Gulasch ...

... heut einmal so, wie meine böhmische Oma ihn machte

von mimi
Gulasch ... - Rezept
   FÜR 4 PERSONEN
1 kg
Rindfleisch für Gulasch
1 kg
Zwiebeln
4 Zehen
Knoblauch
2 Esslöffel
Öl zum Anbraten
70 g
Speck geräuchert
1 Esslöffel
Tomatenmark dreifach konzentriert
Salz und Pfeffer
250 ml
Rotwein
300 ml
gute Fleischbrühe
1 Teelöffel
Piment gemahlen
1 halber Teelöffel
Chiliflocken
2
Lorbeerblätter
1
Vorbereitung: das Fleisch in Würfel schneiden (wenn es nicht schon geschnitten ist); die Zwiebeln pellen und grob -etwa in Viertel- schneiden; den fetten Speck würfeln und den Knoblauch fein hacken; einen Guss-Bräter auf kleiner Flamme vorwärmen. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.
2
Zubereitung: etwas Öl in einer großen Pfanne rauchheiß werden lassen und etwa ein Viertel der Fleischwürfel darin schnell und scharf anbraten. Dabei anteilig den Speck und auch die Zwiebeln dazugeben und ebenfalls Farbe nehmen lassen, für eine Minute lang auch den Knoblauch anteilig zugeben und dann den gesamten Pfannen-Inhalt in den Bräter umfüllen. Das übrige Fleisch ebenso mit Öl, Speck, Zwiebeln und Knoblauch anbraten.
3
Jede Partie im Bräter leicht mit Pfeffer und Salz überpriseln. Nach dem Fleisch das Tomatenmark in der Pfanne noch "kurz" andünsten und mit Rotwein ablöschen. Zuletzt die herrlichen Röststoffe in der Pfanne mit Brühe losköcheln und alles zum Gulasch in den Bräter schütten. Das Fleisch sollte jetzt knapp mit Flüssigkeit bedeckt sein.
4
Mit Piment, Chiliflocken und Lorbeerblättern würzen und mit Deckel versehen etwa 120 Minuten lang -möglichst im Backofen bei 200 Grad- schmoren lassen. Omas Gulasch ist nun butterzart geschmort, die Soße ist allein von den Zwiebeln wunderbar sämig geworden.
5
Wir haben das deftige Gericht mit Kartoffeln und einem Leipziger Allerlei genossen - und natürlich auch an die Omi und an die Zeiten mit ihr gedacht. Sie hat mir ja soooo vieles beigebracht, viel mehr noch, als ein Gulasch zu braten!!