Weihnachtsbäume aus Baiser

Eiweißverwertung zum Vernaschen oder als Deko

von barbara62
Weihnachtsbäume aus Baiser - Rezept - Bild Nr. 2
   FÜR 24 PERSONEN
3
Eiweiß
105 g
Zucker extrafein
20 g
Speisestärke
1 Prise
Salz
75 g
Puderzucker
Lebensmittelfarbe grün
1
Zucker und Stärke krümelfrei vermischen. Eiweiß mit Salz nicht komplett steif aufschlagen. Dann unter ständigem Rühren löffelweise das Zucker-Stärke-Gemisch einrühren. Wenn alles eingerührt ist, noch so lange weiter schlagen, bis die Masse sehr steif ist, glänzt und Spitzen beim Hinausziehen der Rührhaken stehen bleiben. Dann Puderzucker hinein sieben und je nach Farbtiefe die Lebensmittelfarbe zugeben. Jetzt auf kleiner Stufe alles vermengen, bis kein Puderzucker mehr zu sehen ist und sich die Farbe gleichmäßig verteilt hat.
2
Backofen auf 90 -100° O/Unterhitze vorheizen. Blech mit Backpapier auslegen. Masse in Spritzbeutel füllen und so viel von der Spitze abschneiden, dass eine ca. 5 mm große Öffnung entsteht.
3
Dann kreisförmig kleine Tupfen auf das Papier spritzen. Die Mitte ausfüllen und darauf eine weitere Lage Tupfen setzen. Nach oben hin immer schmaler werden, sodass ein Kegel, also ein kleiner Weihnachtsbaum entsteht. Die aufgespritzten Bäume ca. 30 Min. an der Luft leicht antrocknen lassen und dann zum Trocknen in den Ofen schieben. Das kann ca. 3 - 4 Stunden dauern. Wenn sie sich anheben lassen, leicht und luftig sind und etwas hohl klingen, sind sie durchgetrocknet. Dann den Ofen ausschalten und sie darin abkühlen lassen. Danach können sie - je nach eigener Kreativität - dekoriert werden.
4
Sie sind ein kleiner Hingucker auf dem weihnachtlichen Kaffeetisch, aber auch ein leckerer "Haps" zur eigenen Tasse Kaffee oder Tee..................und das übrig gebliebene Eiweiß von der Weihnachtsbäckerei musste nicht entsorgt werden...............
5
Die Masse ergab 24 Stück.