Gänsekeulen mit Apfelrotkohl und Kartoffelknödeln a la Britta

Ein festliches Mahl, nicht nur zu Weihnachten

von Britta1969
Gänsekeulen mit Apfelrotkohl und Kartoffelknödeln a la Britta - Rezept - Bild Nr. 2366
   FÜR 4 PERSONEN
4
Gänsekeulen
1
Rotkohl frisch
6
Apfel Boskop
2
Zitrone frisch
2
Apelsine/Orange
3 Gläser
Johannisbeergelee
Lorbeerblätter
Sonnenblumenoel
Pfeffer
Salz
4
Zwiebeln
Knoblauchgranulat
Beifußgetrocknet
Soßenbinder dunkel
Zimt gemahlen
Piment gemahlen
1
Als erstes müssen die Gänsekeulen am Vortag auftauen, dann werden sie aus der Verpackung geholt und unter fliessend Wasser gespült, auf mögliche Daunen überprüft, welche gegebenenfalls, herausgezogen werden müssen. Der Backofen wird auf 180° Celsius vorgeheizt. Die Gänsekeulen in den Bräter gelegt, dann kommt ca. 1/2 - 1 Liter Wasser hinein und darüber etwas Oel. Die Gänsekeulen salzen und pfeffern. Noch zwei geschälte und in Viertel geschnittene Zwiebeln, sowie ein paar Lorbeerblätter hinein. Dann bei 180° Celsius, im Ofen für ca. 2 Stunden, schmorren lassen. Darauf achten, daß, der Gänsesud, nicht vollständig verdunstet, den brauchen wir später, für die Sauce. Zwischendurch mal nach sehen und die Backofentür öffnen und wieder schließen, so kann die verdunstete Fluessigkeit entweichen und etwas nicht so schnell anbrennen. Die Keulen sind fertig, wenn die Haut vom Beinknochen, sich zum Schenkel geschoben hat und die Keulen, bräunlich gefärbt sind.
2
Nun widmen wir uns dem Apfelrotkohl, den Rotkohl auf ein Brett legen, die oberen Blätter entfernen und stückweise, klein schneiden und in ein Sieb gelegt, wird der Rotkohl, nun unter fliessend Wasser gespuelt und in einen grossen Topf gelegt. Es kommt noch etwas Wasser hinein, zwei klein geschnittene Zwiebeln, 4 Lorbeerblätter, Pfeffer, Salz, etwas Zimt und Zucker, sechs geschälte und geschnittene Boskop Äpfel (suess - saeuerlich), der Inhalt von drei Gläsern roten Johannisbeergelee, Zitronen und Apfelsinensaft (frisch gepresst), etwas Oel und etwas Butter. Vorsicht ! Nicht zuviel ... Die Knödel befinden sich noch im Kochbeutel und müssen in einen mittleren Topf mit kaltem Salzwasser gelegt werden, um etwas zu quellen. Die Knödel, jetzt einmal so richtig aufkochen müssen, dann werden die Knödel, bei mittlerer Hitze gekocht. Sobald diese oben schwimmen, sind sie gar. Jetzt können sie unter, fließend kaltem Wasser, abgeschreckt und aus dem Kochbeutel befreit werden.
3
Nach zwei Stunden sind die Gänsekeulen gar und können jetzt, aus dem Bräter geholt werden. Vielleicht noch etwas abkühlen lassen und dann, den Gänsebratensud, vorsichtig, in einen mittleren Topf, zusammen mit etwas Wasser füllen. Dann kommt noch Pfeffer, Salz, Knoblauchgranulat, etwas gemahlener Piment und Beifuss hinein. Alles muss, jetzt, einmal so richtig aufkochen und mit dunklem Saucenbinder, angedickt werden.