Allerlei: Was sonst in keine Rubrik passt

THEMA der Woche >>> Wird zur Zeit wirklich mehr gekocht ?

4
155
0
Hallo ihr Lieben,

das Internet, die täglichen Nachrichten und der Lebensmittelhandel sagen :

In dieser Zeit, in der wir mehr zu Hause sind, wird mehr gekocht als vor Corona.
Ich kann ja nur für mich selbst sprechen und weiss daher- ich koche nicht mehr und nicht weniger als normal.

Meine Mutmassung ist hier, dass es sich wohl eher um eine Verschiebung der Ausführenden Personen handelt. Denn irgendwie ist es doch logisch- wenn man nicht täglich ausgehen kann zum Essen, dann verlagert sich das Kochen in die eigenen vier Wände. Unterm Strich werden aber doch nicht mehr und nicht weniger Lebensmittel dadurch verarbeitet.

Wie seht ihr das ?

GLG Biggi ♥
Merken
Nachricht an Autor

Um den Beitrag "THEMA der Woche >>> Wird zur Zeit wirklich mehr gekocht ?" kommentieren zu können, müssen Sie eingeloggt sein.

Benutzerbild von flottelotte19
   flottelotte19
Hallo Biggi,

wenn man an die Hamsterkäufe im März dieses Jahres denkt, gehe ich davon mal stark aus, das mehr gekocht wird. Unter der Woche und auch am Wochenende. Das hat sich ja jetzt wieder geändert, da Restaurant wieder geöffnet sind.

LG Petra
Benutzerbild von Schmetterling4
   Schmetterling4
Liebe biggi, da pflichte ich dir bei. ,,Essen gehen in Lokalen macht keinen Spaß .
Es tun mir die Gastronomen zwar leid , das die Existenz davon abhängt ist schon klar . Doch es wird die Zeit wieder kommen , (oder auch nicht mehr so wie vorher) und wir können wieder uns frei bewegen .
Ich glaube das diese Kriese manche Menschen zum Nachdenken bewegt hat .

Plötzlich , ist nicht mehr alles selbstverständlich , ,,Karte zücken , und gut ist es.
Plötzlich steht ,, das so genante ,,Bio" hoch im Kurs .
Aber egal , die Menschen finden zurück an den Herd , haben Spaß (den wir ja schon immer haben )am Kochen .
Und ehrlich wer kann denn sich schon leisten , jeden Tag Essen gehen ?
Es ist doch wunderbar zu sehen wenn es im Kochtopf blubbert , Düfte durch die Räume zieht bis in das Haus und , mancher sich frägt ?
Was wird da gekocht ? -
Ich weiß ja nicht wie es euch geht , und ob ich das Thema richtig verstanden habe , meine Meinung ist .
Ein Gericht wächst nicht in der TK , sondern entsteht in der Küche .
Die Phantasie kommt ins Spiel , die jungen Menschen so hoffe ich kommen der Sache wieder näher .
Jetzt geht es mit mir schon wieder durch .
Also verzeiht wenn ich daneben lag bei diesem Thema .
Ich wünsche mir das Ihr alle Gesund bleibt , wir diese Pandemie gut überstehen , Besonnen mit der Sache umgehen .
In diesem Sinne , Seid mir Gegrüßt , passt auf euch und den Euren gut auf .
Liebe Grüße Uschi
Benutzerbild von cockingcool
   cockingcool
Liebe Uschi-
ja du hast das Thema nicht verfehlt und ja, wir sollten alles Besonnen mit dieser Situation umgehen.
Benutzerbild von Kochecke48
   Kochecke48
Ja, eine Performance im Lebensmittelverbrauch findet wohl schon statt, mehr Leute (fast alle, die sonst z.B. im Job sind, werden zum Selbstversorger, da ist dann die Bevorratung mit Lebensmitteln zu nennen und sowohl das Einkaufen von Frischware hat zugenommen, wie auch von Konserven und Fertigprodukten, die etwas länger haltbar sind, glaube ich.
Benutzerbild von cockingcool
   cockingcool
ja- so ist das wohl- aber ich denke sobald alles wieder geöffnet wird (Restaurants; Cafes etc.) wird sich das alles schnell wieder verlagern.
Benutzerbild von Test00
   Test00
Ich glaube schon das allgemein mehr zu Hause gekocht wird als vor Corona. Viele Leute mussten sich ja das zu Hause kochen aneignen, weil sie sonst überwiegend in der Kantine oder sonstwo in Lokalen aller Art gegessen haben.
Wir kochen/grillen überwiegend zu Hause. Aber das ab und zu essen gehen, sich verwöhnen lassen haben wir schon vermisst.
Aber essen gehen macht nicht besonders Spaß. Das sich eintragen, die weiten Abstände, das man nach 1,5 Stunden wieder gehen muss usw.. Das alles trägt nicht dazu bei sich wohlzufühlen beim essen gehen.
Wir waren nun zweimal versuchsweise essen in unseren Lieblingslokalen. Werden aber nun erst wieder essen gehen wenn die blöde Zeit der Einschränkungen vorbei ist und essen gehen wieder Spaß macht.

Biggi, sicher werden nicht mehr oder weniger Lebenmittel verarbeitet. Aber oft doch andere wie vor Corona. Die Leute ernähren sich gesünder, hoffen so auf mehr Abewehrstoffe gegen Krankheiten.
Ich bin mal gespannt wie sich das wieder nach Corona verschiebt zugunsten von Fast Food.
Benutzerbild von cockingcool
   cockingcool
Hallo Dieter,

ja das Ausgehen zum gemütlichen Essen ist nicht so schön relaxend wie es war. Deshalb gehe ich derzeit auch nicht auswärts Essen. Ich habe da eine echte Vermeidungsstellung.

Das Bewusstsein zu gesünderer Kost, ich denke mal ist nicht nur oder nur jetzt erkannt worden- es war schon immer präsent nur eben nicht in allen Haushalten so massiv gelebt.

Ich würde mir wünschen, dass dieses Steigerung nicht zu Engpässen in der Versorgung führt. Es muss sich eben alles langsam einspielen und wenn dann mal eine z.b. Gemüse grade nicht zu kaufen ist, weil es nicht so schnell wachsen kann wie wir es vielleicht wünschen, dann greifen wir gerne auf vorhandenes zurück. Weil Kochen ist ja auch kreatives arbeiten und wie sagt man so schön :) Not macht erfinderich.