Grammelknödel (mit Wildschweingrammeln)

25 Min leicht
( 15 )

Zutaten

Zutaten für 4 Personen
Kartoffeln mehlig 600 g
Eier Freiland 1 Stück
Mehl 100 g
Salz etwas
Pfeffer etwas
Muskatnuss frisch gerieben etwas
Grammeln vom Wildschwein 250 g

Zubereitung

Eine Erklärung ganz zu Beginn

1.Grammeln - Was ist das? Grammeln enstehen bei der Produktion von Schmalz. Beim Zerlegen des Tieres fällt Fett an (Filz vor allem - dieses ist ein sehr festes richtig schneeweißes Fett). Dieses Fett faschiert man mit dem Fleischwolf zuerst ganz klein. Anschließend kommt es in einen Topf und wird langsam erhitzt und langsam zum Schmelzen gebracht - brennt sehr schnell an. - Das kann sich auch - je nach Menge - um Stunden drehen. Nach und nach setzen sich dann feste Bestandteile (das können kleine Fleischreste im Fett sein) im Boden an - daher muss man immer wieder umrühren. Nach einer gewissen Zeit beginnen diese Reste braun zu werden - sie werden sozusagen im eigenen Fett fritiert. Wenn sie so richtig goldbraun sind, dann ist das Schmalz fertig für die Abfüllung und übrig bleiben dann eben diese - Grammeln oder auch Grammerlan genannt. Normalerweise bedarfen sie keinerlei Gewürzen, da sie genug an Eigenwürze (vor allem schmecken sie leicht salzig) besitzen - daher immer Vorsicht mit Salz. Man kann jedoch die Fülle je nach Lust und Laune noch mit Zwiebeln und anderen Kräutern verfeinern.

Nun aber zur Verarbeitung

2.Die Kartoffeln kochen und anschließend aufreiben oder durch ein Passiersieb drücken.

3.Nun in die Kartoffelmasse Salz, Pfeffer, Muskat und Ei geben. Alles gut vermischen.

4.Nun noch Mehl hinzufügen und alles zu einer festen Kugel verkneten.

5.Nun ein Stück der Masse nehmen und flach drücken. Jeweils mit 1 EL Grammeln befüllen und dicht verschließen. Zu Knödeln formen....

6.Im Anschluss alles im wallenden Salzwasser für ca. 5 Minuten belassen. Rausnehmen und zusammen mit Sauerkraut genießen.

Noch ein paar abschließende Worte

7.Das ist ein sehr kalorienreiches und mächtiges, traditionelles österreichisches Essen. Dient ja eigentlich zur "Resteverwertung", wird aber immer mehr zurückgedrängt. Da es ja nicht mehr so viele gibt, die sich noch die Mühe machen Schmalz selbst herzustellen. Im Geschäft ganz einfach zu kaufen gibt es die Grammeln nicht - das ist schon mehr eine Spezialsache.

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Grammelknödel (mit Wildschweingrammeln)“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 15 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Grammelknödel (mit Wildschweingrammeln)“