Jecki Tori

Rezept: Jecki Tori
Ein Yakitori a la Kölner Halver Hahn für den Karneval
0
Ein Yakitori a la Kölner Halver Hahn für den Karneval
3
95
Zutaten für
1
Personen
Bild hochladen
Rezept speichern
ZUTATEN
Flasche
Kölsch
Hähnchen
Rote Paprika
Zwiebeln
Röggelchen
Stück
mittelalter Gouda
Butter
Portion
Senfkörner gelb
Portion
Pfefferkörner bunt
Holzspieße
REZEPTINFOS
Schwierigkeitsgrad
leicht
Zubereitungszeit
keine Angabe
Preiskategorie
€ € €
veröffentlicht am
11.02.2019
Angaben pro 100 g
kJ (kcal)
-
Eiweiß
-
Kohlenhydrate
-
Fett
-
TIPP!
REZEPT-KATEGORIEN

ÄHNLICHE REZEPTE
Jecki Tori

ZUBEREITUNG
Jecki Tori

1
Das Hähnchen, vor allem das dunkle Fleisch und die Haut in aufspießbare Einzelteile zerlegen und entknöchern. Die Fleischteile in einer Kölsch-Senf-Pfeffer-Marinade einlegen und für einige Zeit marinieren lassen
2
Die Paprika und Zwiebeln in aufspießbare Teile schneiden bzw die Zwiebeln schälen. Ebenso mit den Röggelchen und dem Käse verfahren. Mit dem Röggelchen"teig" und den Käsestückchen kleine Bällchen zusammenkneten.
3
Je nach belieben die ganzen Zutaten aufspießen, am besten immer abwechselnd Hähnchenteilchen und anderes Teilchen.
4
Wenn kein Grill vorhanden ist, geht auch in der Pfanne. Diese heiß machen und Butter zerlassen, ein bißchen von der Marinade hinzugießen. Dann die Spieße bei hoher Hitze von allen Seiten anbruzzeln, dabei immer wieder Marinade drübergießen. Der dabei entstehende Bratenjus, kann dann beim Anrichten nochmal über die Spieße gegossen werden. Bei einem Grill wird die Marinade quasi "verräuchert".

KOMMENTARE
Jecki Tori

Benutzerbild von pralinenregine
   pralinenregine
Yakitori ist ein typisches chinesisches Gericht, Hühnerspieße mit Gemüse. Was dein Rezept jetzt mit dem Kölner "Halve Hahn" zu tun hat verstehe ich nicht. Das ist nämlich ein Röggelchen mit Käse und von Fleisch keine Rede. Okay, Röggelchen und Käse hast du ja zu Kugeln geformt aber mit dem Rest komme ich überhaupt nicht klar. Wenn ich ganz ehrlich bin glaube ich eher das du hier ein Jux Rezept eingestellt hast. Bei solchen Rezepten wäre die Herstellung und das Endergebnis sehr von Vorteil.
   knabbernasch
Wird die vielen Meisterköche in Tokio interessieren, dass die Kunst, der sie sich verschrieben haben mal eben lapidar als chinesische Hühnerspieße mit Gemüse abgetan werden ;) Und vllt kann man den Halven Hahn nur zu würdigen wissen, wenn man ein Zugezogener ist, und dem Jux erlegen ist, der das Röggelchen mit Käse ja auch ist. Ich habe nirgends behauptet dass es ein original Kölsches Gericht ist, und mit "a la" meinte ich nicht dass da ein Halver Hahn beigelegt ist, sondern dass das Gericht vom Halven Hahn inspiriert ist - durchaus auch von der "Täuschung". Du unteschlägst die Unterschiedlichen Würzfeinheiten und Variationen, die es da noch gibt. Ich habe die verschiedenen Elemente, die ich kenne und die für mich dazu gehören können(Senf und Paprikagewürz und Pfeffer und Zwiebeln) in anderer Form in mein Rezept reingearbeitet, bin also etwas spielerisch mit dem Halven Hahn und dem Yakitori umgegangen.
HILF-
REICH!
Benutzerbild von Test00
   Test00
Gefällt mir. Mal bissi anders wie gewohnt. Mich würde dein Röggelchenteig intressieren. Die Mischung ist ja je nach Stadt/Region anders. Ich bevorzuge für den Vorteig eine sehr lange Ruhezeit und insgesamt einen Roggenanteil von 60 %. LG. Dieter
   knabbernasch
Bin leider kein Bäcker, kaufe mir meine Röggelchen also. Tut mir leid, dass das missverständlich war, da hat Regine (und du) recht: ich meinte das Innenleben mit Röggelchenteig ;)
Benutzerbild von Test00
   Test00
Ich habe vorausgesetzt das der User die Röggelchen selbst gebacken hat, und dann die Krumme für das Rezept verwendet hat. Aber kann ja sein er hat sie gekauft. Vielleicht klärt knabbernasch ja alles auf. LG. Dieter
Benutzerbild von Test00
   Test00
Liebe Regine, ich weiß was Röggelchen sind. Backe sie selbst. Weiß auch das es in Sachen Teig große Unterschiede gibt. Düsseldorfer sind ganz anders wie Kölner usw. Ich wollte von dem User wissen, wie er den Teig zusammensetzt. Das er aus dem Innenleben der Röggelchen Kügelchen geformt hat war ja klar. LG. Dieter
Benutzerbild von pralinenregine
   pralinenregine
Mit Röggelchenteig meint der User wohl das Innenleben des Brötchens. Hat übrigens nicht viel mit Roggenteig zu tun. Es sind 2 kleine längliche Brötchen die aneinander gebacken werden, Röggelchen eben.
Benutzerbild von lunapiena
   lunapiena
Was, bitteschön, sind "Röggelchen"? Kennt man hier im tiefsten Süden der Republik nicht. Auch noch eine Frage zu der Marinde, die echt spannend klingt. Werden die Körner im Ganzen gelassen oder angedrückt?
Benutzerbild von pralinenregine
   pralinenregine
Röggelchen ist der Name eines speziellen Brötchens. Das sind 2 längliche Brötchen mit Roggenanteil die beim backen aneinander backen und mit einem auseinander ziehen später vom Kunden getrennt werden können. Da ich aus dem Kölner Raum komme ist mir so ein Rezept, vor allen dingen der Name völlig unbekannt.

Um das Rezept "Jecki Tori" kommentieren zu können, müssen Sie eingeloggt sein.

Empfehlung