Allerlei: Was sonst in keine Rubrik passt

Wie Abnehmen unterstützen - Erfahrungen?

6
170
0
Hey Leute,
Leider habe ich in den letzten Monaten doch das ein oder andere Kilo zuviel zugenommen und fühle mich nun physisch auch nicht so fit wie normalerweise. Meine Ernährung hat sich nicht wirklich geändert. Wohl aber die sportliche Aktivität...die ist leider etwas zurückgegangen. Jetzt mache ich etwas mehr, aber bei mir dauert das Abnehmen immer ewig lang (kommt mir so vor). Und ich weiß auch wieso es bei mir länger dauert. Ich nasche sehr gerne und habe auch die berühmten Heißhungerattacken. Obst mag ich auch sehr und versuche das Naschen dadurch zu ersetzen, aber es klappt nicht immer und mein Körper verlangt einfach nach mehr. Wie geht ihr damit um wenn ihr abnehmen wollt? Persönliche Erfahrungen und Tipps sind mehr als erwünscht :) Danke und LG
Merken
Nachricht an Autor

Um den Beitrag "Wie Abnehmen unterstützen - Erfahrungen?" kommentieren zu können, müssen Sie eingeloggt sein.

Benutzerbild von Forelle1962
   Forelle1962
Ich würde mal schauen WAS dazu geführt hat dass du zugenommen hast, wenn du das abstellst oder ins Gegenteil umkehrst...wirst du sehen dass es funktioniert und du wieder abnimmst. Eine für dich geeignete Form der Diät musst du selbst herau finden, jeder Mensch ist individuell, dem einen hilft das und dem anderen schadet es sogar.
Wenn du etwas gefunden hast,lass es uns doch bitte wissen :))) LG Manuela
Benutzerbild von prezzemolo0
   prezzemolo0
Die Änderung war wohl die reduzierte sportliche Aktivität. Davor habe ich natürlich auch genascht, aber konnte es mit dem Sport gerade so verbrennen um nicht zuzunehmen. Jetzt tue ich mir schwer die extra Kilos loszuwerden...
Benutzerbild von Kochecke48
   Kochecke48
Nahrungsumstellung: Ich verwende verstärkt Chillies, Knoblauch, Ingwer, Zitrone und viele Kräuter, um den Stoffwechsel zu fördern und die Immuabwehr. Kalorienreduziertes Essen und Zucker- und Salzarme Ernährung verbessern die Blutwerte und helfen zu einer verbesserten Konstitution. MfG Kochecke48
Benutzerbild von sequenzer
   sequenzer
das Immu8nsystem lässt sich durch Nahrung nicht wie ein Gerät an- oder ausknipsen. Salz hat bei 96% aller Menschen keine Auswirkungen auf den Blutdruck.
Benutzerbild von pfauenfeder
   pfauenfeder
Naja, eine "Methode", die für alle funktioniert, gibt es schon. Man muss halt ein negative Kalorienbilanz erzielen, indem man mehr Kalorien verbraucht, als man zu sich nimmt. Daran wie man das am Besten erreichen kann, scheiden sich natürlich die Geister. Ich persönlich halte ja am meisten davon keine Crashdiäten zu machen, sondern die Ernährung so anzupassen, dass man sie auch langfristig beibehalten kann.

Heißt jetzt nicht, dass man Hungern muss, denn es sind nicht unbedingt Kalorien, die satt machen, sondern das Volumen des Essens. Wenn man zum Beispiel natürliche Quellmittel wie Leinsamen ins Müsli gibt, kann man bei der gleichen Menge an Nahrung schon mal Kalorien sparen, ohne Hungern zu müssen.
Benutzerbild von pfauenfeder
   pfauenfeder
Dass es in der Praxis schwieriger ist, als in der Theorie, ist schon klar. Die Theorie ist aber nicht wirklich kompliziert, der Haken ist, dass jeder seinen individuellen Zugang finden muss, wie er das am besten umsetzen kann. Was das Sättigungsgefühl angeht, kann man zum Beispiel mit Gluco 3.0 unterstützen. Wenn man schon was im Bauch hat und wirklich nur bis zum Sättigungsgefühl isst und nicht darüber hinaus, kann das schon helfen die Größe der Portionen zu verkleinern. Wenn man das nach und nach angeht, muss man dabei auch keinen Hunger leiden. Bei mir zumindest ist es so, dass mein Magen und mein Sättigungsgefühl sich mit der Zeit anpassen. Und ja, langfristig erfordert es einiges an Selbstdisziplin nicht aus Gusto mehr zu essen, als man braucht. Gelingt mir auch nicht absolut immer, im Advent und Urlauben bin ich zum Beispiel auch nicht streng mit mir. Danach aber schon wieder.
Benutzerbild von prezzemolo0
   prezzemolo0
@pfauenfeder: Die Idee von Kaloriendefizit ist mir natürlich klar, aber wie du auch schon sagst, ist sie in der Praxis schwer umzusetzen. Mein großes Problem ist auch, dass ich viel Appetit habe und wenn das Essen dann auch super schmeckt, einfach mehr esse als nötig wäre.

Obwohl, die natürlichen Quellmittel wären da auch genau das was mir vielleicht helfen würde um das Sättigungsgefühl vorher zu haben. Machst du das auch selbst mit Leinsamen und fühlst den Sättigungseffekt vorher? (oder aus anderen Quellen bezogen?)
Benutzerbild von sequenzer
   sequenzer
Das Fassmodell, man müsse nur den Hahn fürs Ablaufen weiter aufdrehen, damit das was oben einfüllt nicht im Fass bleibt.
Aber der Mensch funktioniert nicht wie ein Fass, sondern eher wie eine Heizung, die in einem Zimmer ist, welches beheizt wird und zwecks Mehrverbrauch die Fenster öffnet.
Wenns so einfach wäre, würden nur schlanke Menschen rumrennen, als ob es weder Genetik, noch Krankheiten, Alter, Sozialfaktoren usw gäbe.
Ein Mittel, welches zuverlässig alle Menschen schlanker werden lässt, widerspricht leider den Naturgesetzen.
Benutzerbild von emari
   emari
Dinner Chanceling ist eine bewährte Methode... d.h. 16 Std. pro Tag darf man nichts essen, 8 Std lang darf man essen...
man kann also je nach Wunsch entweder das Frühstück weglassen (somit entsteht vom Abendessen bis zum nächsten Mittagessen eine Fastenzeit von ca. 16 bis 18 Std.), man kann aber stattdessen auch auf das Abendessen verzichten und auch hier entsteht vom letzten Essen zu Mittag bis zum nächsten Essen beim Frühstück des nächsten Tages eine Fastenzeit, die den Körper veranlasst "an die Reserven zu gehen" und sich somit aus den Fettdepots die fehlende Nahrung zu holen.

Für mich sozial verträglicher ist es, das Frühstück wegzulassen, da wir abends öfter mal eingeladen sind oder weggehen, und da ist es doch sehr schwierig, hart zu bleiben wenn alle anderen was essen ... aber das kann man ja wählen wie es eben grade in den eigenen Lebensstil passt.

diese Methode des Kurzzeitfastens ist sehr effizient und letzten Endes auch gesund, da der Körper immer wieder kleine "Erholungspausen" hat, wo er nichts verdauen muß.

Ich wünsche dir viel Glück bei Deinem Vorhaben, laß mal hören, wofür Du Dich am Ende entschieden hast, und ob es erfolgreich war... das Thema interessiert hier sicherlich viele...
lg von emari
Benutzerbild von prezzemolo0
   prezzemolo0
Habe ich mir auch schon überlegt. Ziemlich schwer sich zu entscheiden ob man das Frühstück oder das Abendessen wegstreicht :D Ich bin ein großer Frühstücksfan und das "versüßt" mir schon den Tagesanfang. Aber bei sozialen Kontakten hast du vollkommen Recht, da ist es kompliziert sich mal verabzureden wenn man kein Abendessen isst.
Benutzerbild von flottelotte19
   flottelotte19
Bei uns heißt diese Methode "Intervallfasten" und ich habe damit 13 kg verloren in 1 1/2 Jahren.
LG Petra
Benutzerbild von sequenzer
   sequenzer
Ich könnte dir den Stand der Wissenschaften zusammenfassen, aber ob du das hören willst?
Es gibt keine einzige für alle Menschen funktionierende Diät, auch nicht, wenn man sie Ernährungsumstellung nennt.
Bei dem Einen wirkt Diät A, bei dem andern B, aber A überhaupt nicht.
Eine Diät gilt als erfolgreich, wenn das Zielgewicht 5 Jahre gehalten wird.
Wer eine Diät für alle erfindet, wird mehrfacher Nobelpreisträger werden und Multimilliardär.
Benutzerbild von barbara62
   barbara62
Hallöle, hier ein kleiner Tipp von mir. Informiere Dich mal über "Leber-Fasten". Das ist eine 2- 3wöchige "Einstiegs-Kur", mit der man sich sehr wirkungsvoll auf eine anschließende Ernährungsumstellung einstimmen kann. Der Körper erfährt eine "Reinigung" und man fühlt sich schon nach dem Einstieg etwas runderneuert. Es ist vielleicht anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, aber das lässt schnell nach....und die Pfunde purzeln zusehends. Das verlangsamt sich zwar anschließend, aber gerade zu Anfang möchte man ja durch sichtbares Abnehmen motiviert werden. Das sollte man aber zusammen mit einer Ernährungsberatung machen, die das alles überwacht, Tipps gibt und auch Rezepte empfehlen kann. Meine Tochter arbeitet in einer Praxis, die sich damit hauptsächlich beschäftigen, und die haben schon vielen mit dieser Methode dauerhaft geholfen...vielleicht ich Dir jetzt auch etwas. Viel Erfolg und lass mal hören, ob Du was darüber in Erfahrung bringen konntest. Ansonsten kannst Du mir an mein Postfach in der KB eine Mail schreiben und d kann ich dir ausführlich antworten. LG aus Berlin, Barbara
Benutzerbild von prezzemolo0
   prezzemolo0
Danke dir Barbara für den Tipp. Höre ich zum ersten Mal. Werde mich mal etwas darüber informieren um zu sehen wie diese Diät funktionieren soll.