Allerlei: Was sonst in keine Rubrik passt

Etikette bei Tisch - Tischmanieren

13
523
0
Wenn man so die Leute in Lokalen beobachtet, dann stellt man sehr häufig fest, dass das, was sie da gerade zur Show stellen, nicht eben ansehnlich ist. Da sieht man dann Dinge wie das Ablecken oder gar das Essen mit dem Messer. Viele benutzen noch den kindlichen Affengriff bei Löffel oder Gabel. Manche schneiden Fleisch und Beilagen klein und essen dann nur mit der Gabel. Auch beobachtet man, dass ein Arm unter dem Tisch hängt oder vor dem Körper liegt. Beliebt ist auch das Schlürfen von Suppe, wobei Bart oder Busen im Teller hängen.
Ist es denn heute nicht mehr "en vouge", bei Tisch ein ordentliches Bild abzugeben? Bin ich da vielleicht etwas zu kritisch? Für mich ist es jedenfalls bei einem Restaurantbesuch angenehm, wenn die übrigen Gäste ein schönes Bild abgeben.
Merken
Nachricht an Autor

Um den Beitrag "Etikette bei Tisch - Tischmanieren" kommentieren zu können, müssen Sie eingeloggt sein.

Benutzerbild von RoedeOrm
   RoedeOrm
Ich habe bei all dem nur ein Problem: Wie vereinbare ich mein Benehmen mit meiner Selbstachtung? Ein Restaurant, eine Gaststätte, ein Lokal sind öffentliche Räume, in denen ich so beurteilt werde, wie ich mich gebe. Ich muß nicht Graf Koks von der Gasanstalt darstellen, aber mir darüber klar sein, daß der Herr RoedeOrm nach seinem Benimm beurteilt wird. Natürlich möchte ich manchmal das Meeser abschlecken, klar gerne den Löffel nehmen anstatt der Gabel, besonders wenn es gut schmeckt oder ich ausgesprochen starken Hunger habe. Selbstverständlich würde ich gerne öfter eine Kartoffel zerdrücken, damit ich auch den letzten Rest der ausgezeichneten Sauce genießen kann. Und ich frage mich auch oft genug, warum 'man' dies oder jenes nicht tut. Doch wenn ich essen nur als Nahrungsaufname sehe, dann vergebe ich mir einen Genuß.
Ich bin noch in einer Zeit erzogen worden, in der der dunkle Anzug fürs Theater Usus war, in der selbst im Raucherabteil Damen oder ältere gefragt wurden, ob sie das Rauchen stört. Es war durchaus Usus, daß es das nicht tat, Aber wenn - na gut, dann rauchte man halt nicht. Es gab jede Menge Höflichkeitsregeln, die man beachten sollte. Wers nicht tat - naja... Und zur Höflichkeit, zur Achtung vor sich selbst und für die anderen gehört auch normales Benehmen am Tisch. Das ist laufend im Wandel. Keiner regt sich heute darüber auf, daß einer die Kartoffeln mit dem Messer schneidet. Was sich aber nicht ändert ist, was schon in der Feuerzangenbowle eine Binsenweisheit war: Höflichkeit tut keinem weh, aber sie erleichtert das Leben ungemein. Und gutes Benehmen am Tisch ist nichts weniger als höflich.
Benutzerbild von lunapiena
   lunapiena
Na, wenigstens habe ich eine Erziehung genossen und auch wenn sie in deinen Augen antiquiert erscheint, so bin ich bis dato sehr gut durchs Leben gekommen.
   Z****r
tzztzz....also alles wie immer! Du vermutest dies und das,weißt aber nix genaues.
Ich sehe an dir was eine archaische Erziehung anrichtet.....:)))
Benutzerbild von lunapiena
   lunapiena
Was du Ungerechtigkeiten nennst, war nichts Anderes, als das Weitergeben von Werten, worauf heute bedauerklicherweise kein Wert mehr gelegt wird. Dass dies in manchen Familien nicht eben zur Freude des Nachwuchs geschah, ist unbezweifelt. Heute sollte man Egoist sein, um weiter zu kommen. Du scheinst der Generation "Counter Strike" anzugehören, die keine Ahnung mehr hat, wie man ein Baumhaus baut, wie es ist, nach dem Abendessen im Sommer noch draußen spielen zu DÜRFEN. Du scheinst keinen Plan zu haben, wenn es darum geht, Schnitzeljagden zu organisieren, oder einfach mit den Großen "Mensch ärgere dich nicht" zu spielen. Hast du deinen Kindern - sofern du welche hast - vorgelesen? Hast du ihnen gezeigt, wie man aus einem Stück Schilfrohr eine Flöte schnitzt? Wahrscheinlich eher nicht. Du kannst einem wirklich nur leid tun. Und diese abgedroschene Phrase, dass früher alles besser gewesen sein soll, die wirst du, mein Lieber, in einigen Jahren selber in den Mund nehmen. Es ist jedenfalls erschreckend, wie sich der heutige Nachwuchs entwickelt. Ich bin nur froh, dass ich das wahrscheinlich nicht mehr erleben werde, wenn die jetzt zur Welt kommenden Kinder das Sagen haben. Alle früheren hochentwickelten Völker haben sich irgendwann selber vernichtet. Römer, Osmanen, Chinesen und Inkas waren das Opfer ihrer eigenen Dekadenz und das wird auch uns irgendwann blühen.
   Z****r
@pralinenregine,es soll so Familien gegeben haben die ihre Kinder damit marterten mit so diversen Erziehungsmethoden.....und mir kann jetzt weder du noch lunapiena sagen das dies euch auch noch Spaß gemacht hat.....aber wie sagt man immer "früher war alles viel Besser"....man kann sich alles schön reden auch große Ungerechtigkeiten an Kinder.
Benutzerbild von lunapiena
   lunapiena
@züngler: Auch wenn es über deine Vorstellungskraft geht, aber uns Kindern hat das sogar Spaß gemacht, denn es war spielerisch und nicht purer Ernst. Heute kann ich auch ohne Bücher gerade sitzen und das Abspreizen vom kleinen Finger überlasse ich den teetrinkenden Damen beim Kränzchen. Und wenn ich mal das "hohe Alter" erreiche, dann lass ich mich füttern. ;-)

@Regine: Stimmt, jetzt wo du es sagst, an Bücher unter dem Arm kann ich mich auch erinnern. Und geschadet hat es mit Sicherheit nicht, im Gegenteil. Dieses Können war immer extrem hilfreich, wenn man im Flugzeug gegessen hat.
Benutzerbild von pralinenregine
   pralinenregine
@ Eloisaa1 sorry aber jetzt ziehst du dich an etwas hoch was hier in dem Post wohl geschrieben wurde aber doch mit dem eigentlichen Post von lunapiena nicht mehr viel zu tun hat.
Da geht es um Etikette und Tischmanieren und wenn ein User, woher willst du eigentlich wissen ob männlich oder weiblich, es jetzt nicht so toll fand in einem Lokal gehobener Klasse eine stillende Mutter zu sehen dann ist das seine oder ihre persönliche Meinung und da muss man doch jetzt nicht so ein Tohawu draus machen.
Deine Empörung in Ehren.
Besser wäre es wieder zurück zum Thema und andere Meinungen, ob sie jetzt jedem passen oder nicht, zur Kenntnis zu nehmen und einmal was dazu schreiben reicht dann ja auch.
LG Regine
   E****1
Ich arbeite weder bei der Polizei noch im sozialen Beruf und doch bekomme ich täglich mit, wie man gerade mit Frauen oder mit jungen Mädchen dort ( man kann sich bestimmt vorstellen wer gemeint ist ),
umgegangen wird.
Bevor man mich hier als ausländerfeindlich abstellen sollte, nur zur Info,
auch meine türkischen Kollegen sind darüber entsetzt...

Deshalb entsetzt mich der Post von diesem User besonders....
   E****1
Und noch etwas stößt mir hier übel auf, ein User echauffierte sich darüber, dass eine Mutter mit angeblichen Hängebusen ihr Baby in einem Restaurant stillte.
Geht’s noch?
Die einzigen die da Paroli boten waren Test00 und meine Wenigkeit.

Hier sind überdurchschnittlich viele Frauen unterwegs, und keine stört es was der User da von sich gegeben hat????

Ich muss ganz ehrlich sagen, da falle ich vom Glauben ab.....
   E****1
So, ich bin jetzt in rage, hat überhaupt jemand von den Damen bemerkt wie frauenfeindlich dieser Post war??
Was soll denn das mit dem Hängebusen??
Ich habe mein Kind in den achtziger Jahren gestillt, da war man weniger Prüde als heute.
Es ist doch nun wirklich egal ob wo man sein Kind stillt.
Was hat es mit einem piekfeinen Restaurant zu tun? Wenn ein Baby hungrig ist, ist es hungrig, dürfen Mütter mit Babys solche Lokalitäten deshalb nicht mehr besuchen??
Das ist, auch wenn es einige hier nicht begreifen, erstaunlich, dass auch Frauendarunter sind, normalste Sache der Welt, auf jeden Fall besser als künstliche Babynahrung...

Wen das stört sollte sich in einem Sanatorium niederlassen.
Stillende Mütter sind da unwahrscheinlich..
Benutzerbild von lunapiena
   lunapiena
Dass eine Mutter ihr Kind in der Öffentlichkeit stillt, ist heute ja keine Ausnahme mehr und wird von den meisten Leuten auch nicht beachtet oder kritisiert. Aber es bleibt doch immer noch die Frage, ob das denn überall sein darf. Ich, als Mutter hab mir da freiwillig ein ruhiges Plätzchen gesucht, damit auch mein Kind nicht gestört wird und ein piekfeines Restaurant wäre da sicher nicht meine erste Wahl gewesen.
   E****1
Liebe Anne,

wo spazierst du denn lang?
Solche Auswüchse, wie von dir beschrieben habe ich noch nie gesehen.
Ich arbeite im tiefsten Neukölln, nähe Sonnenallee, die Sonnenallee ist sicher auch nicht Berlinern ein Begriff.
Beruflich und auch wenn ich in meiner Pause mal dort lang spaziere sehe ich Dinge, die ihr euch sich wahrscheinlich gar nicht vorstellen können.

Dort gibt es, oder in der Nähe verschiedene Lokalitäten in türkisch arabische Hand, ich kenne auch eine Lokalität wo keine Waisenknaben verkehren und man dort eigentlich nicht hin möchte, aber beim Essen benehmen die sich.

Manchmal esse ich in meiner Pause in einem türkischen Café Restaurant, dort wird alles frisch zubereitet, es ist sehr einfach eingerichtet, man kann sowohl im Sommer wie auch im Winter draußen sitzen, die Gäste sind sehr international.

Ich glaube du ( und sicher nicht nur ) du wärst entsetzt.
Gerade die Südländer, man hört dort sehr oft spanisch, unterhalten sich auch quer über den Tisch, amerikanische Gäste schneiden tatsächlich ihr Fleisch klein.

Dort meckert jemand über kleine Kinder, ich glaube du hast kein Problem damit, wenn es Restaurants gibt die Familien mit Kindern den Zutritt verbieten.
Irgendwo habe ich so etwas gelesen, oder es so verstanden.

Auch wenn die Gäste dort lässig sitzen, ist es nicht so, dass man sich über mangelndes Benehmen beklagen kann.
Was ich überhaupt nicht mag, sind steife, meistens deutsche Restaurants wo ein scheinheiliges Tamtam herrscht.

LG Eloisa
Benutzerbild von lunapiena
   lunapiena
Diese Auswüchse sind wahrscheinlich eher die Ausnahme und vielleicht hatte ich einfach nur Pech (!). Gesehen hab ich das Ganze in einer italienische Stadt, in der auf einem Platz ein Restaurant neben dem anderen ist und das auf ca. 500 Meter. Welcher Nationalität die besagten Gäste angehörten, kann ich leider nicht sagen. Es hat mich halt schockiert, wie sich manche Erdenbürger in der Öffentlichkeit benehmen.
Dass du auf Grund deines Arbeitsplatzes so Manches mitkriegst, glaub ich dir aufs erste Mal und ich bin sicher, ich will das auch nicht wissen.
Ich hab aber auch schon in Hotels Dinge erlebt, die mich an der Intelligenz der Leute zweifeln ließ und ich mich als Deutsche echt geschämt habe. Aber das ist eine andere Geschichte.