Cappuccino-Kugeln gefüllt

...das kleine "Coffee-to-göchen" für's Büro, Kollegen, Freunde...oder zum selber Naschen

von barbara62
Cappuccino-Kugeln gefüllt - Rezept - Bild Nr. 2
   FÜR 1 PERSONEN
Teig:
200 g
Mandelmehl
200 g
Puderzucker
150 g
Eiweiß
65 g
Zucker extra fein
3 Tütchen
Instant-Espressopulver à 1,8 g
weiße Lebensmittelfarbe
Füllung:
3 Tütchen
Instant-Espressopulver à 1,8 g
1 TL
Vanillearoma
50 ml
Wasser heiß
15 g
Stärke
75 ml
Milch
10 g
Zucker
50 g
Butter weich
30 g
Puderzucker
1
Mandelmehl und Puderzucker in eine Schüssel sieben und vermischen. Eiweiß steif schlagen.Wenn es beginnt, fest zu werden, langsam und in mehreren Schritten den Zucker einrieseln lassen. Wenn er aufgebraucht ist, den Eischnee noch so lange weiter schlagen, bis er glänzt und die Rührhaken ein festes Muster hinterlassen. Anschließend ihn zum Mehlgemisch geben und so lange unterheben, bis eine zähe Masse entstanden ist. Diese ist nicht zu vergleichen mit dem Teig für Macarons, denn sie ist wesentlich kompakter und das Endprodukt nicht so zerbrechlich.
2
2 Bleche (oder 1 Blech und eine feste Unterlage) mit Backpapier auslegen. Den Teig nun in 2 gleiche Hälften teilen. In eine gründlich den Espresso einrühren und die andere mit dem Weiß einfärben (das soll später die Haube darstellen). Beide Teige dann in einen Spritzbeutel mit einer ca. 8 mm großen Öffnung einfüllen und auf jedes Blech jeweils ca. 20 x 3,5 - 4 cm große Tupfen aufspritzen. Bei den weißen soll die dabei entstehende kleine Spitze stehen bleiben, die noch mit etwas Espresso-Pulver bestreut wird. Bei den braunen Espresso-Teig-Tupfen muss die Spitze mit einem nassen Löffelrücken geglättet werden. Beim Aufspritzen der beiden Teige darauf achten, dass sie die gleiche Anzahl Tupfen haben, denn sie werden später zusammengesetzt. Anschließend die Rohlinge bei Zimmertemperatur so lange ruhen lassen, bis der Ofen auf 180° aufgeheizt ist. Dann die Bleche hintereinander abbacken. Die Backzeit liegt bei 15 - 18 Min. Danach inkl. Papier auf einem Gitter abkühlen lassen. Die Makronen sollen außen fest, aber innen weich sein.
Füllung:
3
Das Espresso-Pulver in dem heißen Wasser auflösen, etwas abkühlen lassen und dann mit Vanillearoma und Stärke verrühren. Die Milch mit dem Zucker zum Kochen bringen und das Espresso-Gemisch einrühren. Die Hitze etwas reduzieren und alles unter Rühren so lange köcheln lassen, bis die Stärke bindet und die Masse puddingartig geworden ist. Anschließend - zum schnelleren Abkühlen - auf einem großen, flachen Teller etwas ausbreiten und dicht mit Klarsichtfolie bedecken, damit sich keine Haut bildet.
4
Die Butter mit dem Puderzucker cremig aufschlagen und dann nach und nach den Pudding einrühren bis eine glatte Creme entstanden ist. Diese in einen Spritzbeutel mit einer 5 mm Öffnung füllen, ihn zudrehen und etwa 15 Min. in die Kühlung geben.
Fertigstellung:
5
Während dessen die braunen Espresso-Halbkugeln vom Papier lösen und umdrehen. Dann auf jede eine Schicht Espresso-Creme spritzen und die weiße Hälfte drauf setzen. Am besten schmecken sie, wenn sie nach dem Zusammensetzen wenigstens einen Tag (oder über Nacht) durchziehen können......... sofern das gelingt...;-)))
6
Die o.a. Teigmenge ergab 20 weiße und 20 braune Hälften, das heißt also 20 Kugeln insgesamt.