"Stärke" und Honigkuchen

wird in Oberfranken traditionell am Drei-Königs-Tag serviert

von lunapiena
"Stärke" und Honigkuchen - Rezept - Bild Nr. 4907
   FÜR 4 PERSONEN
Die "Stärke"
0,5 Liter
Wasser
4 Stück
Gewürznelken
1 Stück
Zimtstange
1 Esslöffel
Rohrohrzucker
2 Stück
Orangen
2 Stück
Zitronen
0,5 Liter
schwarzer Tee, stark
0,5 Liter
Weißwein herb
Der Honigkuchen
50 Gramm
Zuckerrübensirup
75 Gramm
Honig flüssig
75 Gramm
Sahne
75 Gramm
Rohrohrzucker
2 Stück
Eier
250 Gramm
Dinkel Mehl Type 630
75 Gramm
gemahlene Haselnüsse
1 Prise
Zimt gemahlen
1 Prise
Muskatblüte
1 Prise
Gewürznelkenpulver
1 Prise
Salz
1 Teelöffel
Backpulver
100 Gramm
Haselnussplättchen
20 Gramm
Rohrohrzucker
50 ml
Sahne
Die Stärke
1
Wasser mit Zucker und den Gewürzen aufkochen. Orangen und Zitronen auspressen. Alles mit dem schwarzen Tee mischen, noch einmal erhitzen und kurz vor dem Servieren den Wein dazu gießen. Der Trank muss heiß sein und nicht zu süß.
Der Honigkuchen
2
Sirup, Honig, Sahne und Zucker erwärmen und so lange rühren, bis der Zucker geschmolzen ist. Abkühlen lassen.
3
Die Trockenzutaten in einer Schüssel mischen.
4
Unter die abgekühlte Honigmasse zwei Eier rühren und dann nach und nach die Trockenzutaten unterrühren. Den Teig in eine kleine, gefettete und gebröselte Springform (21 cm) oder eine quadratische Form füllen.
5
Für den Guss Sahne mit Zucker erwärmen, den Zucker schmelzen lassen, die Haselnussplättchen einrühren.
6
Den Guss auf dem Teig verteilen und den Kuchen bei 160 Grad Umluft im vorgeheizten Rohr ca. 30 - 35 Minuten backen. (Zahnstocherprobe)
7
Den ausgekühlten Kuchen in kleine Würfel schneiden und zur "Stärke" servieren.
8
Anmerkung: Der Honigkuchen ist ziemlich fest und trocken. Das soll aber so sein, denn er soll ja die "Stärke" auch gut aufnehmen können. Will man den Kuchen so genießen, dann empfiehlt es sich, ihn mit Marmelade oder Buttercreme zu füllen.