Japanische Gyozas

1 Std leicht
( 1 )

Zutaten

Zutaten für 6 Personen
Für den Teig:
Weizenmehl 1050 375 g
Stärke 37,5 g
Salz 0,75 TL
heißes Wasser 210 ml
Für die Füllung:
Frühlingszwiebel 1 Stk.
Kohl etwas
Möhre 1 Stk.
Schweinemett 50 g
Sojasauce 5 ml
Dattel Chutney 5 g
Baharat etwas
Tandori etwas
Salz etwas
Pfeffer etwas
Chili etwas
Limettenspritzer 1 Stk.
Für die Sauce zum dippen:
Sojasauce 30 ml
Dattel Chutney 60 g
Bohnenpaste schwarz 30 g
Tomatenmark 30 g
Honig zum süßen 5 g
Für die Beilage:
Karotten 3 Stk.
geröstetes Sesamöl 1 EL
Sojasauce 1 EL
Sesam 1 EL
Chili etwas
Salz etwas
Pfeffer etwas
Kreuzkümmel frisch etwas
Nährwertangaben: Angaben pro 100g
kJ (kcal)
1050 (251)
Eiweiß
10,3 g
Kohlenhydrate
21,7 g
Fett
13,6 g

Zubereitung

Vorbereitung:
1 Std
Gesamtzeit:
1 Std

Teig:

1.Wasser aufkochen und zu dem Salz geben bis es sich aufgelöst hat. Weizenmehl und Stärke in eine Schüssel sieben und miteinander vermischen.

2.Dann das Salzwasser hinzugeben, vorsichtig mit einem Löffel unterrühren und im Anschluss mit den Händen zu einem Teig verkneten.

3.Eine Kugel formen und für 30 Minuten in Frischhaltefolie zur Seite legen.

4.Danach die Teigkugel aus Folie wickeln mit den Handinnenflächen zu einer flacheren Scheibe pressen und auf eine mit Stärke bestäubten Fläche legen.

5.Die Teigscheibe ebenfalls mit etwas Stärke bestreuen. Den Teig mit einem Nudelholz auf eine Breite von circa 2 bis 3 mm (also sehr dünn) ausrollen.

6.Nun den Teig mit einer circa 8-9 cm breiten Ausstechform 30 Kreise aus dem Teig stechen. Jedes Gyozablatt vorsichtig herauslösen, mit etwas Stärke bepinseln (damit die Blätter beim Stapeln nicht aneinanderkleben) und zur Seite stellen.

7.Bis zur Verwendung sollte der Stapel mit den Teigblättern mit einem feuchten Küchentuch abgedeckt werden, damit der Teig nicht austrocknet und schön elastisch zum Falten der Gyoza bleibt.

Füllung:

8.Alle Zutaten zerkleinern und gut miteinander vermischen. Für die vegetarische Variante empfehle ich die Zutaten einmal kurz in Sesamöl anzubraten für die Röstaromen.

9.Zum Füllen und Formen der Gyoza eine kleine Schale mit frischem Wasser bereitstellen.

10.Nun ein Teigblatt in die flache Hand legen und mit einem kleinen Löffel einen kleinen Kleks Füllung in die Mitte der Teigtasche setzen.

11.Damit die Ränder später gut zusammenhaften, den Teigrand mit einem angefeuchteten Finger zur Hälfte entlangfahren.

12.Dann die andere Teighälfte des Blatts über die Füllung auf den feuchten Rand legen.

13.Jetzt den Rand der Gyoza in die klassischen Falten legen. Dazu immer nach etwa 2 cm ein Stückchen Rand zwischen Daumen und Zeigefinger nehmen und eine Falte formen sowie diese gründlich (aber mit Gefühl) zusammendrücken.

14.Den gesamten Teigrand bis zum anderen Ende entlangarbeiten, damit die Teigtaschen beim Braten gut zusammenhalten. Mit allen Teigblätter so verfahren.

15.Eine Pfanne auf mittlerer Hitze erwärmen und das Öl hineingeben. Die Teigtaschen in der Pfanne platzieren und solange braten bis sie von unten wunderschön goldbraun sind, das dauert etwa 3 bis 4 Minuten.

16.Jetzt das Wasser vorsichtig in die Pfanne gießen (Vorsicht: Verbrennungsgefahr) und alles mit einem Deckel abdecken.

17.Die Gyoza 3 Minuten dämpfen, bis das Wasser verkocht ist. Die Hitze abstellen und den Deckel wieder abnehmen, sodass das restliche Wasser verdunsten kann.

Sauce zum dippen:

18.Alle Zutaten zusammen in einen Topf geben, einmal aufkochen, damit sich alles miteinander verbindet und zu den Teigtaschen servieren.

Beilage:

19.Karotten schälen und zu Möhrenspaghetti verarbeiten Mit allen Zutaten vermischen, abschmecken und kurz vorm servieren einmal kurz anbraten, nicht zu lange um die Konsistenz zu wahren.

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Japanische Gyozas“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei einer Bewertung
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Japanische Gyozas“