Kartoffel-Möhren-Auflauf mit Kasseler

auch gut geeignet für die Verarbeitung von Braten-oder Wurstresten, schnell und Familien-tauglich

von barbara62
Kartoffel-Möhren-Auflauf mit Kasseler - Rezept - Bild Nr. 7756
   FÜR 3 PERSONEN
300 g
Möhren
400 g
Kartoffeln
1 große
Zwiebel
2 Stangen
Frühlingslauch
300 g
Kasseler Lachs oder Braten-bzw. Wurstreste
1 geh. EL
Butterschmalz
150 g
Gouda
250 ml
Sahne
2
Eier
3 EL
Petersilie
Pfeffer, Salz
Butter und Semmelbrösel für die Form
Vorbereitung:
1
Möhren und Kartoffeln schälen. Möhren in dünne Scheiben hobeln/schneiden. Große Kartoffeln längs halbieren, kleinere so belassen und in ca. 5 mm dünne Scheiben schneiden. Zwiebel häuten, halbieren und Hälften in Scheiben schneiden. Frühlingslauch putzen, in Ringe schneiden. Fleisch/Wurst in grobe Stücke schneiden. Käse fein reiben. Petersilie waschen, abtrocknen, hacken.
Zubereitung:
2
In einem Topf gut gesalzenes Wasser zum Kochen bringen. Möhrenscheiben hinein geben und 2 Min. vorgaren. Dann die Kartoffelscheiben zufügen und alles noch weitere 2 - 3 Min. garen. Dann von beidem die Bissfestigkeit prüfen. Wenn sie perfekt ist, Möhren und Kartoffeln sofort durch ein Sieb abgießen, gut abtropfen lassen und anschließend in eine größere Schüssel umfüllen.
3
Während der Kochzeit in einer Pfanne das Butterschmalz erhitzen und Zwiebeln und Frühlingslauch darin glasig anschwitzen. Fleisch/Wurst-Würfel zugeben und kurz mit anbraten. Danach sofort zu Möhren und Kartoffeln in die Schüssel geben, alles gut miteinander vermischen, würzen und 50 g geriebenen Käse unterheben.
4
Eine Auflaufform (etwa 20 x 20) üppig ausbuttern und mit Paniermehl ausstreuen. Ofen auf 220° vorheizen. Den Inhalt der Schüssel locker in die Auflaufform umfüllen. Sahne und Ei kräftig verquirlen, mit Pfeffer und Salz würzen, Petersilie einrühren und alles gleichmäßig über die Kartoffel-Masse gießen. Auf die Oberfläche den restlichen Käse streuen und die Form für 20 - 25 Min. auf der 2. Schiene von unten in den Ofen geben. Der Käse soll am Ende nicht nur zerlaufen sein, sondern eine leicht knusprige Kruste bilden.
5
Als erfrischende Beilage gab es einen Feldsalat (Vogerl-Salat) mit fruchtigem Dressing und Pinienkernen.
Nachwort:
6
Da ich keine Fleisch- bzw. Braten- und Wurstreste hatte, habe ich mich aus dem Grunde für Kasseler-Lachs entschieden, weil das ein Fleisch ist, was man nur noch super kurz braten bzw. garen "darf", damit es nicht strohtrocken wird. Das Anbraten bei diesem Fleisch ist ebenso kurz wie bei Braten- oder Wurst-Resten.