Buchweizen-Knöpfle

nussig im Geschmack..............

von barbara62
Buchweizen-Knöpfle - Rezept - Bild Nr. 3954
   FÜR 3 PERSONEN
125 g
Buchweizen-Vollkornmehl
125 g
Dinkelmehl
0,5 TL
Salz
1 EL
Sonnenblumenöl
2
Eier
100 ml
Wasser kalt
1
Da Buchweizen ein sog. "Pseudo-Getreide" ist, und kein Kleber-Eiweiß enthält, wie herkömmliches Getreide, kann man ihn für Backwaren oder Pasta nicht pur verwenden. Man muss daher immer etwas Weizen-, Roggen- oder Dinkelmehl zugeben.
2
Mehl in eine Schüssel geben und in der Mitte eine Mulde bilden. In diese die Eier schlagen, Öl, Salz und Wasser zugießen und mit einer Holzkelle - von außen nach innen arbeitend - alles verrühren bis ein glatter, sämiger, glänzender Teig entstanden ist. Diesen dann mehrmals kräftig aufschlagen, sodass sich leichte Blasen bilden. Ca. 30 Min. ruhen lassen. Wenn der Teig noch zu fest und nicht richtig geschmeidig ist, in winzigen Portionen und nach und nach etwas mehr kaltes Wasser einrühren und erneut aufschlagen.
3
Während dessen in einem größeren Topf ausreichend Wasser zum Kochen ringen. Gut salzen. Den Teig noch einmal kräftig aufschlagen und dann portionsweise mittels Knöpfle-Hobel in das kochende Wasser schaben. 1 Minute köcheln lassen. Wenn sie an der Oberfläche schwimmen, aus dem Wasser heben, in ein Sieb geben, abtropfen lassen. So eine Portion nach der anderen verarbeiten, bis der Teig aufgebraucht ist.
4
Wenn alle Knöpfle fertig sind, sie entweder gleich weiter verarbeiten und vor dem Servieren in brauner Butter schwenken, oder - gut abgetropft - in eine Schüssel geben und in etwas Walnussöl schwenken, damit sie nicht zusammenkleben. So können sie erkalten und später weiter verarbeitet werden.