öko-Test' ein eigenes Gutachten zu Pestizid-Rückständen vor, der eine geringere Konzentration aufweist. Das darin getestete Wasser stammte aber aus einer anderen Charge. Außerdem liegt der Wert ebenfalls über der bei 'Öko-Test' angewendeten Abwertungsgrenze.