Allerlei: Was sonst in keine Rubrik passt

THEMA der Woche >>> Was koche/backe ich am Liebsten bzw. gelingt mir immer

4
184
0

Guten Morgen liebe Mitköche !!!

Jeder kennt es- man kocht oder backt ein Rezept mit ganz viel Liebe und entdeckt dabei- Oh - das ist mir aber sehr gut gelungen. Dann stellt man an sich selber fest- dass gelingt mir ja immer recht gut.

Mich persönlich würde es wirklich mal brennend interessieren wo und in welchem Gericht ihr eure persönliche Stärke seht. Welches Gericht sollte man von dir lieber Leser/User wirklich mal Nachkochen- all derweil es so herausragend ist.

Wozu dient diese Frage ?
Vielleicht schafft genau dieses Gericht es, demnächst in einer kochbar-Challenge von uns teilnehmenden Hobbyköchen - oder - Hobbybäckern nachgekocht/gebacken zu werden.

Also her mit euren Highlight`s :):)

GLG eure Biggi ♥
Merken
Nachricht an Autor

Um den Beitrag "THEMA der Woche >>> Was koche/backe ich am Liebsten bzw. gelingt mir immer" kommentieren zu können, müssen Sie eingeloggt sein.

Benutzerbild von Rezeptsammlerin
   Rezeptsammlerin
ein fröhliches Hallöchen an euch,

ich bevorzuge ebenfalls kein bestimmtes Lebensmittel, welches ich koche. Meine Vorliebe gehört aber Kartoffelgerichten und Gemüse. Daher gelingen mir Klöße, Rösti, Bratkartoffeln und Reibekuchen immer besonders gut; jedenfalls ist das die Meinung meiner Family und von Freunden, wenn ich sie bekoche.

Ich bin auch für viele andere Sachen offen und experimentiere auch mal gerne mit ausgefallenen Gewürzen und Kräutern. In ein bestimmtes Chema lassen sich aber meine Gerichte nicht einordnen.

Also, alles in allem kann man immer wieder bei meinen Gerichten mit Überraschungen rechnen. Dazu fällt mir auch noch ein, dass ich von Gemüse den Naturgeschmack liebe und ihn daher nach Möglichkeit nicht mit Gewürzen überdecke, sondern mit diesen ihn eher unterstreichen möchte.

Zum Schluß muß ich noch sagen, dass ich Saucen und Suppen liebe, wobei auch hier immer wieder viel vom Gemüse zum Einsatz kommt.
Das war eine kurze Erläuterung meiner Küche.
Benutzerbild von cockingcool
   cockingcool
Hallöle :)

Bei mir ist es keine bestimmte Richtung von Zutaten die ich in der Hauptsache verkoche.

Meinen Kochstil würde ich demnach als Cross Over Küche mit einer Bevorzugung der mediterranen Küche bezeichnen. Experimente gehören absolut hinzu. Ich sage ja immer, Rezepte werden nicht NEU erfunden- sondern sie durchleben Generationen und werden dem jeweiligen Gusto verändert und angepasst. Mal mehr und mal weniger erfolgreich.

Wenn ich nun etwas hervorheben möchte - bei dem ich denke dass ich es besonderers sicher zubereite, also ohne viel - ab in die Tonne - dann fallen mir meine Sossen ein. Sossen sind mein Steckenpferd. Wenn ich dann weiter überlege dann ist es meine "Pfeffersosse" die ich immer und immer wieder für meine Gäste und meine Kinder auf Anfrage zubereite. Diese Sosse ist vielfältig einzusetzen und auch mit geringen Abwandlungen immer wieder ein Genuss.

BOH :) jetzt hab ich Lust drauf......und geh zurück in meine Küche- Sosse kochen.
Benutzerbild von mimi
   mimi
Ja, was koche/backe ich am Liebsten?? Ich glaube, das hat hier schon
bald "jeder" bemerkt: ich stehe für die gute alte Hausmannskost! Diese
bewährte Kost hat meine Familie (auch mich mit 78 Jahren) bisher widerstandsfähig und gesund, ja, robust erhalten, wofür wir alle sehr dankbar sind.
Hinzu kommt, daß ich in meiner Küche auch experimentier-freudig bin.
Das sorgt immer wieder für willkommene Abwechslungen und auch schon mal für ganz neue Genüsse. Mir ist dabei nur wichtig, daß es schnell geht, daß möglichst wenig Zutaten erforderlich sind und natürlich, daß es gut schmeckt. Denn wenn zum Beispiel für ein Gemüse eine ellenlange Gewürz- und Zutatenliste nötig ist, kann das Gemüse für mein Gefühl nicht mehr nach dem schmecken, was es ist. Für mich wird in einigen Rezepten sowieso manch guter Geschmack
mit zu vielen Gewürzen überlagert, ja sogar totgewürzt oder mit zu langen Garzeiten auch totgekocht ... darüber einmal nachzudenken, lohnt sich wirklich.
Benutzerbild von Coly-Bree
   Coly-Bree
Interessantes Thema!
Zunächst muss ich mal sagen, dass ich schon alles mögliche verkocht, verwürzt, angebrannt oder sonstwie verbaselt habe, was nur geht. Meist aus Mangel an Konzentration, selten aus Unwissenheit.
Ganz klar ist, dass man nicht von jetzt auf gleich kochen oder backen kann. Es braucht Übung und Erfahrung, um richtig kochen zu können. Ob man es von Mama und Oma gelernt hat, Kochkurse gemacht hat oder sich das Kochen selbst beigebracht hat (durch zB TV-Sendungen oder online Rezepte lesen ect ..), man muss üben üben üben.
Meine "Kochkarriere" begann mit ca 12 Jahren, als ich angefangen habe, mit meiner Mutter für die Familie zu kochen, bis ich so weit war, dass ich das ganz alleine machen konnte. In der Schule hatte ich zudem einen Kochkurs. So hat sich nach und nach mein Basiswissen rund um die deutsche Küche entwickelt.
Als ich dann als Erwachsene meinen Mann kennen lernte, wurde ich mit einer vollkommen neuen Küche konfrontiert: Indisch!
Das war anfangs nicht sonderlich einfach. Es gab Gewürze, die ich nicht kannte, Zutaten, die ich nicht zuordnen und einschätzen konnte. ... Ingwer? ... URGS!!!
Mein Mann hat mir als erstes Gericht Rajma (Kidneybohnen Curry) beigebracht. Einmal angeschaut, habe ich es ständig nachgekocht, bis es meinem Mann aus den Ohren kam. xD
Kochbücher der indischen Küche haben mir geholfen und natürlich Übung. Auch recherchiere ich online nach traditionell indischen Gerichten.
Mein Mann war immer mein größter Kritiker und hat mir viel Input gegeben und somit den besten Anreiz geschaffen, dass ich mich verbessern wollte.
Mittlerweile ist mein indisches Essen ganz passabel und das Feedback unserer indischen Gäste ist durchweg positiv bis begeistert.
Also ich würde sagen, Indisch koche ich am Besten und darunter Hülsenfrüchte wie Kichererbsen und Linsen.
Benutzerbild von Coly-Bree
   Coly-Bree
Dies wäre so ein Rezept, das mir eigentlich immer ganz gut gelingt:

indisch: Chole - Kichererbsen nach Art des Punjab