Direkt vom Kutter oder nicht? Fisch in Restaurants ist oft nicht fangfrisch

Test: Bekommen wir im Fischrestaurant an der Küste wirklich frisch gefangenen Fisch?

Wenn wir an der Küste essen gehen, freuen wir uns immer auf leckeren, fangfrischen Fisch. Schließlich kommt er ja direkt aus dem Meer vor der Haustür. Das behaupten zwar viele Gastronomen, aber woher kommt der Fisch wirklich? Ist der Fisch so fangfrisch, wie man es erwartet? Wir haben den Test gemacht.

Es ist nicht nur das Meer, das jeden Sommer Urlauber an die Ostseeküste lockt. Es ist auch das, was aus dem Meer kommt: Frischer Fisch direkt aus dem Hafen nebenan – das wäre eigentlich logisch. Woher der Fisch aber tatsächlich stammt, haben wir an der Ostsee in mehreren Fischrestaurants in Hafennähe getestet.

Wir erfahren, dass kaum ein Restaurant am Hafen einkauft. Der Seelachs ist also nicht vom Hafen nebenan, sondern hat eine gewaltige Reise hinter sich. Große Trawler fangen ihn im Nordost-Atlantik und von dort nimmt er üblicherweise eine beschwerliche Tour auf sich.

Mit dem Schiff wird der Großhandels-Fisch nach Dänemark gebracht und von dort per LKW nach Cuxhaven oder auch Bremerhaven gefahren. Hier wird er geprüft und mit dem nächsten LKW zu den Fisch-Großhändlern nach Hamburg transportiert. Dann wird er wieder umgeladen und zu den Restaurants an der Ostsee gefahren, wo er mindestens ein bis zwei Wochen später den Touristen von den Gastronomen als fangfrisch serviert wird.

Diese Praxis hat einen guten Grund: Die Gastronomen verdienen mehr, wenn sie beim Großmarkt einkaufen. Denn hier soll der Fisch in der Regel nur halb so teuer sein wie der fangfrische vom Kutter. Außerdem haben die Köche eine größere Auswahl bei der Zusammenstellung der Portionen.

Restaurants mit fangfrischem Fisch erkennen

Damit die Gastronomen auch wieder mehr regionalen Fisch kaufen, haben sich die Fischer aus Schleswig-Holstein etwas einfallen lassen und sich digital vernetzt. Während sie noch auf See sind und die Netze einholen, senden sie ihren aktuellen Fang per SMS an die Webseite "Fisch-vom-Kutter". Dort kann jeder sehen, wann welcher Fisch später angeboten wird.

Und Urlauber können selbst leicht erkennen, ob ihnen fangfrischer Fisch angeboten wird oder nicht: Bei umfangreichen Speisekarten sollte jeder hellhörig werden, der sich regionalen Fisch wünscht, erklärt Gastronomie-Berater, René Kaplick. Verbraucher sollten also darauf achten, dass sie ein Restaurant finden, in dem es ein Tagesangebot an Fisch gibt. Dort könne man davon ausgehen, dass der Fisch direkt vom Kutter komme.