Rote "Liebes-Mandeln"

....wie vom Weihnachtsmarkt.........eventuell geeignet für Anfänger.....

von barbara62
Rote "Liebes-Mandeln" - Rezept - Bild Nr. 2
   FÜR 8 PERSONEN
600 g
Mandeln ungeschält
600 g
Zucker
300 ml
Wasser
1,5 TL
Zimt
150 ml
Rosenwasser (Apotheke)
Lebensmittelfarbe rot
1
Ein Backblech mit Hilfe eines Küchenkrepps ganz leicht einölen und bereit halten. Wasser, Zucker und Zimt in einem sehr großen, hohen Topf aufkochen. Mandeln auf ein Küchentuch geben, etwas abreiben und in die Zuckerlösung geben. Alles 10 Min. stark köcheln lassen. Dann Topf kurz von der Hitze ziehen, Rosenwasser und Farbe einrühren und wieder zurück stellen. Hitze leicht reduzieren. Ab jetzt weiter köcheln lassen, wobei nach Ablauf von etwa 15 Min. die Masse immer zäher wird, stark bläselt. Dann geht es plötzlich sehr schnell, und die Flüssigkeit ist komplett weg. Es gibt vorher ein leichtes, zischendes Geräusch, die Mandeln sehen "staubig" aus, und der Zucker ist wieder kristallartig. Jetzt sofort die Hitze - bei einer Skala von 1 - 9 - auf Stufe 5, maximal 6 schalten und die Mandeln mit dem trockenen, recht festen Zucker ständig mit einem stabilen, großen Holzlöffel (oder Kelle) umrühren.
2
Das was jetzt kommt, ist etwas Kräfte raubend und man kann sich für den Tag den Besuch im Fitness-Studio sparen....;-))) Allerdings ist es bei einer kleineren Portion anzufertigender Mandeln etwas leichter.
3
Es ist nun ständiges Umrühren angesagt, denn jetzt beginnt der eigentliche "Abbrennvorgang". Der Zucker löst sich am Topfboden immer mehr in karamell auf, und das muss ständig gelöst und mit den Mandeln verrührt werden. Das dann so lange, bis sie alle damit locker-knusprig, aber nicht glatt-steinhart ummantelt sind. Bei dieser Arbeit mit Vorsicht, aber trotzdem kräftig rühren, und etwas auf die Hände aufpassen, Karamell wird sehr heiß. Anschließend sofort auf das Blech schütten und locker ausbreiten.
4
Bei der eigenen Herstellung spart man nicht nur viel Geld (auf dem Weihnachtsmarkt sind sie ja nicht gerade preiswert), sie schmecken so frisch zubereitet auch noch viel besser......Achtung, Suchtgefahr! Außerdem könnte man sie auch sehr gut verschenken.....wenn sie nicht schon vorher weg sind...;-)))
5
Für Anfänger:....Wie schon gesagt, wenn man "zum Üben" erst einmal nur die Hälfte oder 1/3 aller Zutaten nimmt, ist es nicht ganz so anstrengend. Man sollte auf alle Fälle nach den ersten 10 Min. Kochzeit und dem Zugießen des Rosenwassers immer dabei bleiben. Es zahlt sich aus. Erstens kann man die Hitze kontrollieren, denn zu heiß verbrennen Zucker und Mandeln und schmecken bitter, und zweitens ist von da ab in kleinen Abständen wirklich das Rühren erforderlich. Die o.a. Zubereitungszeit weicht bei einer kleineren Menge nach den ersten 10 Min. Kochzeit unwesentlich ab, d.h., sie können sich evtl. gering verkürzen. Ein großer Topf ist deswegen wichtig, weil man da sicherer (wegen eventueller Verbrennungsgefahr durch heißen, flüssigen Zucker) umrühren kann.
6
Viel Spaß beim eventuellen Nachmachen und dem späteren Genuss..........