Pasta ... Mexicolognese

1 Std 10 Min leicht
( 52 )

Zutaten

Zutaten für 2 Personen
Rinderhackfleisch 250 g
Zwiebel 1
Zucchini 0,5
rote Paprika 1
Chilischoten - rot - orange - grün 3
Tomaten mit Kräutern 1 Dose
Mais 1 kl. Dose
Kidney-Bohnen 1 kl. Dose
Knoblauch frisch 3 Zehen
Stückchen Chili-Schokolade 3
schmale Bandnudeln - oder beliebige Sorte 150 g
Gewürze und Deko
Curcuma, Paprika edelsüß etwas
Tomatenmark 1 EL
Pfeffer und Salz aus der Mühle etwas
Cayennepfeffer zum abrunden 2 Prise
etwas neutrales Öl für die Pfanne etwas
Schnittlauch frisch etwas
Datteltomate etwas
Parmesan, gerieben ... nach Belieben etwas
Nährwertangaben: Angaben pro 100g
kJ (kcal)
803 (192)
Eiweiß
18,8 g
Kohlenhydrate
0,6 g
Fett
12,8 g

Zubereitung

1.Ich stand in meiner Küche, hatte u.a. Rinderhackfleisch erbeutet und war dann irgendwie unentschlossen – Spaghetti Bolognese oder Chili con carne? Also … Pasta unbedingt! Chili wäre aber auch toll ...! Okay, dachte ich, das müsste sich doch bestimmt gut verbinden lassen? Das versuch ich doch einfach mal!

2.Zuerst schnitt ich die Zutaten klein: Zwiebel, Zucchini und Paprika in feine Stückchen, die Chilis sowie den Knoblauch in kleine Würfel.

3.Eine große Pfanne erhitzt und etwas Öl hinein gegeben. Die Zwiebel wurde zuerst etwas angebraten, dann gab ich das Hackfleisch dazu, welches gut durchgebraten wurde.

4.Anschließend habe ich die Zucchini und Paprika zum Hackfleisch gegeben. Tomatenmark dazu und unter Rühren alles etwas angeröstet. Schließlich mit den Tomaten samt Saft abgelöscht. Ich habe die geleerte Tomatendose nochmals gut halb mit Wasser befüllt und auch dieses dazu geschüttet, um genug Flüssigkeit zu haben. Die Hitze wurde reduziert (Stufe ½ von 3) und die Pfanne bekam den Deckel aufgesetzt. So durfte alles erst mal 45 Min. leise vor sich hin köcheln.

5.Kidney-Bohnen und den Mais gab ich in ein Sieb, spülte sie mit klarem, kalten Wasser ab und ließ sie in der Zeit abtropfen.

6.Nach den 45 Min. fügte ich Kidney-Bohnen, Mais, Chili und Knoblauch zum Hackfleisch. Auch für die Gewürze (außer Cayennepfeffer) war es jetzt an der Zeit. Alles nochmals gut vermengt, Deckel wieder auf die Pfanne, die Hitze blieb unverändert.

7.Jetzt wurde das Nudelwasser aufgesetzt. Die Pasta wurde nach Packungsanweisung al dente gekocht. Kurz bevor die Nudeln ins sprudelnde Wasser gegeben wurde, brach ich die Stücke der Chili-Schokolade und gab diese noch in die Hackfleisch-Pfanne. Und: Deckel wieder drauf.

8.Während die Nudeln kochten, habe ich den Parmesan gerieben, eine frische Datteltomate gewaschen und in Scheiben geschnitten, ein bisschen frischen Schnittlauch gewaschen, in Küchenpapier getrocknet und zerkleinert. Und noch ein paar Chilifäden zurecht gelegt.

9.Die Soße abgeschmeckt … und noch eine Prise Cayennepfeffer dazu … gaaar nicht übel! ;-)

10.Pasta abgeschüttet; da hat jeder seine eigene Methode. Ich spüle Nudeln nie ab, sondern gebe sie ohne langes Abtropfen zurück in den heißen Topf und wieder auf den Herd (Herdplatte ist ausgeschaltet, Restwärme reicht), mit ein wenig aufgefangenem Kochwasser, damit sie nicht kleben oder anbacken. Bei mir kommt alles ganz heiß auf die Teller: Pasta beträufele ich auf dem Teller zudem grundsätzlich erst mit einem hochwertigen Olivenöl. Dann wurde die „Mexicolognse-Soße“ darüber gegeben, Parmesankäse, ein paar Scheibchen der frischen Datteltomate, Schnittlauch drüber gestreut und dann natürlich noch die Chilifäden.

11.Die Optik stimmte schon mal so für mich – und der Geschmack hat ebenfalls absolut überzeugt! Ein wirklich sehr leckeres Gericht und ein "sehr annehmbarer" Kompromiss. :-)

12.Was ich noch sagen möchte: Vielen lieben Dank für das Nachkochen, liebe Denise, und für das tolle Foto - ich habe mich wirklich sehr gefreut! Dein Foto gefällt mir so gut, dass es auf Platz 1 muss! :-)

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Pasta ... Mexicolognese“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 52 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Pasta ... Mexicolognese“