Wurst: Leberpastete, die zweite Version

noch ein schnelles Weihnachtsgeschenk aus meiner Küche

von lunapiena
Wurst: Leberpastete, die zweite Version - Rezept
   FÜR 4 PERSONEN
100 Gramm
geräuchter Speck
150 Gramm
Kalbsleber
250 Gramm
Kalbsschnitzel
1 Stück
Zwiebel
1 Stück
Apfel
1 Hand voll
Cranberries getrocknet
1 Esslöffel
rote Pfefferbeeren
1 Teelöffel
Pfeffer aus der Mühle schwarz
1 Teelöffel
Salz
1 Esslöffel
Majoran getrocknet
1
Den Speck in kleine Würfel schneiden und in einer Pfanne glasig auslassen. Heraus nehmen und abkühlen.
2
Zwiebel und Apfel schälen. Zwiebel in Würfel und die Hälfte des Apfels in Schnitze schneiden. die andere Hälfte bei Seite stellen. Die brauchen wir später.
3
Leber und Schnitzelfleisch ebenfalls würfeln.
4
Nun erst die Leber im Speckfett anbraten. Sie muss durch sein, sollte aber nicht braun werden. Auch heraus nehmen.
5
Jetzt das Kalbsfleisch zusammen mit den Zwiebel und den Apfelschnitzen anbraten. Abkühlen lassen.
6
Die Cranberries hacken und den übrigen halben Apfel grob reiben.
7
Speck, Leber und Fleisch-Zwiebel-Apfel-Mischung in ein hohes Gefäß füllen, Pfeffer, Salz und Majoran dazu geben und mit dem Zauberstab fein pürieren. Die Creme sollte die Konsistenz von Leberwurst haben. Falls sie zu fest ist, noch einige Tropfen - bitte nicht mehr - Öl dazu geben.
8
Zum Schluss die gehackten Cranberries und den geriebenen Apfel, sowohl die roten Pfefferbeeren unterrühren. Eventuell noch mal mit Salz und Pfeffer abschmecken und sofort in kleine, heiß ausgespülte Schraubgläser füllen. Diese, damit sich in der Masse keine Luftblasen bilden, mehrmals auf ein Holzbrett aufschlagen.
9
Die Gläser verschließen und bei 85 Grad ca. zwei Stunden einkochen.
10
Die letzte Leberpastete hat somit ca. 4 Wochen, im Kühlschrak gelagert, gehalten. Nach dem Öffnen bitte umgehend verzehren.