Vorrat: Schweineschmalz zum Kochen und für die Brotzeit

zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen

von lunapiena
Vorrat: Schweineschmalz zum Kochen und für die Brotzeit - Rezept
   FÜR 10 PERSONEN
1000 Gramm
Schmer, frisches Fett vom Schwein
500 Gramm
grünen Speck, ungeräucherten Speck
250 Gramm
fetten, geräucherten Speck
...außerdem
2 Stück
Zwiebeln, groß
1 Esslöffel
Majoran getrocknet
1 Teelöffel
Pfeffer aus der Mühle, schwarz
1
Das ganze Fett grob zerkleinern und dann durch den Fleischwolf jagen. (Das wird aber sicher ein lieber Metzger auch erledigen. ;-o)
2
Alles Fett nun in einen großen Topf geben und erhitzen. Sobald das Fett flüssig ist - die Grieben sind jetzt noch weiß - die Temperatur zurück nehmen und solange - das kann bis zu einer Stunde dauern - weiter köcheln lassen, bis alle Feuchtigkeit verdunstet ist. Die Grieben sinken dann auf den Boden.
3
In der Zwischenzeit die Zwiebeln schälen und in winzige Würfel schneiden.
4
In einen zweiten Topf zwei Schöpflöffel des Fetts geben, aufheizen und die Zwiebeln darin unter Rühren garen, bis sie anfangen, Farbe anzunehmen.
5
Das Fett aus dem großen Topf durch ein Metallsieb in kleine Schalen oder Gläser abfüllen. (ca. 4 Gläser) und erkalten lassen. Nicht alles verwenden, denn zum Rest kommen jetzt die geschmorten Zwiebeln, der Majoran und der Pfeffer.
6
Diese Masse ebenfalls abfüllen und erstarren lassen.
7
Das reine Fett verwende ich zum Kochen, meine Großmutter hat es sogar im Christstollen verwendet, das Griebenschmalz wird auf frischem Bauernbrot genossen und auch erst dann wird es gesalzen.