11 Kesselfleisch Rezepte

Diese Rezepte empfiehlt die Redaktion

Weitere Kesselfleisch Rezepte

ZUTATEN
ZUTATEN
  • Schweinefüße
  • Schälrippchen
  • Schweinebauch
  • Schweinehals
  • Zwiebeln
  • Knoblauchzehen
  • getrocknete Chilischotenbeerblätter
  • Lorbeerblätter
  • Wacholderbeeren
  • schwarze Pfefferkörner
  • Salz Pfeffer
  • Zwiebeln
  • Sud vom Kesselfleisch
ZUTATEN
ZUTATEN
  • Bauchfleisch vom Schwein
  • Kasseler Schinken gewürfelt
  • Kohlwurst
  • Schinkenwürfel
  • Schweinegulasch
  • Weißkohl
  • Suppengemüse
  • Zwiebeln geröstet
  • Kartoffeln geschält frisch
  • Bohnen grün frisch
  • Erbsen
  • Speiseöl
  • Salz
  • Oregano
  • Kümmel
  • Pfeffer
  • Koriander
  • Wacholderbeeren
  • Lorbeerblätter
  • Sahnemeerrettich
  • Edelkastanien Maronen geröstet
ZUTATEN
ZUTATEN
  • Wammerl für Nichtbayern Schweinebauch
  • Schweinefüße
  • Knoblauch ganz
  • Zwiebeln geviertelt
  • Karotten in Scheiben
  • Sellerie in Würfel
  • Petersilwurzeln in Scheiben
  • Lauch in Scheiben
  • Wacholderbeeren
  • Pfefferkörner
  • Lorbeerblätter
ZUTATEN
ZUTATEN
  • Sauerkraut
  • Speckwürfel
  • Zwiebel
  • Rapsöl
  • Weißwein
  • Brühe vom Kesselfleisch
  • Kümmel
  • Salz Pfeffer
  • Schweinefüße
  • frischen Schweinebauch
  • Schweinerippchen
  • Nacken
  • Karotte
  • Zwiebel
  • Knoblauchzehe
  • Lorbeerblatt
  • Wasser
  • Majoran
  • Wacholderbeeren
  • schwarze Pfefferkörner
  • Salz Pfeffer
ZUTATEN
ZUTATEN
  • Spitzkohl in Streifen geschnitten
  • Kasseler NackenKamm gewürfelt
  • Wacholderbauchfleisch
  • Rauchenden in Stücke geschnitten
  • Kartoffeln gewürfelt
  • Paprika rot
  • Zwiebeln geachtelt
  • Petersilie
  • Boquet Garni Wacholderbeeren Lorbeerblätter Kümmel Nelken
  • Knoblauch Gewürz
  • Butter
  • Gemüsebrühefond
  • Pfeffer Salz
  • Wasser
ZUTATEN
ZUTATEN
  • Schweinefleisch
  • Schweinebauch
  • Suppengemüse
  • Zwiebel frisch
  • Kartoffeln
  • Milch
  • Butter
  • Salz
  • Zwiebel frisch
  • Butter
  • Rotwein trocken
ZUTATEN
ZUTATEN
  • Wellfleisch
  • Schweinebauch
  • Zwiebel gewürfelt
  • Fleischbrühe klar
  • Lorbeerblatt
  • Wacholderbeeren
  • Sauerkraut
  • Speck durchwachsen
  • Lorbeerblatt
  • Wacholderbeeren
  • Kartoffeln festkochend geschält
  • Salz grob
  • Milch heiß
  • Muskatnuss frisch gerieben
  • Butter geschmolzen
ZUTATEN
ZUTATEN
  • Schweinerücken in Scheiben
  • Zwiebeln
  • Suppengrün
  • KnoblauchKNOLLEN
  • Chili - rot
  • Schwarzbier
  • Fleischbrühe- Pulver
  • Salz Pfeffer
  • Paprika - rot gelb grün
ZUTATEN
Kesselfleisch
2,9k
2
ZUTATEN
  • Rindfleisch
  • Knoblauchzehe
  • Wasser
  • Suppengrün
  • Lorbeerblatt
  • Nelken
  • Pfefferkörner
  • Weißwein
  • Essig
  • Salz
ZUTATEN
Kesselfleisch
01:00
4,1k
3
ZUTATEN
  • Schweinefleisch in Streifen geschnitten
  • geräucherten Speck in Würfel geschnitten
  • Champignons frisch in Scheiben geschnitten
  • Lauch in Scheiben geschnitten
  • Zwiebeln gewürfelt
  • Käse zum Überbacken
  • Sahne
  • Salz Pfeffer
ZUTATEN
ZUTATEN
  • Schweinebauch mit Schwarte
  • evtl wer es mag noch Schweinehaxenstücke und oder
  • Schweinekopf
  • Salzwasser
  • Suppengrün geputzt grob gewürfelt
  • Zwiebel geviertelt
  • Lorbeerblätter
  • Pfefferkörner
  • Wacholderbeeren
  • frisch geriebenen Meerettich
  • frisches Bauernbrot
  • Salz-Pfeffer-Mischung
Seite:
  • <
  • 1
  • >

Kesselfleisch – ein Schlachttaggericht

Früher, als es noch Hausschlachtungen gab, war das Kesselfleisch der Mittelpunkt des Schlachttages. Morgens wurde ein großer Kessel mit Wasser aufgesetzt und in den wanderten alle Fleischstücke, die nicht verwurstet werden konnten oder sollten. Am Ende des langen, arbeitsreichen Schlachttages wurden dann noch die Würste und das Wellfleisch für die traditionelle Schlachtplatte in diesem Kessel mitgekocht. Dadurch entstand im Kessel eine besonders leckere Fleischbrühe mi Fleischeinlage.

Kesselfleisch zuhause

Heutzutage müssen Sie kein ganzes Schwein mehr schlachten lassen, um ein zünftiges Kesselfleisch zu kochen. Lassen Sie sich von unseren Rezepten inspirieren, versammeln Sie eine große Runde um Ihren Esstisch und kochen Sie ein Kesselfleisch. Beachten Sie dabei, dass Sie vielleicht einige Fleischsorten dafür bei Ihrem Fleischer vorbestellen müssen. Am besten bereiten Sie gleich eine größere Menge zu. Was übrig bleibt, lässt sich einfrieren und kann Ihnen als Basis für Suppen und Eintöpfe dienen.