Wachauer Marillenknödel aus feinem Topfenteig mit Knusperbrösel

Rezept: Wachauer Marillenknödel aus feinem Topfenteig mit Knusperbrösel
Rezept aus einem Wachauer "Gourmettempel"
Rezept der Woche, 3. Juli 2017
Rezept aus einem Wachauer "Gourmettempel"
20
12383
76
Zutaten für
9
Personen
Bild hochladen
Rezept favorisieren
Auf meine Einkaufsliste
Foto hochladen
ZUTATEN
Topfenteig
750 Gramm
Topfen
3 ganze
Eier
180 Gramm
Butter
400 Gramm
Mehl
Marillenfülle
18 Stk. große
Aprikosen /Marillen
18 Stück
Würfelzucker
etwas
Rum hochprozentig
Knusperbrösel
125 Gramm
Butter
2 Esslöffel
Rohrzucker
250
Semmelbrösel
einige
Pistazien
REZEPTINFOS
Schwierigkeitsgrad
mittel
Zubereitungszeit
keine Angabe
Preiskategorie
€ €
veröffentlicht am
03.07.2017
Angaben pro 100 g
kJ (kcal)
1218 (291)
Eiweiß
9,5 g
Kohlenhydrate
24,3 g
Fett
17,2 g
REZEPT-KATEGORIEN

ÄHNLICHE REZEPTE
Wachauer Marillenknödel aus feinem Topfenteig mit Knusperbrösel

ZUBEREITUNG
Wachauer Marillenknödel aus feinem Topfenteig mit Knusperbrösel

der Topfenteig
1
erstmal im lauwarmen Backrohr die Butter sanft schmelzen bis sie flüssig ist - währenddessen Topfen und Eier mit dem Mixer schaumig rühren - dann die flüssige Butter dazurühren - danach die halbe Menge des Mehls kräftig untermixen - den Teig nun auf eine saubere Arbeitsfläche geben, restliches Mehl dazu und mit den Händen kneten bis ein glatter, feiner Teig entsteht ( geht ziemlich schnell) - den Teig zur Kugel rollen und über Nacht im Kühlschrank rasten lassen ( das ist nicht zwingend nötig, jedoch kann das Mehl dann besser ausquellen)
Die Marillenfülle
2
nur makellose und reife, jedoch feste Früchte verwenden !!!!! Marillen waschen und auf einem Küchentuch trocknen lassen - den Kern mit einem Holzkochlöffel von unten nach oben aus der Marille schieben - Würfelzucker in Rum tränken (unbedingt ausprobieren! denn das "parfümiert" die Marille und gibt ihr ein unvergleichliches Aroma!!!) - den getränkten Würfelzucker in die obere Öffnung der Marille schieben
3
nun Stücke vom Topfenteig abtrennen und in entsprechender Größe 4 mm bis maximal 5 mm dünn ausrollen - die Marillen im Teig gut einpacken - die Ränder sorgfältig verschließen und andrücken - Knödel in den Handflächen fest anpressen damit eventuell eingeschlossene Luft entweicht - zuletzt die Knödel nochmals mit Mehl bestäuben und mit den Handflächen gleichmäßig rund ausrollen
die Knusperbrösel
4
Butter in der Pfanne heiß werden lassen - Rohrzucker zugeben - Brösel durch ein Sieb dazu und alles bei leicht reduzierter Hitze knusprig braun rösten lassen - dazwischen immer wieder gut durchrühren
Finish
5
reichlich Knödelwasser zum kochen bringen - eine große Prise Salz ins kochende Wasser - Stärkemehl in etwas kaltem Wasser verrühren und ebenfalls dazu ( das schützt die Knödel beim kochen und sie zerfallen nicht so leicht) - die Knödel nun ins siedende Wasser einlegen und sofort mit einem Kochlöffel gaaaanz vorsichtig im Topf bewegen damit sie nicht am Boden ankleben - ganz sanft köcheln lassen (Kochzeit je nach Größe der Knödel zwischen 16 und 18 min) - wenn sie obenauf schwimmen sind sie jedenfalls gargekocht
6
die fertigen Knödel vorsichtig einzeln mit einer Lochschöpfkelle aus dem Wasser holen und im Schöpfer einen Moment abtropfen lassen - dann sofort in den Knusperbröseln rollen (damit die Bröseln gut haften bleiben ist es wichtig, dass die Knödeln noch gut feucht sind, jedoch dürfen sie nicht mehr tropfen, sonst "pappen" die Knusperbröseln !) - beim servieren kommt noch etwas Puderzucker obendrüber und einige Pistazien über die Knusperbrösel

KOMMENTARE
Wachauer Marillenknödel aus feinem Topfenteig mit Knusperbrösel

Benutzerbild von Pinkmuffin1
   Pinkmuffin1
Ich kann die ganzen Bilder gar nicht anschauen so gut sehen die kleinen Dinger aus . Ich liebe sie , Mit allem was dazu gehört und ich sage dir es offen heraus ich hol mir jetzt das Rezept . Und dann gehts los . Vielen Dank dafür . Einen schönen Sonntag liebe Eva Maria sagt die Uschi
Benutzerbild von Rezeptsammlerin
   Rezeptsammlerin
was ich jetzt absolut nicht verstehe, wie mir dieses Rezept entgehen konnte. Aber gut, ich habe es jetzt entdeckt und ausgedruckt. Beim Anblick läuft mir nämlich gerade das Wasser im Mund zusammen. Nutzt mir aber nichts, die Geschäfte haben schon geschlossen. Also die Zutaten für Morgen notiert. Ich liebe diese Nachspeise, die für mich auch als Hauptgericht herhalten kann ;-))) Der Trick mit dem Kochlöffelstiel ist super gut. GLG Geli
Benutzerbild von Divina
   Divina
Dieser Gourmettempel liegt nicht zufällig auch an Deiner Adresse ;-)?
Benutzerbild von emari
   emari
ein nettes Kompliment von Dir Alexandra... (;-))) aber ich muß Dich enttäuschen, das Rezept ist tatsächlich aus einem Haubenrestaurant mitten in der Wachau...hab es nur "nachgebastelt"
Benutzerbild von kuchentiger
   kuchentiger
Habe fast vergessen: und die ganzen Tricks dazu, einfach grandios . LG Robert
Benutzerbild von kuchentiger
   kuchentiger
Zuerst mal Glückwunsch für die Rezept der Woche, die hat es reichlich verdient, wie manche andere RZ von dir, finde ich !! Dann zu den dingen die man Knödel nennt. Habe ich noch nie gegessen, und das weil ich sie nicht kannte. Ab sofort ändert sich das, der Entschluss ist gefasst, das muss ich können, ob den meinen so lecker sind wie deine ?? das weisst noch niemand. Es wird berichtet. Chapeau, Daumen hoch, eine SUPERB RZ überhaupt. GvlG Robert

Um das Rezept "Wachauer Marillenknödel aus feinem Topfenteig mit Knusperbrösel" kommentieren zu können, müssen Sie eingeloggt sein.