M+G: BIRNENGELEE

als Brotaufstrich, Plätzchen- und Tortenfüllung usw.

von Rezeptsammlerin
M+G:   BIRNENGELEE - Rezept
   FÜR 1 PERSONEN
Zutaten für die Saftherstellung:
1 kg
Williamsbirnen
1 kg
Birnen Alexander Lucas
2
Zimtstangen
Zutaten für das Gelee:
750 ml
Birnensaft
350 gr.
Gelierzucker 2:1
1
Vanillestange ausgekratzt von der Zuckerherstellung
Vorwort:
1
Ich stelle Birnen-, Apfel- und Quittensaft für die Geleeherstellung selber her. Jahreszeitliche Obstschwemme nutzen. Zur Saftgewinnung nutze ich einen Entsafterkochtopf. Ich bekomme dadurch einen klaren Saft für meine Gelees. Wer keinen Entsafterkochtopf hat, kann den Saft auch anders gewinnen:
2
Früchte vorbereiten, in grobe Stücke schneiden und in einem Kochtopf weich kochen. Ein Sanitas- oder Küchentuch (NICHT weichgespült) über einen großen Behälter spannen (am Rand gut festbinden) und die heißen, gekochten Früchte dort hineinschütten ... Saft auffangen. Dauert ein paar Stunden ... aber funktioniert auch. Habe früher die Früchte über Nacht abtropfen lassen.
3
Marmeladengläser mit Twist-Off-Deckel gründlich säubern und bereit stellen.
Vorbereitung:
4
Früchte waschen, halbieren und ich grobe Stücke schneiden (ich entferne das Kerngehäuse) Kann man, muß man aber nicht. Ich beuge damit nur einem unfreiwilligem Feischinhalt vor ;-). Evtl. Flecken oder Druckstellen auf der Schale sind unerheblich und schaden dem Geschmack auf keinen Fall.
5
Die Fruchtstücke (hier waren es 2 Sorten von Birnen) in den Topf geben und obenauf die Zimtstangen legen. Die Früchte so lange kochen, bis sie ganz weich geworden sind. Man erkennt das daran, dass das Fruchtfleisch glasig wird. Herd ausschalten und alles erkalten lassen, wobei der Saft sich im Behälter darunter sammelt.
Zubereitung Gelee:
6
Den gewonnenen Birnensaft abmessen und mit dem Gelierzucker und der ausgekratzten Vanillestange verrühren. In einen Topf geben und sprudelnd kochen lassen. (Zeit nach Angabe des Zuckerherstellers). Der entstehende Schaum fällt zusammen, wenn der Kochtopf von der Herdplatte gezogen wird.
7
Mit Hilfe eines Einfüllstutzens die vorbereiteten Gläser füllen und sofort verschließen. Füllt man die Gläser bis kurz unter den Rand, braucht man sie nach dem Verschließen nicht mehr auf den Deckel zu stellen.
8
Gläser erkalten lassen und mit Etiketten versehen. Jetzt können die Geleegläser als Vorrat in den Keller. Dort halten sie bis zur nächsten Erntezeit, wenn man genügend Vorrat angelegt hat.
Hinweis:
9
TK-Ware ist eine gute Sache ... aber für Marmeladen und Gelees in meinen Augen ungeeignet. Frisch ist frisch und schmeckt auch so. Da ich keine Zuckermischung 1:1 wähle, kommt der Fruchtgeschmack viel zur besser Geltung. Meiner Ansicht nach schmeckt man dies deutlich, wenn es sich um empfindliche Beerenfrüchte handelt. Aber das mag jeder sehen wie er will.
10
Über den restlichen Saft haben sich die Enkel, als Schorle aufgemischt, sehr gefreut.