Knödel-Beilagen: Opa Alfred`s "Grumbernklies" mit Semmelbrösel

Die Knödel aus gekochten Kartoffeln sind ganz einfach super.

von Opaalfred
Knödel-Beilagen: Opa Alfred`s "Grumbernklies" mit Semmelbrösel - Rezept
   FÜR 4 PERSONEN
1,5 kg
Kartoffel mehlig kochend
3 Stk.
Eier Freiland
2 Stk.
Eigelb
200 gr.
Kartoffelmehl
1 Prise
Salz kräftig)
1 Prise
Muskatnuss frisch gerieben
30 gr.
Butter
1 Tasse
Semmelbrösel
"Grumbernkliess"
1
normale Zubereitung Die Kartoffeln in Salzwasser abkochen (etwa 20 Minuten), pellen, in einer Schüssel etwas abkühlen lassen, mit der Handkartoffelpresse durchdrücken, das Kartoffelmehl und die Eier hinzugeben. Eine Prise Salz und etwas Muskatnuss darüber streuen. Mit der Muskatnuss vorsichtig umgehen, sonst schmeckt die ganze Sache vor. Gut durchkneten, wenn der Teig noch kleben sollte, evtl. noch etwas Kartoffelmehl einarbeiten. Schöne runde Knödel formen (ca. 8cm Durchmesser). Tipp: Wenn man möchte, kann man die Klöße mit gerösteten Weisbrotwürfeln füllen (3-4 Stück a 1x1 cm). Einen Topf mit reichlich Wasser zum kochen bringen, die Knödel hineingeben und bei geringer Hitze gar ziehen lassen, (nicht kochen!!). Können bis eine Stunde im heißen Wasser frisch gehalten werden. Die Butter in einer kleinen Pfanne erhitzen, die Semmelbrösel darin etwas bräunen, nicht zu heiß, dann mit einem Löffel beim Servieren der Knödel etwas davon über die Knödel träufeln. Das Rezept ergibt ca. 12 - 15 Klöße. Die "Grumbernkließ" passen zu allen Bratengerichten, falls welche über bleiben sollten, am nächsten Tag in gut 1 cm dicke Scheiben schneiden und in einer Pfanne goldbraun backen.