Unser "1. Adventsessen"...bald ist es soweit...Nachspeise

1 Std leicht
( 49 )

Zutaten

Zutaten für 4 Personen
Vorspeise: siehe in meinem KB 1. Adventsessen:
Feldsalat mit Crevetten und ger. Lachs etwas
Hauptspeise: siehe in meinem KB 1. Adventsessen:
Rinderbraten in Rotweinsauce..... etwas
Nachspeise:
15-18 Löffelbiscuits etwas
Margarine zum Einfetten der Auflaufform etwas
Birnen oder frische, die eine gute Reife haben 1 Dose
Eigelb 3
Eiweiß 3
Schokoladenpudding zum Kochen 1 P
Spekulatiusgewürz 2 TL
Milch 200 ml
Sahne 200 ml
Zucker 2 EL
Zucker 1 EL
Zebraröllchen etwas
gehobelte Mandeln 50 gr.
Zucker 1 EL
Birnensaftr der aus der Dose) oder sep. kaufen etwas

Zubereitung

1.Die Auflaufform mit Margarine einpinseln und die Loffelbiscuits reinlegen.

2.Die Birnen abgießen und die Flüssigkeit aufheben. Die Birnen gut abtropfen lassen.

3.Die Löffelbiscuits mit der Birnenflüssigkeit beträufeln und dann die 2 TL Spekulatiusgewürz darüber streuen.

4.Die Eier voneinander trennen.

5.Die Sahne und Milch mischen und dann halbieren.

6.Die eine Hälfte mit 2 EL Zucker zum Kochen bringen.

7.Die andere Hälfte mit den Eigelben und dem Puddingpulver verrühren.

8.Die Eiweiße zu Eischnee schlagen und zum Schluß 1 EL Zucker einrieseln lassen.

9.Die Eigelbmischung dann in die kochende Milch einrrühren, bis eine puddingähnliche Konsistenz entsteht. Dann die Masse in eine Schüssel geben und den Eischnee drunterheben.

10.Die Masse über den Löffelbiscuits verteilen und dann die Birnen hineinsetzen.

11.Dann den Auflauf im bereits vorgeheizten Backofen bei 170 Grad ca. 20 Minuten backen.

12.Dann herausnehmen und abkühlen lassen.

13.In einer Pfanne die Mandeln mit dem Zucker leicht anrösten und über dem Auflauf verteilen und mit den Zebraröllchen dekorieren.

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Unser "1. Adventsessen"...bald ist es soweit...Nachspeise“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 49 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Unser "1. Adventsessen"...bald ist es soweit...Nachspeise“