Dulce de Membrillo

Quittenpaste - super für Tapas

von mazapan
Dulce de Membrillo - Rezept
   FÜR 1 PERSONEN
2 kg
Quitten frisch
1 Stück
Vanilleschote
3 EL
Zitronensaft
1 kg
Kristallzucker
Zitronenschale
1
Die Quitten waschen, schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Dann die Quittestücke in einen großen Topf geben und mit Wasser bedecken, die Vanilleschote und Zitronenschalen dazugeben. Alles einmal aufkochen.
2
Die Platte herunterschalten, den Topf bedecken und ca. 30 - 40 Minuten weiterköcheln lassen bis die Quittenstücke weich sind. Mit einer Gabel lässt sich das ganz leicht testen.
3
Die Quitten abgießen, die Vanilleschote entfernen, die Zitronenschalen noch bei den Quitten lassen. Die weichen Quittenstücke mit den Zitronenschalen pürieren.
4
Das Püree dann wiegen. Je nachdem wieviel Püree man hat, danach muss man abwägen, wieviel Zucker man benötigt. Ich mache das immer mit 2 gleichgroßen Tassen. 1 Tasse Püree, heißt: 1 Tasse Zucker. Hat man also 4 Tassen Püree, braucht man auch 4 Tassen Zucker. :)
5
Das Quittenpüree in einen Topf geben, auf mittlere Stufe schalten. Den Zucker dazugeben und so lange rühren, bis sich der Zucker ganz aufgelöst hat. Dann den Zitronensaft dazugeben.
6
Die Masse weiter leicht köcheln lassen, ca. 1 - 1 1/2 Stunden, bis die Paste ziemlich dick ist und eine dunkelorange Farbe bekommt.
7
Den Ofen auf ca. 50°C vorheizen. Ca. 8x8 cm große, eckige Schälchen mit Backpapier auslegen, mit Butter bepinseln und die Quittenmasse in die Schälchen füllen. Die Oberfläche glattstreichen und ca. 1 Stunde im Ofen trocknen lassen.
8
Die Schälchen aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen. Dann stürzen und das Backpapier sehr vorsichtig abziehen.
9
TIP: Alternativ kann man auch ein hohes Backblech nehmen, dieses mit Backblech auslegen und die Paste daraufgeben. Alles im Ofen ebenfalls trocknen lassen, hierbei die Mitte des Bleches genauer beobachten. Wenn die Masse fest und ausgekühlt ist, in ca. 8x8 cm große Quadrate schneiden.
10
Diese Quittenpaste ist sehr beliebt in Asturien, im Norden Spaniens, aber auch in Südamerika, z.B. in Argentinien und Mexiko. Typischerweise wird die Paste zu kalten Tapas serviert. D. h. man nimmt ein Stückchen "dulce", schmiert es auf ein Stückchen Käse, z.B. ... und ist dies zusammen mit einem Stück leckerem Serrano-Schinken oder Chorizo.