Frischer Mangold mit falschen Fischstäbchen

1 Std 40 Min leicht
( 16 )

Zutaten

Zutaten für 2 Personen
Frischer Mangold mit falschen Fischstäbchen
Fischstäbchen
Milch, 1,5 % oder 2 Liter
Sojafrischmilch 2
Zitronen oder 2
Zitonensaft, fertig etwas
Panade, tocken
Hartweizengrieß 40 gr.
Kichererbsenmehl 40 gr.
*Asafötida 0,5 TL
Gourmet Pfeffer oder nach Geschmack 0,5 TL
Kräuter der Provence 1 TL
Thymian 0,5 TL
Paprikapulver edelsüß 0,5 TL
Salz 1 TL
Panade, flüssig
Sahne oder 0,5 Becher
Sojasahne 0,5
Zitrone, davon den Saft 1
Rapsöl zum Braten etwas
Mangold
Mangold, frisch vom Markt 1
Zwiebel, rot 1
Knoblauchzehe 1
Salz, Gourmet Pfeffer nach Gusto etwas
Sahne oder Sojasahne zum Ablöschen etwas
Butter oder 1 Stückchen
Alsan 1

Zubereitung

Garzeit:
1 Std 40 Min
Gesamtzeit:
1 Std 40 Min

Fischstäbchen

1.Einen großen Topf nehmen und mit kaltem Wasser (2 mm) füllen, damit die Milch nicht anbrennt. Anschließend die Milch hineingießen und zum Kochen bringen. Wen die Milch dann schäumt, Herd ausmachen und wegziehen. Nun den Zitronensaft hineingeben.

2.Jetzt trennt sich das ganze und man sieht kleine weiße Käseflöckchen von der hellgrünen schimmernden Molke. Mit einer Schaumkelle leicht rühren. Sollte dies nicht klar sein, nochmal kurz aufkochen, falls notwendig eine Tropfen, Spritzer Zitronensaft hinzufügen.

3.Eine große Schüssel nehmen und ein passendes Sieb hineinstellen. Mit einem dünnen Tuch auslegen. Das ganze mit einer Schaumkelle abschöpfen und in das Tuch geben, solange nur noch Molke zu sehen ist. Anschließend die Molke mit hinein gießen.

4.Das Tuch mit dem Käse an den vier Enden zusammen drehen und pressen. Danach einen weiteren Topf nehmen, diesen mit Wasser befüllen. Das Tuch mit dem Käse in eine Spüle legen und den befüllten Topf mehrmals draufstellen, damit das ganze gepresst wird.

5.Circa 10 bis 15 Minuten pressen, so das man einen Klumpen heraus bekommt. Dieser wird im Anschluss in dicke flache Fischstäbchen geschnitten.

6.*Asafötida ist ein getrocknetes Gummiharz, das vom Milchsaft der Assantpflanze gewonnen wird. Unbehandelt riecht es penetrant unangenehm. Ab dem ersten Jahrhundert n. Chr. wurde Asafötida in der römischen und byzantinischen Küche verwendet. Aufgrund der verdauungsfördernden Wirkung kommt es heute in der indischen und ayurvedischen Küche für schwer verdauliche Gerichte wie Hülsenfrüchte zum Einsatz. Sein Aroma erinnert an Zwiebel und Lauch.

7.Asafötida passt gut zu Fisch, Hülsenfrüchten, stärkehaltigem Gemüse sowie Pickles, Relishes und Suppen.

Panade, flüssige

8.Sahne und Zitronensaft in einen tiefen Teller geben und miteinander vermengen.

Panade, trocken

9.Auch hier alle Zutaten in einen flachen Behälter/Schale geben und miteinander vermengen.

Panieren & Braten

10.Als erstes gibt man die falschen Fischstäbchen in die Sahne-Zitronenmischung. Taucht sie von beiden Seiten an. Danach kommen sie in die trockene Mischung und werden von beiden Seiten paniert. Rapsöl in eine Pfanne erhitzen und die panierten Fischstäbchen hineinlegen und von beiden Seiten goldbraun braten.

11.Diese können warm oder kalt serviert werden.

Mangold

12.Mangold säubern, den Strunk abschneiden und in Streifen oder mundgerechte Stücke schneiden, so wie ihr möchtet. Zwiebel, Knoblauchzehe schälen, in einen Blitzhacker geben, zerkleinern. Einen Topf nehmen, dort das Stückchen Butter hineingeben und auslassen.

13.Feingehackte Zwiebel/Knoblauchgemisch zufügen, dünsten. Danach Mangold hinein und weiter dünsten lassen, circa 8 bis 10 Minuten. Dabei Rühren und mit Salz, Gourmet Pfeffer würzen. Zum Schluss etwas von der Sahne zugießen, ablöschen und noch einen Moment garen.

14.Danach das ganze auf einem Teller anrichten und servieren.

Auch lecker

Kommentare zu „Frischer Mangold mit falschen Fischstäbchen“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 16 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Frischer Mangold mit falschen Fischstäbchen“