Aprikosen-Marmelade oder auch Marillen - Konfitüre - hausgemachtes Glück

mit Liebe gemacht, Sonne im Herzen & Sommer im Glas

von Endgeil
Aprikosen-Marmelade oder auch Marillen - Konfitüre  - hausgemachtes Glück - Rezept - Bild Nr. 8425
   FÜR 4 PERSONEN
2 kg
reife Aprikosen/Marillen
1 kg
Gelierzucker 2:1
2 Stk.
Bio-Zitronen
1 Stk.
Vanilleschote
1 Teelöffel (gestrichen)
Zimt gemahlen
4 cl
Marillenschnaps
1
Heute habe ich vollreife, große Aprikosen erstanden. Perfekt für Marmelade. Wer natürlich selbst einen Baum hat, ist gesegnet. Wir leider nicht, daher freue ich mich immer, wenn es endlich auf dem Markt diese tollen französischen Aprikosen gibt. Und los ging’s. Für unser Familienrezept braucht man nur ein paar zusätzliche Zutaten (siehe Bild).
2
Aprikosen kurz waschen, der Länge nach halbieren und den Kern entfernen. Das geht ganz schnell und leicht, wenn sie reif sind. Wenn sich der Stein nicht löst, lieber noch 1-2 Tage warten. Das lohnt sich. Nun die Aprikosen noch in kleine Würfel schneiden und in einen großen Topf geben.
3
Die Zitronen heiß waschen. Dann die Schale mit dem Sparschäler ringsherum abschälen. Klasse ist, wenn die Schale an einem Stück bleibt. Dann hast du eine lange Spirale, die du später einfacher herausfischen kannst. Die Schale zur Seite legen. Dann die Zitronen halbieren und auspressen. Den Saft (ohne Kerne) zu den Aprikosen geben.
4
Die Vanilleschote längs aufschneiden, das Mark mit dem Küchenmesser der Länge nach herauskratzen. Mark und Schote ebenfalls in den Topf geben.
5
Nun noch den Edelbrand, den Gelierzucker und den Zimt hinzufügen. Alles gut umrühren, Deckel draufgeben und für 2-3 h stehen lassen. So ziehen die Aprikosen leckeren Saft.
6
In der Zwischenzeit die Gläser und Deckel nochmals kontrollieren, ob sie sauber sind. Ich gebe in alle etwas kochendes Wasser und schüttelt sie kurz durch. Danach natürlich abgießen.
7
Nach der Ruhezeit gebe ich noch die Zitronenschale dazu und koche alles auf. Dann Temperatur etwas runterdrehen und unter Rühren ca 5 min kochen lassen. Es soll nicht überkochen und darf nicht anbacken/-brennen. Dann die Zitronenschale und die Vanilleschote herausfischen und die Marmelade mit einem guten Pürierstab gut durchpürieren. Es werden so immer noch ein paar Stückchen drin sein.
8
Nun nochmals 2-3 min köcheln lassen. Mit einem großen Löffel den Schaum entfernen. (Manche werfen diesen Weg. Ich rühre ihn unter Joghurt - ziemlich lecker).
9
Dann Gelierprobe machen. Dafür gibst du einen Löffel Marmelade auf einen kleinen Teller und stellst diesen in den Kühlschrank. Nach ein paar Minuten kontrollierst du die Konsistenz. Wir mögen Marmelade schön weich und nicht zu fest. Wenn sie Dir nicht fest genug ist, einfach noch etwas Gelierzucker dazugeben und nochmal ein paar Minuten köcheln.
10
Dann mit einer Saucenschöpfkelle vorsichtig in Gläser füllen. Erst nur zur Hälfte, dann auffüllen ( so platzt das Glas nicht.). Deckel drauf, gut festdrehen und für 15 min umgedreht auf den Deckel stellen. Danach wieder umdrehen und auskühlen lassen. Viel Spaß beim Nachkochen und Genießen
11
Tipp 1: Ich nehme eigentlich nur kleinere Gläser. Das ist selbstgemachte Marmelade und sollte wertgeschätzt werden. Meine Menge ergab heute 15 Gläser. Ist auch ein tolles Mitbringsel zu einer Einladung.
12
Tipp 2: Etiketten habe ich selbst gemalt und dann kopiert. Man kann Etiketten auch kostenlos aus dem Internet ausdrucken. Aufgeklebt habe ich sie mit einem Pritt-Klebestift. Das ist super, weil sie gut kleben, sich aber auch wieder prima Ablösen lassen.