Gemüse – Hausgemachtes Letscho nach Manfred’s Art

ein leckeres Gemüse zur Erntezeit im eigenen Garten

von imhbach
Gemüse – Hausgemachtes Letscho nach Manfred’s Art - Rezept - Bild Nr. 4960
   FÜR 2 PERSONEN
4 Stück
Paprikaschoten, rot, gelb
0,5 Stück
grüne Paprikaschote
250 Gramm
Dörrfleisch
450 ml
stückige Tomaten
500 ml
Passierte Tomaten
2 Stück
Zwiebeln
2 Stück
Knoblauchzehen
2 EL
Tomatenmark dreifach konzentriert
1 Stück
rote Piri Piri, frisch
0,5 TL
Thymian gerebelt
0,5 TL
Rosmarinnadeln
1 EL
Mehl
2 EL
Weinessig
2 Stück
Lorbeerblätter
2 EL
Sonnenblumenöl
1 EL
Paprikapulver edelsüß
1 Prise
Zucker
Salz
Pfeffer aus der Mühle
Vorbereitende Arbeiten:
1
Paprika waschen, trocken tupfen und halbieren. Die Samenkerne und die weißen Samenscheidewände entfernen. Danach in dünne Streifen schneiden. Piri Piri waschen, den Stielansatz entfernen und in dünne Scheibchen schneiden. Dörrfleisch quer zur Faser in ein Zentimeter dicke Streifen schneiden. Zwiebeln und Knoblauchzehen schälen. Eine Zwiebel und den Knoblauch fein würfeln. Die restliche Zwiebel über den Gemüsehobel fein hobeln.
Verarbeitung der Zutaten:
2
In einem ausreichend großen Topf das Sonnenblumenöl erhitzen. Das Dörrfleisch darin glasig bis goldgelb – ganz nach persönlichem Geschmack – ausbraten. Aus dem Topf nehmen und auf Küchenpapier warm stellen Als nächste im gleichen Topf Zwiebelwürfel dazu geben und glasig anbraten. Das Tomatenmark kurz mit anschwitzen. Die Paprikastreifen in der Zwiebelmischung unter gelegentlichen umrühren etwa 5 Minuten anbraten. Das Gemüse mit dem Mehl abstäuben, noch einmal aufkochen lassen. Nun das ganze mit den pürierten Tomaten ablöschen und die stückigen Tomaten dazu geben. Alles zusammen kurz aufkochen lassen. Die Piri Piri, die Lorbeerblätter, das Paprikapulver, den Thymian und den Rosmarin dazu geben. Zum Schluss das Letscho mit Salz, Pfeffer, Zucker und Essig abschmecken. Wieder kurz aufkochen lassen. Bei mässiger Hitze etwa 20 Minuten schmoren lassen. Damit nichts ansetzt, zwischendurch umrühren.
Anmerkung:
3
Natürlich kann man auch die Paprikaschoten aus dem Gemüseregal im Supermarkt nehmen. In Ungarn lässt man wegen der Bitterstoffe im grünen Paprika, diesen weg. Meine Familie besteht auf dem grünen Paprika.