Geflügel: Entenschlegel in Orangensoße mit Wurzelschupfnudeln*

Der Gänseschlegel, der eine Entenkeule war......

von lunapiena
Geflügel: Entenschlegel in Orangensoße mit Wurzelschupfnudeln* - Rezept - Bild Nr. 6734
   FÜR 2 PERSONEN
Die Entenkeulen
2 Stück
Entenschlegel
8 Esslöffel
Olivenöl extra vergine
2 Esslöffel
Sojasoße dunkel
1 Esslöffel
Honig flüssig
1 Stück
Ingwer frisch nußgroß
1 Stück
Knoblauchzehe frisch
1 Teelöffel
Salz und Pfeffer
1 Stück
Zwiebel frisch
1 Stück
Bioorange
Salz und Pfeffer
Die Wurzelschupfnudeln*
5 Esslöffel
Wurzelpüree*
1 Stück
Eiweiß
Dinkel Mehl Type 630
Salz
Vorgeschichte
1
Eigentlich wollte ich heute zum Martinstag, wie es sich gehört, Gansschlegel auf den Tisch bringen. Als ich mir aber die Keulen ansah, stellte ich fest, dass ich Entenkeulen gekauft hatte. Na ja, kann passieren. Muss ich halt umdenken.
Die Entenkeulen
2
Den Ingwer und den Knoblauch schälen und in sehr klein hacken. (Bitte nicht durchpressen, eher noch reiben.) Olivenöl mit Sojasoße, Honig, Knoblauch und Ingwer, sowie je einen halben Teelöffel Pfeffer und Salz verrühren und eine Marinade herstellen. Die gesäuberten Entenkeulen damit bestreichen, diese in einen Gefrierbeutel sperren, den Rest der Marinade darüber geben und ca. 4 - 5 Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen.
3
Die Schenkel in eine ofenfeste Pfanne legen. Die Zwiebel schälen und in Ringe schneiden, die heiß abgespülte Orange zur Hälfte in Scheiben, die dann geviertelt werden schneiden und die andere Hälfte auspressen.
4
Den Gefrierbeutel mit Wasser ausspülen, damit man noch den Rest der Marinade für die Soße bekommt und dieses in die Pfanne kippen. Zwiebeln und Orangenstücke in der Pfanne verteilen. Die Keulen nun bei ca. 180°C im vorgeheizten Rohr ungefähr 1 1/2 Stunden brutzeln. Eventuell etwas Wasser angießen.
5
Nun die Keulen herausnehmen, die Soße durch ein Sieb passieren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und erhitzen. Die Schenkel für zwei bis drei Minuten unter den Grill legen, bis die Haut schön braun ist.
Die Wurzelschupfnudeln
6
*Das Wurzelpüree war ein Rest vom gestrigen Mahl ( siehe https://www.kochbar.de/rezept/534411/Fisch-Seesaibling-mit-Krebsfleischsosse-und-Wurzelpueree.html ) und wurde heute - wie angedroht - weiterverarbeitet. Püree mit Eiweiß und soviel Mehl (darum keine Mengenangabe) verkneten, bis ein nicht klebender Teig entstanden ist. Diesen etwas salzen.
7
Nun aus dem Teig Schupfnudeln herstellen. Dafür ein Stückchen Teig zwischen bemehlten Händen rollen. Wasser zum Kochen bringen, salzen und die Schupfnudeln darin garen. Wenn sie an der Oberfläche schwimmen, dann sind sie fertig. Mit einem Schaumlöffel herausnehmen.Nun könnte man sie bereits servieren. Hier geht es aber noch weiter. Die Schupfnudeln auf einem Blech auskühlen lassen.
8
Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen und zwei Portionen (2 x 7 Stück) langsam anbraten, bis sie goldgelb sind. Der Rest wird eingefroren oder dient als Grundlage für die nächste Mahlzeit.
Das Finish
9
Die Keule auf einem vorgewärmten Teller legen, mit Orangenvierteln und etwas Petersilie garnieren. Soße und Schupfnudeln dazu geben und servieren.