Allerlei: Was sonst in keine Rubrik passt

Sternelokale - sind sie wirklich das Geld wert?

10
288
0
Immer wieder wird man damit konfrontiert dass Lokale Sterne (Guide Michelin) oder Punkte (Gault Millau) erhalten.
Was wird in diesen Lokalen gemacht, damit sie diese Auszeichnung bekommen? Was ist an diesen Restaurants so anders, als an den herkömmlichen? Ist es das wirklich wert, hunderte von Euronen hinzublättern für "Kreationen", die man im wirklichen Leben nie so essen würde?
Welche Erfahrungen habt ihr - sofern ihr solche Lokale kennt und auch schon dort gegessen habt - gemacht. Lohnt es sich, einen halben Monatslohn zu investieren oder ist das Ganze eine übertriebene Geschichte?
Merken
Nachricht an Autor

Um den Beitrag "Sternelokale - sind sie wirklich das Geld wert?" kommentieren zu können, müssen Sie eingeloggt sein.

Benutzerbild von sequenzer
   sequenzer
Definitiv ja, es lohnt sich. Nirgendwo ist das Preisleistungsverhältnis so gut wie in einem deutschen Restaurant auf Sterneniveau.
Es fragt sich merkwürdigerweise nie jemand nach Erhalt einer Autoreparaturrechnung oder Anwaltsrechnung, ob es das Wert ist.
"ist es das wirklich wert, hunderte von Euronen hinzublättern für "Kreationen", die man im wirklichen Leben nie so essen würde?"
Ja, denn das was ich selbst kochen kann, brauch ich nicht im Restaurant bestellen.
Ehrlich gesagt ist es teilweise frustrierend, wenn man weiß wie es gut geht, aber in Gaststätten Mittelmaß oder gar schlechtes bekommt.
Ein Stern ist nichts als eine Auszeichnung für exzellente Küche.
Bedeutung: Ein Stern -ist so gut, dass es sich lohnt, mit dem Auto eine Pause auf der Reise einzulegen.
Zwei Sterne- es ist wert, extra einen Umweg zu fahren, eigenes Profil, herausragend gegenüber andren sehr guten Restaurants.
Drei Sterne: Perfekt in jeder Hinsicht, Höchstmaß an Kochkunst, Maßstäbe und Trends setzende Leistungen über einen längeren Zeitraum, eine extra Reise wert, wie weit sie auch immer sei.
Zum Geld: Es gibt in Berlin-Wilmersdorf einen Einsterner, da kosten 5 Gänge 69,50 €. dazu kommen dann Grüße aus der Küche, manchmal ein Predessert und Gourmandise. Also 8 Gänge, macht 8,68 € pro Gang.
Davon hat der Wirt Pacht, Personalkosten, Energie, Steuern und was weiß ich noch zu zahlen.
Eigentlich müsste Essen im Restaurant viel teurer sein. Erst Recht mit einem Michelinstern.
Benutzerbild von cockingcool
   cockingcool
Das sehe ich genau so !!!
Benutzerbild von toskanine
   toskanine
Du hast es erfasst. Wenn man bedenkt, das wirklich gute Lebensmittel eben auch nicht für einen Appel und ein Ei zu bekommen sind und dann die Leute auch noch bezahlt (und sie sollen gut bezahlt werden) und dann auch noch Kosten wie Pacht, Strom etc. dazukommen, dann ist das manchmal wirklich günstig. Und ja für den einzelnen ist das manchmal richtig Kohle, aber sowas macht man auch nicht jeden Tag. So was gönnt man sich dann halt nur zu besonderen Anlässen.
Und wenn man bedenkt, wo man sonst das Geld für nichts aus Fenster rausschmeisst. Es gibt Leute, die geben 6 Euro und mehr für nen Kaffee mit irgendwelchem chemischen Gedöns bei z.B. Starbucks aus und das mehrmals die Woche - na dann, koch ich mir meinen Kaffee lieber selbst und spar auf ein wirklich gutes Essen.
Und ehrlich gesagt, Sterneküche kann ein wirklich kulinarisches Erlebnis sein.
Benutzerbild von toskanine
   toskanine
Meine Erfahrungen mit der Sterneküche sind sehr ambivalent. Ich persönlich meide die Lokale der Sterneköche, die man ewig im TV sieht. Köche gehören in ihre Küchen, ist meine Meinung. Und wenn man sich mal die Website dieser Köche ansieht und was die so alles vertreiben, dann weiss man, dass da mittlerweile eine Industrie hintersteht und sowas kickt mich überhaupt nicht.

Übrigen werden die Sterne ja nicht direkt an den Koch vergeben, sondern immer an das Restaurant. Gehört dem Koch das Restaurant nicht und er verlässt das Restaurant, behält das Restaurant erstmal die Sterne, der Koch nimmt sie aber nicht mit.

Meine erste Erfahrung mit der Sterneküche hatte ich mit einem Restaurant, schon einige Zeit bevor es seinen Stern bekam,. Ich bin ja in Mecklenburg geboren und aufgewachsen und nach der Wende hat sich dort ein kleines, aber sehr feines Restaurant in meinem Nachbarort etabliert, bei dem Küche von Anfang an richtig gut war. Immer regionale und saisonale Produkte (direkt an einem See und im Wald gelegen - also Fisch und Wild direkt vor der Haustür). Immer ehrlich und ohne Verkünstelung gekocht, immer das Produkt im Vordergrund. Dieses Restaurant bekam dann als erstes ostdeutsches Restaurant einen Stern. Wenn ich daheim bin, gehen wir ab und an zu sehr besonderen Anlässen immer noch sehr gern dort essen und die Küche ist nach wie vor sehr exquisit.

Hier in Berlin gibt es auch schon ein paar Sternerestaurant, die wirklich gut sind und wo man sich auch mal was leisten kann, die ihr Geld wirklich wert sind. Weinbar Rutz z.B. - wenn man nicht im Restaurant essen will, genehmigt man sich in der Weinbar ein paar kleine und durchaus preiswerte Snacks, Im übrigen bin ich sehr froh, dass der Trend gerade in der Sterneküche wieder hin zur ehrlichen Küche geht - ich meine damit, dass man sich auf regionale und saisonale Produkte besinnt und wieder das Produkt im Vordergrund steht. Wenn ich ein richtig gutes Stück Fleisch bestelle, möchte ich das Fleisch schmecken und nicht, was der Koch alles so an Gewürzen auf Vorrat hat. Hab ich schon erlebt, dass alles mit Gewürzen erschlagen wurde. Macht dann keinen Spass.
Im Übrigen bieten viele Restaurants ab und zu sogenannte Küchenpartys an. Man bezahlt einen Preis - hält sich den ganzen Abend in der Küche auf, kann dem Personal über die Schulter schauen, essen und trinken soviel man will und kann nebenbei ne Menge lernen. Und es macht riesigen Spass.

Und ich hatte ein richtig schlechtes Erlbenis mit einem aus Film und Funk bekannten Koch aus München, der auch Catering anbietet,. Vor Jahren hat das Patenkind meines damaligen Lebensgefährten geheiratet. Und zu einem kleinen Empfang nach der standesamtlichen Trauung haben die richtig tief in die Tasche gegriffen und das Catering bei einem Service bestellt, dass unter Namen des besagten Kochs lief. Ich habe noch niemals in meinem Leben ein solch liebloses und langweiliges Catering erlebt. Das Brautpaar war mehr als enttäuscht und die Braut hat sich unter Tränen bei ihren Gästen für das Catering entschuldigt. Mir hat das so unendlich leid getan, dem Brautpaar war dieser Tag durch das miese Catering vermiest. Jede Landmetzgerei hätte ein besseres Catering auf die Beine gebracht. Und ich habe hinterher erfahren, was das ganze Kosten sollte -. ein absolte Frechheit für solch eine Leistung auch noch horrende Preise zu verlangen. Es gab einige Auseinandersetzungen über die Anwälte und soviel ich weiss, gab es einen Teil des Preises zurück. Aber mal ehrlich, ich persönlich hätte mich geschämt, für sowas überhaupt Geld zu verlangen,.
Benutzerbild von Test00
   Test00
Moin moin, nun meine Erfahrungen sind überwiegend positiv. Bis jetzt waren wir nur (weil die in unserer Nähe liegen), in einigen Hamburger Sternelokalen essen. Je nach dem welcher Wein und wie viele Gänge, haben wir 100- 150 Euro pro Person bezahlt. Geschmacklich gibt es nix zu meckern. Für das was einem geboten wurde fanden wir den Preis angemessen. LG. Dieter
Benutzerbild von pralinenregine
   pralinenregine
Es ist schon einige Zeit her das ich in Köln in einem damals sehr bekannten Lokal eines Sternekochs ein Menue gegessen habe das unwahrscheinlich lecker war, ich aber auch nicht bezahlen musste.
Die Damen bekamen Karten zum aussuchen auf denen keine Preise zu sehen waren, die kriegte der Einlader.
Toller Service, ein Sommelier der die Weine empfahl und ein Essen zum niederknien.
Mein Fazit, ich habe es genossen werde aber selbst nie so etwas bezahlen können aber dazu einladen lassen sehr gerne.
Benutzerbild von barbara62
   barbara62
Wir waren - allerdings ist es schon ca. 6 jJahre her - bei Lafer auf der Stromburg. Das 3-Gänge-menu ( mit einem üppigen Gruß aus der Küche, der ohne weiteres als 4. Gang gewertet werden konnte), alle Getränke und Trinkgeld haben uns zusammen 130€ gekostet. Das Personal war unaufdringlich, trotzdem sehr aufmerksam und nicht aufgesetzt freundlich. Das Essen war exzellent, und es waren keine " übersichtlichen" Portionen. Wir hatten einen super schönen, unvergesslichen Abend. Ein paar Tage danach waren wir auf der Rückreise in einem Nähe Regensburg bekannten Gasthof....es war eine größere Gruppe da. Wir wurden erst gar nicht beachtet, dann war nach langem Warten meine Forelle innen noch roh. Mein Mann hatte Geschnetzeltes...nach wieder langem Warten und dann meiner Reklamation wollten sie den Fisch nachbraten...mir war aber der Appetit vergangen und wollte nur noch einen Wurstsalat, weil ich mit meinem Mann zusammen essen wollte. Als dann endlich der Salat kam war Mein Mann schon lange fertig und der Salat mit einem undefinierbaren Senf-Dressing...Preis von allem inkl. Getränke um die 50 €. Solche Beispiele könnte ich noch mehr aufzählen. Mein Fazit...der Preis von dem Sterne-menu war der Leistung entsprechend total o.k. Ein kleines Highlight, was unvergessen bleibt.