Süßspeise: Hirse-Kaiserschmarrn

geht auch mit Quinoa; lecker und gesund

von Sri_Devi
Süßspeise: Hirse-Kaiserschmarrn - Rezept - Bild Nr. 2
   FÜR 1 PERSONEN
50 g
Hirse ungekocht
Salz
1 Stk.
Ei
2 TL (gestrichen)
geschrotete Leinsamen
1 Msp
Vanille gemahlen
1 Msp
Zimt
1 EL
Ahornsirup
50 ml
Hafermilch
30 g
Rosinen
Kokosöl zum Braten
1
Hirse in einem Sieb gut abwaschen. In einem kleinen Topf in der doppelten Menge Wasser mit einer Prise Salz bei mittlerer Hitze und aufgelegtem Deckel circa 10 Minuten köcheln lassen, bis das Wasser aufgesogen ist. Anschließend 5 Minuten nachquellen lassen.
2
In der Zwischenzeit Ei, geschrotete Leinsamen, eine Prise Salz, Vanille, Zimt und Ahornsirup verrühren. Hafermilch und gegarte Hirse dazugeben und pürieren. Die Rosinen kurz unter den Teig heben.
3
In einer Pfanne etwas Kokosöl erhitzen und den gesamten Teig hineingeben. Bei mittlerer Hitze backen, bis der Teig an der Oberfläche kleine Bläschen bildet und er beim Rütteln der Pfanne schon ein wenig rutscht. Den Fladen wenden (man kann ihn vorm Wenden auch schon halbieren, dann geht es ein wenig leichter) und auf der anderen Seite ebenfalls kurz backen. Mit dem Pfannenwender in Stückchen zupfen.
Tipps:
4
Nach Belieben mit Puderzucker bestäuben. Der Hirse-Schmarrn schmeckt gut mit Apfelmus. Wenn man statt Hirse Quinoa verwenden möchte, gart man die gleiche Menge in der ca. 2,5 fachen Menge Wasser ca. 13 Minuten. Statt Ahornsirup kann man auch Honig, Reissirup oder Kokosblütenzucker verwenden.