Mein URLAUBS-BUTTERKUCHEN nach einem alten Otterndorfer Rezept

Er erweckt Urlaubs-Erinnerungen von früher ( 1974) Der ,,Beste Butterkuchen "! Allerdings reines Hüftgold.

von heiropi
Mein URLAUBS-BUTTERKUCHEN nach einem alten Otterndorfer Rezept - Rezept
   FÜR 8 PERSONEN
Für den Teig:
80 gr.
Hefe
900 gr.
Mehl gesiebt Typ 405 oder 550
400 gr.
Wasser warm
180 gr
Margarine
200 gr.
Zucker
2
Eier
1 Prise
Salz
Für den Belag:
30 gr.
Mandelblättchen
200 gr.
Zucker
250 gr.
Butter kalt
1
Vorbereitung: Backofen vorheizen auf 190 ° O+U
2
Aus den Zutaten für den Teig einen Hefeteig herstellen, der allerdings an einem warmen Ort gehen muss, bis er 2-3 mal so hoch geworden ist.
3
Diesen noch mal vorsichtig durchkneten und auf ein ungefettetes Backblech rollen und mehrmals mit der Gabel einstechen. Der Teig ist ausreichend für ein normales Backblech und den Boden einer Springform oder, lt Rezpt des Otterndorfer Bäckers für ein Blech 45 mal 60 cm
4
Für den Belag, den Zucker und die Mandelblättchen auf den Böden verteilen. Dann mit dem Daumen kleine Mulden in den Teig drücken Wer mag kann auch gerne mehr Mandelblättchen verwenden.
5
In die Dellen die Butter in Flocken setzen
6
Den Kuchen sofort in den vorgeheizten Backofen schieben ( mittlere Schiene) und ca. 20 Minuten backen
7
Der Kuchen sollte unten eine helle Bräune haben, dann ist er fertig. Abkühlen lassen und genießen. Ideal zum einfrieren!!! Für die Kaffeetafel nur ganz kurz in die aufheitzte Backröhre schieben und er schmeckt wie frisch gebacken!!!
8
Wenn es auch pures Hüftgold ist, man muss diesen Butterkuchen wenigstens 1 mal genossen haben ( und wird es dann immer wieder tun!!! )
9
Noch ein Tipp , ausgesagt von lunapiena: Lasst das Hüftgold am Tellerrand liegen, dann schadets nicht :-)))