Einlegegurken – der Snack mit Tradition

Einlegegurken sind ein wahrer Traditionssnack und bei Jung und Alt beliebt. Das Haltbarmachen von Gemüse durch Einlegen in Essig hat eine lange Tradition. Der Essig erzeugt im Einmachglas ein saures Milieu, welches das Entstehen von Mikroorganismen verhindert. Somit können die Gurke nicht faulen und sind länger haltbar. Der Essig hat aber nicht nur eine praktische Wirkung. Fügt man ihm noch verschiedene Gewürze hinzu, erzielt man einen wunderbaren salzigen, würzigen oder süß-sauren Geschmack. Die darin eingelegten Gurken sind der perfekte Snack für jede Party.

Einwecken oder einlegen?

Haben Sie sich auch schon einmal gefragt, was der Unterschied ist zwischen eingeweckten und eingelegten Gurken? Hier nun die Erklärung: Beim Einlegen werden die rohen Gurken in Einmachgläser geschichtet und mit heißem Essigsud übergossen. Beim Einwecken werden die Gurken zusammen mit dem Sud gekocht und in die Gläser gefüllt. Der Unterschied besteht dabei ausschließlich in der Haltbarkeit. Eingelegte Gurken halten sich etwa ein Jahr. Eingeweckte Gurken dagegen bleiben jahrelang verzehrbar. Der Aufwand unterscheidet sich bei beiden Methoden nicht.
Rezepte sortiert nach:
Ansicht
ZUTATEN
Einlegegurken etc. Schnellrezept - Rezept
Einlegegurken etc. Schnellrezept
00:50
13k
26
ZUTATEN
  • Zucchini, Gurken, Tomaten oder Kürbis etc.
  • Weisweinessig
  • Weiswein
  • Wasser
  • Sauerkirschblätter
  • Lorbeerblätter
  • Dillstengel zerteilt
  • Pfefferkörner ganz
  • Peperoni gewürfelt
  • Senfkörner
  • Salz
  • Zucker
  • Curcuma
ZUTATEN
Salzgurken zum gleich essen - Rezept
Salzgurken zum gleich essen
00:30
6,1k
4
ZUTATEN
  • Einlegegurken
  • Meersalz kein Jodsalz )
  • Knoblauchzehen
  • Dillblüten
  • Wasser
Seite: