Koch- und Backfragen

Retortenfleisch/Fleischersatz

10
327
0
Fleisch/Fleischersatz aus dem Labor.

Braucht das der Verbraucher wirklich?

Ist das die Zukunft?

Wem nützt das? Wofür sind solche Genversuche überhaupt gut?

Ich bin sicher mir würde ein Retortensteak nicht schmecken, wenn ich wüsste das dieses Fleisch aus dem Labor stammt. Aber vielleicht, wenn ich es nicht wüsste?
Das Gleiche gilt für künstlichen Käse usw.

Sind wir schon reif für Genmanipuliertes essen? Werden wir es irgendwann essen müssen, weil die Weltbevölkerung steigt und die Versorgung nicht mehr anders gewährleistet ist?
Merken
Nachricht an Autor

Um den Beitrag "Retortenfleisch/Fleischersatz" kommentieren zu können, müssen Sie eingeloggt sein.

Benutzerbild von Test00
   Test00
Das machen wir. Es gibt zweimal die Woche hochwertiges Fleisch. Auf Wurst verzichten wir vollständig. Aber wir kennen auch Leute die können nicht ohne Fleisch und Wurstprodukte.

Das muss man akzeptieren.

Jeder sollte essen und trinken dürfen was er mag.
Benutzerbild von zirberl
   zirberl
Nein, der Mensch braucht kein Retortenfleisch, er braucht aber auch kein Fleisch aus Massentierhaltung und Milchprodukte wie Käse schon gar nicht.
Benutzerbild von Samyka
   Samyka
Zitat: "Aber es gibt Stimmen die sagen dass, das Fleisch was auf herkömmliche Art erzeugt wird, nicht reichen wird um alle die Fleisch wollen, auch Fleischsatt zu machen."
Hier gibt es doch eine ganz einfache Lösung: den eigenen Fleischkonsum reduzieren ;-)
Benutzerbild von Test00
   Test00
Jo, ich wünschte auch das niemand Retortenfleisch braucht. Aber es gibt Stimmen die sagen dass, das Fleisch was auf herkömmliche Art erzeugt wird, nicht reichen wird um alle die Fleisch wollen, auch Fleischsatt zu machen.

Beim Käse bin ich nicht deiner Meinung. Ich kann auf Wurst verzichten, aber nicht auf leckeren Käse. Dabei meine ich Käse aus Milch und keinen künstlichen. Ich habe auch veganen Käse getestet. Der geht geschmacklich echt gar nicht.
Benutzerbild von Forelle1962
   Forelle1962
Aber das Problem "Fleisch" wäre doch geklärt wenn man die Riesenrinder aus Australien schlachtet...und auch die Chinesen haben Riesenschweine....einfach mal googlen ...
Benutzerbild von Forelle1962
   Forelle1962
Berichtigung zu meinem Beitrag von 14:11 Uhr - John Cook ist ein australischer Kognitionswissenschaftler....(hatte unten einen Schreibfehler drin )

LG Manuela
Benutzerbild von KB_Redaktion
   KB_Redaktion
Hallo zusammen,
wir essen von Berufs wegen ja alles, was essbar ist ;-)
Tatsächlich ist es faszinierend, welche Fortschritte die Industrie auf diesem Gebiet im Moment macht. Natürlich sind das hochgradig verarbeitete Lebensmittel, aber im Vergleich zu Industriefleisch enthält es meist auch nicht viel anderes als die üblichen Konservierungsstoffe. (Da der Mensch in unseren Breitengraden tatsächlich immer älter wird, wird unser Essen schon nicht sooo vergiftet sein.) Braucht man das jetzt unbedingt? Jein. Viele Menschen möchten aus diversen Gründen (Umweltschutz, Gesundheit, Ethik etc.) weniger Fleisch essen, möchten aber nicht auf den Geschmack verzichten. Solche Produkte erleichtern den Weg in eine Ernährungsumstellung. Natürlich ist es auch möglich, ohne Ersatzprodukte lecker vegetarisch oder vegan zu kochen - frisch und ohne hochgradig verarbeitete Lebensmittel.
Wir werden sehen, was die Zukunft bringt.
Viele Grüße aus der Redaktion - und nicht vergessen: Immer sachlich und freundlich bleiben!