Koch- und Backfragen

THEMA der Woche >>> Die Angabe der Inhaltsstoffe auf Lebensmitteln

7
183
0
Hallo Ihr Lieben Kochbar-Nutzer, da ist mir doch auch einmal ein Thema für
eine Wochen-Plauderei eingefallen:

Uns allen ist bekannt, daß Hersteller die in Lebensmitteln enthaltenen Inhaltsstoffe auf ihren Produkten angeben müssen.
Seht Ihr Euch diese Angaben vor dem Kauf eines Artikels überhaupt an und was ist Euch dabei wichtig? Ist es der Fettgehalt des Produkts? Gibt es Zutaten (Inhaltsstoff), die Ihr sogar ganz meidet?
Seit einiger Zeit schon sehe ich mir diese Listen genauer an und weiß, daß die zuerst genannten Angaben den größten Anteil im Produkt haben. Auch habe ich erkannt, daß die besten Waren frei von Geschmacksverstärkern und auch frei von diesen berüchtigten E-Nummern sind.
Wenn dann zum Beispiel auf einem Wurst-Päckchen sogar mehrere E-Nummern erwähnt sind, laß ich das Objekt meiner Begierde gleich ganz im Regal liegen, weil mir der Appetit darauf schlag-artig vergangen ist.
Vergangene Woche stand im Geschäft eine Frau mit ihrem Einkauf vor mir am Kassenband, die hatte Mengen von Fertiggedöns und Fix-Tüten zum Scannen aufgelegt und mir ist bei dem Anblick ganz flau geworden. Ich bin dann aber doch gestärkt heimgefahren und hab mich auf daheim gefreut, auf meine einfachen bodenständigen und ehrlich zubereiteten Gerichte, die so etwas -Gottlob-
nicht brauchen.
Weniger kann manchmal auch mehr sein … oder?!
Wie seht Ihr das – das würde mich interessieren und ich bin gespannt auf die verschiedenen Meinungen zu dieser Plauderei!

Eure mimi
Merken
Nachricht an Autor

Um den Beitrag "THEMA der Woche >>> Die Angabe der Inhaltsstoffe auf Lebensmitteln" kommentieren zu können, müssen Sie eingeloggt sein.

Benutzerbild von Forelle1962
   Forelle1962
Dieses Thema hatten wir vor geraumer Zeit schon einmal ganz ähnlich,aber man kann es garnicht oft genug ansprechen.
Schlimm ist, dass der Gesetzgeber viele Tore weit offen läßt und vieles nicht kennzeichnungspflichtig ist.
Nur mal ein Beispiel: Leberkäse :) macht ja keiner selbst, also kauft man ihn, ich habe noch nie die Kennzeichnung "Separatorenfleisch enthalten" gelesen? Wo ist überall Separatorenfleisch enthalten ?
- https://www.youtube.com/watch?v=btX40VjopaU
- https://www.youtube.com/watch?v=pXNPft1Acqs&t=2s
In Würstchen ist dieser Abfall auch zu finden, Pfuiteufel :)))
Wenn man beim Fleisch bleibt, Puten oder Hühnebrüste werden mit Wasser eingespritzt,so wiegt es mehr, bring Geld und der Kunde wird beschissen.Auch bei anderem Fleisch wird es gemacht,ich habe mich als Fleischesser (seit 2013 nicht mehr) immer gewundert warum das Gulasch so viel Wasser im Topf hat, früher konnte man das Fleisch richtig schön anbraten, heute kocht erst das eingesprizte Wasser weg ehe es zu braten beginnt.
Als ich zu Beginn auch auf Ersatzprodukte ausgewichen bin glaubte ich ich tue mir etwas gutes,doch auch darin sind unglaubliche Zusatzstoffe, man muss sich, um gesund zu essen, mit vielen beschäftigen, eine gute Brille zum Einkauf mitnehmen und alle Lebensmittel mit viel Text hinten drauf am besten im Regal liegen lassen.
Mich schuadert es jedesmal wenn ich Kinder sehe die z.B. eine "Caprisonne" trinken oder Jugentliche,leider auch Erwachsenen, die Energiedrinks in sich hinein kippen.....jeder ist für sich selbst verantwortlich und jeder darf essen und trinken was immer er möchte, aber dieses Zeug enthält Aspartam und gehört verboten, Aspartam ist in Cola und Kaugummis enthalten und wird über die Mundschleimhaut besonders schnell aufgenommen.
Dies hier ist ein Thema über das man nicht genug informieren kann.
Es gibt KEINE bedenkenlosen E´s und selbst VitaminC, das künstlich hergestellt wird und dem Rieselhife beigemischt wird, ist nicht unbedenklich.
Neulich stand ich in der Apotheke und eine ältere Dame wollte sich und ihrem Körper etwas Gutes tun und kaufte mehre Stangen von sämtlichen Viaminen in Form von Brausetabletten ...mich grauste es bei dem Anblick, aber die Dame weiß es eben nicht besser.
Man bekommt ja ab und an Präsente von den Apothekern, Kosmetika oder Zitronentee und was nicht alles....ich lehne immer dankend ab und frage ob sie mir ein Päckchen Tempotaschentücher geben,das andere Zeug schmeiße ich ohnehin in den Müll. :)
Milchprodukte aller Art esse ich seit längerem auch nicht mehr, Milch gehört den Kälbern :))) Gute Nacht
Benutzerbild von Samyka
   Samyka
Als Veganerin bin ich ja "gezwungen", die Inhaltsstoffe der verschiedenen Produkte näher unter die Lupe zu nehmen.
Ich habe aber früher auch schon immer darauf geachtet und dann verschiedene Produkte eben nicht gekauft, wenn unter den Inhaltsstoffen zu viele dubiose Sachen angegeben waren.
Nachdem ich nur ganz wenige Fertigprodukte kaufe, ist es aber auch recht easy da einen Überblick zu bewahren.
Bei einem Produkt (Mushroom-Sauce), bei dem ich vor dem Kauf mal ausnahmsweise nicht vorher nachgesehen habe, habe ich dann zuhause einige E-Nummern auf dem Etikett entdeckt und kurz überlegt, ob ich es verschenken oder wegwerfen soll. Dann habe ich die E's aber doch alle überprüft, nichts Unveganes dabei gefunden und so verwende ich diese Sauce auch heute noch in Ausnahmefällen, denn gesund ist das Zeug sicher nicht mit dem vielen Zucker, Salz und Glutamat.
Aber da ich die Sauce nicht öfter verwende als ca. 1x/Monat, mache ich mir da auch keine weiteren Gedanken deswegen.
Benutzerbild von Samyka
   Samyka
Oh, das ist aber eine liebe Antwort :) Danke, liebe Mimi! LG Uschi
Benutzerbild von mimi
   mimi
Liebe Uschi, "Vegan" ist nun absolut nicht meine Lebensweise -
dafür esse ich zuuu gern einmal ein gutes Stückchen Fleisch.
Nicht jeden Tag, und dann auch nur eine kleine Portion. Aber
das ist ja nicht unser Thema hier. Daß Du auch gegen die
berüchtigten E´s und verschiedene dubiose Inhaltsstoffe bist,
freut mich natürlich sehr. Danke auch Dir, daß Du uns Deine Meinung zum Thema der Woche hast wissen lassen. Ich wünsche Dir von Herzen eine positive Woche ... mit lieben
Grüßen mimi
Benutzerbild von Eos1
   Eos1
Zum Glück haben wir keine Lebensmittelallergien und die "Tütchen" habe ich schon vor mehr als 10 Jahren aus dem Haus verbannt. Ich schaue schon auf die Inhaltsstoffe und mir fällt doch sehr auf, dass überall Zucker drin ist. Wir essen Obst und viel Gemüse, Fisch, selten Fleisch und bei Joghurt nehme ich gerne Naturjoghurt und gebe frisches Obst dazu. Fertiggerichte kaufen wir auch nicht mehr.
Benutzerbild von mimi
   mimi
Bravo liebe Stine, noch eine kritisch-bewußte Verbraucherin. Ich
freu mich und ja, es lohn sich schon, beim Einkaufen etwas
kritischer zu sein (oder zu werden) ... meint mit liebem Gruß
die mimi
Benutzerbild von Rezeptsammlerin
   Rezeptsammlerin
Hallo mimi, ich freue mich, das du für diese Woche das "Thema der Woche" ansprichst.
Auch für mich ist deine Frage ganz wichtig. Ich habe einige Allergien entwickelt, u.a. auch eine gegen einige Haltbarkeitsprodukte, die sich in nicht wenigen abgepackten, tiefgefrorenen und Fertiggerichten befinden.

Ich koche daher schon seit einigen Jahren nur noch aus frischen Zutaten, überwiegend saisonal und möglichst regional.
Fertiggerichte kommen, egal in welcher Form, überhaupt nicht mehr auf den Tisch. Ich koche selbst meine Fonds und Saucenansätze und fertige meine Gewürz- sowie Kräutermischungen. Habe mir dafür eigens ein Dörrgerät zugelegt.
Ich gebe dir Recht, wenn man weiß, das selbst in Joghurtzubereitungen statt z.B. Erdbeeren nur Geschmacksgeber im Inhalt sind. Dieser dann auch noch aus Holz etc. gewonnen wird, also von Erdbeeren meilenweit entfernt ist, dann wird mir ganz übel.

Glaube mir, ich habe auch schon bei meinen Enkeln erlebt, dass sie etwas nicht mochten, nur weil ich es aus natürlichen Zutaten gekocht hatte und es keine Geschmacksverstärker im Gericht gab.. Ich war darüber sehr traurig weil ich die Ansicht vertrete, ein Gemüsegericht sollte doch nach dem Gemüse schmecken, aus dem es besteht und nicht nach künstlich hergestellten Aromen und Geschmacksvestärkern.
Auch bei Zutaten versuche ich nach Möglichkeit naturbelassene zu bekommen, um sie zu verwenden.
Bei mir muß Blumenkohl usw. auch nach Blumenkohl schmecken...Punkt! Alles machbar, wenn man sich nur einige Gedanken darüber macht.
Das ist meine Meinung zu deinem Thema
Liebe Grüße ~Geli~
Benutzerbild von mimi
   mimi
Hallo Geli, genau! Zitat: "Bei mir muß Blumenkohl auch nach
Blumenkohl schmecken" Wie Recht Du doch hast! Übrigens:
wir hatten heute noch Blumenkohl - und er hat göttlich geschmeckt! Ganz einfach, sehr lecker und ganz einfach nur
gut!! In diesem Sinne liebe Grüße mimi
Benutzerbild von cockingcool
   cockingcool
Liebe Mimi,

schönes Thema- wie ich finde !!!

Der eine oder andere User ist schon darauf angewiesen - genau zu erfahren was sich im jeweiligen Produkt so eingefunden hat. Spontan fallen mir da auch die Unverträglichkeiten bestimmter Inhaltsstoffe ein.

Zum Glück vertrage ich NOCH alles, bei Kalorien oder Fettgehalt ist für mich noch nicht wichtig zu wissen wie hoch der Anteil ist. Die eine oder andere E-Nummer kann ich zwar zuordnen aber ganz ehrlich ich mache mir da keinen grossen Kopf drum.

Solange ich selbst mit immer frischen und Qualitativ GUTwertigen- Hochwertigen Zutaten koche, mache ich mir keine Sorgen um meine Ernährung.

Eine gute ausgewogene Küche sollte eigentlich Standard in der Speisenzubereitung sein. Auch immer wieder mal auf das eine oder andere Produkt zu verzichten ist sicher für eine "gesunde" Ernährung von Vorteil.

Leider haben nicht alle das Glück über z.b. deine Erfahrungswerte zurückgreifen zu können- deshalb finde ich persönlich es auch wichtig- hier an der Kochbar keine einseitigen Rezepte zum Standard werden zu lassen. Die Mischung macht es- und das ist auch gut so.

GLG Biggi ♥
Benutzerbild von mimi
   mimi
Huhu Biggi, ich habe da wieder etwas entdeckt, was wir beide gemeinsam haben: auch ich vertrage NOCH immer alles, habe
also auch keine Unverträglichkeiten oder Allergien. Aber ich
trage ja noch die Verantwortung für meinen lieben Mann mit
und ab und zu auch für Gäste. Die sollen alle gesund und widerstandsfähig bleiben; toi, toi, toi ... mit lieben Grüßen mimi